Unterschied zwischen Divertikulose und Divertikulitis

Der menschliche Darm ist ein langwieriges Organ und zur Erleichterung der Diagnose ist es in zwei breite Abschnitte unterteilt - der erste Dünndarm, gefolgt von dem Dickdarm oder Dickdarm.

DEFINITION:

Divertikel sind kleine Beutel, die sich von der Wand des Dickdarms oder Dickdarms nach außen wölben. Wenn diese sich entwickeln, leidet der Betroffene an Divertikulose. Diese Ausscheidungen sind harmlos, solange sie frei von Ablagerungen oder Entzündungen sind. Wenn diese Beutel entzündet oder infiziert werden, entsteht ein akuter medizinischer Zustand, der als Divertikulitis bezeichnet wird und sofort behandelt werden muss.

DIFFERENZ IN URSACHEN:

Divertikel entstehen meist dann, wenn natürlich geschwächte Stellen in der Darmwand während der Verdauung unter Druck nachgeben, wenn es zu wiederkehrenden oder chronischen Verstopfungen etc. kommt. Dies verursacht kleine, marmorgroße Beutel, die durch die Darmwand hindurchragen. Divertikulitis tritt auf, wenn diese benignen Divertikel reißen, was zu Entzündungen oder Infektionen oder beidem führt.

Die Hauptursache der Divertikulose ist eine ballaststoffarme Ernährung. Es gibt viele andere Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie zu ihrer Ursache beitragen. Alterung, Fettleibigkeit, Rauchen und Bewegungsmangel erhöhen die Wahrscheinlichkeit, eine Divertikulitis zu entwickeln. Eine Ernährung, die reich an tierischem Fett und arm an Ballaststoffen ist, erhöht auch das Risiko, eine Divertikulitis zu entwickeln. Der Grund, warum diese wahrscheinlich zu Divertikulose führen, ist, dass sie zu Verstopfung oder schlechte Beseitigung von Fäkalien aus dem Dickdarm führen, was zu erhöhtem Druck im Dickdarmkanal führt.

Es gibt mehrere Medikamente mit einem erhöhten Risiko für Divertikulitis wie: Steroide, Opiate und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente wie: Ibuprofen und Naproxen.

UNTERSCHIED IN SYMPTOME:

Die meisten Menschen mit Divertikulose haben in der Regel keine Symptome. Manchmal kann man jedoch über leichte Krämpfe, Blähungen oder Verstopfung klagen. Divertikulose wird normalerweise versehentlich entdeckt, wenn Tests für andere Bedingungen bestellt werden. Der Abdominalschmerz, von dem man annimmt, dass er durch eine Divertikulose verursacht wird, ist normalerweise auf koexistierende schmerzhafte Zustände wie das Reizdarmsyndrom (IBS) zurückzuführen. Es ist in der Regel häufiger bei der geriatrischen Bevölkerung.

Divertikulitis, wie oben besprochen, entsteht, wenn die Divertikel infiziert und entzündet werden. Daher ist das häufigste Symptom Bauchschmerzen, in der Regel auf der linken Seite. Man kann auch Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Krämpfe und eine deutliche Veränderung der Stuhlgewohnheiten haben.

DIAGNOSE:

Imaging-Tests wie Bariumeinlauf, CT-Abdomen, Ultraschall sind der beste Weg, Divertikulose zu erkennen.

BEHANDLUNG:

Leichte Divertikulitis kann mit Ruhe behandelt werden, Änderungen in der Ernährung (eine flüssige Diät wird mehr bevorzugt) und Antibiotika.Schwere oder wiederkehrende Divertikulitis kann eine Operation zur Entfernung der entzündeten Divertikel erforderlich machen.

KOMPLIKATIONEN:

Etwa 25% der Menschen mit akuter Divertikulitis entwickeln Komplikationen wie: ein Abszess, wenn sich Eiter im Beutel sammelt, eine Verstopfung im Darm oder Darm, verursacht durch Narbenbildung oder Peritonitis i. e. Entzündung der Bauchdecke durch Aufplatzen der Divertikel, oder ein abnormaler Gang, bekannt als Fistel zwischen Darmabschnitten oder Darm und Blase.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die meisten Individuen, die Dickdarmdivertikel besitzen, sind sich ihrer mangels drückender Symptome nicht bewusst. Der Zustand der Dickdarmdivertikel wird als Divertikulose bezeichnet. Sie werden meistens während eines Bildgebungsverfahrens zufällig entdeckt. Zuweilen können diese Divertikel entzündet oder infiziert werden, was zur Entwicklung eines Zustandes führt, der als Divertikulitis bezeichnet wird. Komplikationen treten selten auf. Aber wenn sie es tun, sind sie normalerweise ernster Natur. Es wird angenommen, dass eine ballaststoffarme Diät Divertikulose verursacht. Daher kann eine Erhöhung des Ballaststoffgehalts in der Ernährung dazu beitragen, dies zu verhindern.