Unterschied zwischen Fasten und nichtfastendem Blutzucker

Fasten gegen nichtfasten Blutzucker

Die wichtigste Energiequelle, die Menschen im täglichen Leben verbrauchen, sind Kohlenhydrate. dann in einfache Zucker wie Glukose umgewandelt. Die Erzeugung von Energie ist somit abhängig von dem Glukosespiegel im Blut, und verschiedene Arten von Hormonen erleichtern auch die Blutspiegel von Glukose. Hormone wie Insulin sind vorhanden, wenn genügend Blutglukose vorhanden ist und sie als Glykogen und Fett, im Muskelgewebe und in der Leber gespeichert werden. Hormone wie Glucagon und Cortisol helfen jedoch in Zeiten schlechter Nahrungsaufnahme, neue Glukose aus nicht kohlenhydrathaltigen Materialien (Glukoneogenese) und durch den Abbau von Glykogen (Glykogenolyse) zu erzeugen. Die Blutzuckerspiegel sind daher von verschiedenen Faktoren der Nahrungsaufnahme, der Zeit von der letzten Mahlzeit und den gleichzeitigen Erkrankungen und Medikationen abweichend. Hier werden wir zwei Hauptglukosespiegel erörtern, nämlich den Nüchternglukosespiegel und den nichtnüchternden Glukosespiegel.

Nüchternblutzucker

Nüchternblutzucker wird als venöser Blutzuckerspiegel angenommen, der bei einem Patienten, der etwa 8-12 Stunden gefastet hatte, erwartet wird. Der Normalwert dieses Tests liegt unter 100 mg / dl. Dieser Wert hängt von den Körperinsulinspiegeln und der peripheren Verwendung von Glukose ab. Sogar in Zeiten des Fastens, wenn es körperliches Insulin und eine schlechte periphere Auslastung gibt, würde der Patient Diabetes mellitus haben. Dies ist der Benchmark-Test für die Diagnose von DM und die Behandlung kann mit einem abnormalen Wert mit Symptomen oder zwei abnormalen Werten begonnen werden. Das einzige Problem bei diesem Test ist die Schwierigkeit, den Test schnell durchzuführen.

Nichtfastender Blutzucker

Nichtfastender Blutzucker bezeichnet den üblichen Zufallsblutzucker oder den postprandialen Blutzucker. Hier ist die Zeit der letzten Mahlzeit nicht sicher oder normalerweise 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Dabei kann der Wert nach der Mahlzeit in der ersten Stunde nach der Mahlzeit hoch oder nach 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit unter 144 mg / dl liegen. Hier wurde keine aktive Anstrengung zum Fasten unternommen, und der Wert hängt von der Zeit ab, die von der letzten Mahlzeit, der Art der Mahlzeit und früheren Faktoren abgelaufen ist. Somit ist dieser Test ideal, um den Drogenkonsum und diätetische Modifikationen nach der Diagnose von DM zu überwachen. Dieser Test ist leicht durchzuführen, und es können auch Kapillarmessungen durchgeführt werden, jedoch müssen 18 mg / dl reduziert werden, um in die venösen Werte umzuwandeln.

Was ist der Unterschied zwischen Fastenblutzucker und nichtfasten Blutzucker?

FBS und RBS / PPBS unterscheiden sich hinsichtlich der Cutoff-Werte, der Fähigkeit, den Test schnell durchzuführen, und der Nützlichkeit des Tests bei der Diagnose oder Behandlung des Krankheitszustands.

• Beide Tests messen den venösen Blutzuckerspiegel. Beide können einen Hinweis auf das Ausmaß der Kontrolle der Blutzuckerwerte geben.

• Fasting-Werte brauchen bis zu 8-12 Stunden, wohingegen Nicht-Fasting-Werte nur bis zu 2 Stunden benötigen.

• Der FBS-Wert ist abhängig vom Insulinspiegel und von der peripheren Aktivität. Allerdings sind die nichtnüchternden Werte oder RBS / PPBS abhängig von der Mahlzeit und dem Drogenkonsum bei Diabetes.

• Somit ist FBS ein zuverlässiges Diagnosewerkzeug, während RBS / PPBS zuverlässige Überwachungswerkzeuge sind.

• FBS ist schwerfällig, während RBS / PPBS bei der Konsultation selbst durchgeführt werden kann.