Unterschied zwischen abnehmenden Renditen und Skaleneinflüssen

Abnehmende Erträge vs. Skaleneinsparungen

Größenvorteile und rückläufige Erträge sind beides eng miteinander verwandte Konzepte. Beide Konzepte stellen dar, wie das Unternehmen am Ende Verluste machen kann, wenn die Produktionsmenge im Produktionsprozess steigt. Da diese Begriffe einander sehr ähnlich sind, werden sie leicht als gleich verwechselt. Der Artikel bietet einen klaren Überblick über jedes Konzept und erklärt Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Was ist eine abnehmende Retoure?

Abnehmende Erträge (die auch als abnehmende Grenzerträge bezeichnet werden) beziehen sich auf einen Rückgang der Produktionsleistung je Produktionseinheit, da ein Produktionsfaktor erhöht wird, während die anderen Produktionsfaktoren konstant bleiben. Nach dem Gesetz der abnehmenden Erträge kann die Erhöhung des Produktionsfaktors und die Beibehaltung eines anderen Produktionsfaktors zu einer geringeren Leistung pro Einheit führen. Dies mag merkwürdig erscheinen, da es im allgemeinen Verständnis erwartet wird, dass die Ausgabe zunimmt, wenn die Eingänge erhöht werden. Das folgende Beispiel bietet ein gutes Verständnis dafür, wie dies auftreten kann.

Autos werden in einer großen Produktionsstätte hergestellt, in der ein Auto 3 Arbeiter benötigt, um Teile schnell und effizient zu montieren. Gegenwärtig ist die Anlage unterbesetzt und kann nur 2 Arbeiter pro Auto zuordnen, was die Produktionszeit erhöht und zu Ineffizienzen führt. In einigen Wochen, in denen mehr Mitarbeiter eingestellt werden, kann die Anlage jetzt 3 Arbeiter pro Auto zuweisen und Ineffizienzen beseitigen. In sechs Monaten ist die Anlage überbesetzt und daher werden statt der benötigten 3 Arbeiter 10 Arbeiter für ein Auto zugewiesen. Wie Sie sich vorstellen können, stoßen diese 10 Arbeiter immer wieder aufeinander, streiten und machen Fehler. Da nur ein Produktionsfaktor erhöht wurde (Arbeiter), führte dies letztlich zu hohen Kosten und Ineffizienzen. Wurden alle Produktionsfaktoren zusammengenommen, wäre dieses Problem höchstwahrscheinlich vermieden worden.

Was ist Skaleneffekte?

Größeneinsparungen beziehen sich auf einen Punkt, an dem das Unternehmen keine Skaleneffekte mehr aufweist und die Kosten pro Einheit steigen, je mehr Einheiten produziert werden. Größenvorteile können sich aus einer Reihe von Ineffizienzen ergeben, die die Vorteile aus Größenvorteilen verringern können. Beispielsweise produziert eine Firma Schuhe in einer großen Produktionsstätte, die 2 Stunden von ihren Ladenlokalen entfernt ist.Das Unternehmen verfügt derzeit über Skaleneffekte, da es derzeit 1000 Einheiten pro Woche produziert, die nur zwei LKW-Ausfahrten erfordern, um die Waren zum Laden zu transportieren. Wenn das Unternehmen jedoch 1500 Einheiten pro Woche produziert, sind 3 LKW-Ladefahrten erforderlich, um die Schuhe zu transportieren, und diese zusätzlichen Wagenladungskosten sind höher als die Skaleneffekte, die das Unternehmen bei der Herstellung von 1500 Einheiten hat. In diesem Fall sollte das Unternehmen 1000 Stück produzieren oder einen Weg finden, seine Transportkosten zu senken.

Was ist der Unterschied zwischen degressiven Renditen und Skaleneinsparungen?

Größenvorteile und rückläufige Erträge zeigen, wie ein Unternehmen Verluste bei der Produktionsleistung erleiden kann / bei höheren Produktionskosten. Trotz ihrer Ähnlichkeiten unterscheiden sich die beiden Konzepte sehr voneinander. Abnehmende Skalenerträge zeigen, wie sich die Produktionsleistung verringert, wenn eine Eingabe erhöht wird, während andere Eingaben konstant bleiben. Größeneinflüsse treten auf, wenn die Kosten pro Einheit steigen, wenn die Leistung erhöht wird. Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen sinkenden Erträgen und Größenvorteilen liegt darin, dass kurzfristig sinkende Skaleneffekte auftreten, während Skaleneffekte ein Problem darstellen, mit dem sich ein Unternehmen über einen längeren Zeitraum konfrontiert sehen kann.

Zusammenfassung:

Schwindende Renditen im Vergleich zu Größenvorteilen

• Größenvorteile und rückläufige Renditen sind Begriffe, die zeigen, wie das Unternehmen im Produktionsprozess Verluste erleiden kann.

• Verkleinerung der Skaleneffekte zeigt, wie sich die Produktionsleistung verringert, wenn ein Eingang erhöht wird, während andere Eingänge konstant bleiben.

• Größenvorteile beziehen sich auf einen Punkt, an dem das Unternehmen keine Skaleneffekte mehr aufweist und die Kosten pro Einheit steigen, wenn mehr Einheiten produziert werden.

• Ein wesentlicher Unterschied zwischen sinkenden Erträgen und Skaleneinsparungen besteht darin, dass auf kurze Sicht sinkende Skaleneffekte auftreten, während ein Unternehmen über einen längeren Zeitraum mit Größenvorteilen konfrontiert ist.