Unterschied zwischen Defragmentierung und Format

Defragmentieren vs. Forma t

Defragmentierung (auch bekannt als Defragmentierung oder Defragmentierung) ist ein Prozess, bei dem das System die Fragmentierungsmenge in der Datei reduziert Systeme. Dies geschieht dadurch, daß der Inhalt der Platte sequentiell in Reihenfolge gebracht wird, um die Teile jeder Datei in dem System nahe beieinander und zusammenhängend (dh in der Reihenfolge aneinander angrenzen) zu speichern. Das Hauptziel ist es, mehr Platz in der Scheibe durch den Verdichtungsprozess zu schaffen, um weitere Fragmentierungsvorgänge zu verhindern.

Formatieren ist ein Befehl, der zum Ausführen vieler Aufgaben verwendet wird: Platzieren Sie den Boot-Record an einem Speicherort, der in der Partitionstabelle angegeben ist. Löschen Sie FAT-Einträge, indem Sie sie in 0x00 ändern; Löschen Sie das Stammverzeichnis, indem Sie alle gefundenen Werte in 0x00 ändern; Formatieren und überprüfen Sie jeden Cluster, um herauszufinden, ob dieser Cluster gut oder schlecht ist, und markieren Sie ihn im FAT. Die Formatierung ist normalerweise notwendig, um ein Dateisystem zu ändern.

Fragmentierung tritt auf, wenn das System nicht genügend Speicherplatz für den auf der Festplatte gespeicherten Speicher reservieren kann - das heißt, es ist nicht genug Speicherplatz auf der Festplatte vorhanden, um eine ganze Datei zu speichern, und die Datei wird abgelegt in Lücken zwischen anderen Dateien auf der Festplatte gespeichert. Die Defragmentierung behebt dieses Problem, indem Dateien innerhalb des frei gewordenen Speicherplatzes verschoben werden, indem die Dateien näher aneinander gerückt werden. Es ist eine speicherintensive Operation und kann nicht auf einem Dateisystem ausgeführt werden, das über keinen physischen freien Speicherplatz verfügt. Obwohl die Reorganisation ein bisschen mehr Speicherplatz schafft, verändert sie nicht die Logistik der Dateien, da ihr Speicherort innerhalb der Verzeichnisstruktur definiert wurde.

Die Formatierung kann nichts mit dem Datenbereich selbst machen. Der Datenbereich bleibt beim Formatieren der Festplatte unberührt. Alle Daten, die zuvor auf bestimmte Medien geschrieben wurden, sind noch intakt, bis sie überschrieben werden, wenn ein bestimmter Cluster neuen Daten zugewiesen wird. In früheren Versionen von MS-DOS befand sich der Standardspeicherort, auf dem die Formatierung stattfand, auf einer eingelegten Diskette, aber die Entwickler von DOS fanden es bequemer, den Standardspeicherort auf das Laufwerk zu ändern, das am häufigsten verwendet wurde - daher die neueren Versionen von DOS formatierte das C-Laufwerk automatisch, was Laien zu katastrophalen Problemen führte, wenn ihre Arbeit beim Formatieren der Festplatte verloren ging.

Zusammenfassung:

1. Defragmentierung ist eine Operation, die versucht, mehr Speicherplatz auf der Hauptdiskette zu schaffen, indem Dateien der gleichen Familie nacheinander nebeneinander platziert werden; Formatierung ist ein Befehl, der hauptsächlich zum Ändern eines Festplatten-Dateisystems verwendet wird.

2. Defragmentierung behebt die Fragmentierung, indem Dateien innerhalb des freien Speicherplatzes verschoben werden, der erstellt wurde, als die Dateien auf der Festplatte näher zusammen gerückt wurden. Die Formatierung führt nicht zum eigentlichen Datenbereich, aber wenn Datencluster erstellt werden, werden diese Daten durch diesen bestimmten Cluster ersetzt.