Unterschied zwischen einem Drug Screen und einem Drug Test

Drogentest gegen Drogentest

Wenn man von einem Drogentest und einem Drogentest spricht, könnte man meinen, dass es sich um zwei ähnliche Dinge handelt. Obwohl sie ähnlich klingen mögen, gibt es einen Unterschied zwischen diesen beiden, und der Unterschied ist ein großer Unterschied. Der gesunde Menschenverstand ist vielleicht nicht das einzige, was man braucht, um den Unterschied herauszufinden. Wie im Fall von wasser- und wasserfest, könnte man denken, dass beide Begriffe synonym sind, aber es gibt einen Unterschied. Wenn man von "wasserdicht" spricht, bedeutet dies, dass das Objekt, zum Beispiel eine teure Uhr, "ohne Wasser in Wasser getaucht werden kann", während "wasserfest" bedeutet, dass man einfach "Wasser darauf spritzen kann". "Wenn Sie diese beiden Begriffe austauschen, können Sie möglicherweise ein teures Objekt beschädigen, da Sie denken, dass" wasserdicht "und" wasserfest "dasselbe bedeuten. Dasselbe gilt für "Drogen-Screening" und "Drogen-Test". "Wenn Sie eine für die andere verwirrt haben, kann die Konsequenz so verheerend sein.

Der beste Weg, um beides zu unterscheiden, ist die Zeit, die bis zum Abschluss benötigt wird. Drogenscreening liefert schnelle Ergebnisse, während Drogentests Zeit brauchen. Dies bedeutet auch, dass Drogenscreening billiger und schneller ist, und ein Drogentest ist teuer und langsam. Drogenscreening ist eine Methode, die idealerweise verwendet wird, um mehrere Proben schnell zu überprüfen. Arzneimittelscreenings können sehr reaktiv zu den Proben, aber weniger selektiv sein. Dies führt zu falsch positiven Ergebnissen bei Tests von Substanzen wie Mohnsamen, Ibuprofen und OTC-Sinus-Medikamenten. Der Wirkstoff-Screen kann nicht zwischen Ibuprofen und seinem Metaboliten unterscheiden. Zum Beispiel sind über 60 Prozent der Ergebnisse der Arzneimitteluntersuchungen positiv für Amphetamine, nur um später zu beweisen, dass sie negativ sind, wenn ein Drogentest durchgeführt wurde.

Warum verwenden Labors überhaupt so viele Screening-Methoden, um so viele falsch positive Ergebnisse zu erzielen? Es ist ziemlich einfach: Es ist, weil es billig ist. Es wäre teuer, jede Probe einem Drogentest zu unterziehen. Der Kunde muss einen höheren Betrag bezahlen, um die Testkosten zu decken. In diesem Fall wären nicht viele Menschen daran interessiert, einen Drogentest zu bekommen.

Außerdem gibt es Drogentests in verschiedenen Arten. Es gibt Vor-Ort-Screening, das manuell durchgeführt wird. Diese Methode wird häufig bei der Überprüfung von Mitarbeitern für schlecht bezahlte Jobs oder in Bewährungsabteilungen verwendet. Dies zeigt nur, dass Unternehmen oder Jobagenturen nur Zeit und Kosten sparen wollen und sich nicht um die Ergebnisse kümmern. Wenn eine Person den Drogenbildschirm passiert, dann ist alles in Ordnung. Wenn die Person den Bildschirm ausfällt, macht er den Schnitt nicht, er wird gefeuert, oder schlimmer noch, ihm wird keine Bewährung gewährt.Dies scheint ein ziemlich unfaires System zu sein, da positive Drogenscreening-Ergebnisse immer noch eine 60-prozentige Chance haben, bei einem Drogentest ein Negativ zu ergeben.

Eine andere Art von Screening wird zusammen mit dem Drogentest verwendet. Alle Proben werden auf einem automatisierten Bildschirm analysiert. Wenn eine Probe die Prüfung besteht, wird die Prüfung durchgeführt, und es wird ein bestandener Status erteilt. Wenn die Probe ein positives Ergebnis liefert und versagt, wird ein Drogentest als Bestätigungstest gegeben. Das Testen von Medikamenten beinhaltet eine Gaschromatographie / Massenspektroskopie (GC / MS), eine sehr präzise Ausrüstung, die die Ladung, das Atomgewicht und die Molekülgröße verschiedener Arzneimittelmetaboliten messen kann. Da diese Ausrüstung eine hohe Präzision hat, kann sie Mohnsamen von Opiaten, Amphetaminen von Nasensprays und so weiter unterscheiden.

Zusammenfassung:

  1. Drogenscreening und Drogentests sind beide Methoden, um das Vorhandensein bestimmter Substanzen zu bestimmen, normalerweise jene, die häufig missbraucht werden.
  2. Der Hauptunterschied zwischen beiden Methoden ist die Zeit, die benötigt wird, um eine Analyse einer Probe durchzuführen.
  3. Das Drogenscreening bietet im Vergleich zu Drogentests schnellere Ergebnisse, wodurch das erstgenannte Verfahren zu einer kostengünstigeren Methode wird.
  4. Drogenscreening kann als einfache Testmethode angesehen werden, während Drogentests wegen der Verwendung von hochpräzisen Geräten einen komplizierteren Prozess erfordern.
  5. Drogenscreenings können den Unterschied zwischen einem Medikament und seinen Metaboliten nicht erkennen, während Drogentests dies können.