Unterschied zwischen Feudalismus und Demokratie

Schlüsselunterschied - Feudalismus vs. Demokratie

Feudalismus und Demokratie sind zwei verschiedene Formen der Regierungsführung. Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Regierungsformen besteht darin, dass der Feudalismus eine Form der Strukturierung der Gesellschaft um Beziehungen ist, die sich aus dem Landbesitz im Austausch für den Dienst oder die Arbeit ergeben, während die Demokratie ein Weg des Regierungssystems ist, Eine Nation erhält die Möglichkeit, die Vertreter für die Regierungspartei auszuwählen. Auch in der Demokratie hat die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit, die gewählten Vertreter abzusetzen, wenn sie mit ihrer Entscheidung nicht zufrieden sind. In diesem Artikel werden wir die beiden Begriffe im Detail betrachten und damit die Unterschiede zwischen Feudalismus und Demokratie aufklären.

Was ist Demokratie?

Demokratie ist eine Regierungsstruktur, in der die Öffentlichkeit die Möglichkeit erhält, Mitglieder für das Parlament zu wählen. Der Begriff "Demokratie" wird aus den beiden lateinischen Wörtern Demo (Personen) und Kratos (Macht) abgeleitet. Dies impliziert, dass es sich um eine Art Regierung handelt, die

von den Menschen, von den Menschen und von den Menschen ist. Die Länder, die eine demokratische Regierung haben, halten Wahlen und durch sie wählen Leute ihre interessierten Kandidaten für die Regierung aus. Diese Wahlen sind meist frei und unabhängig. Die breite Öffentlichkeit kann für jeden stimmen, den sie mögen. Die Volksvertreter gehen ins Parlament, und dann werden sie die Regelmachende Partei des Landes. Es gibt zwei Arten von Demokratie; direkte Demokratie und demokratische Republik. Direkte Demokratie erlaubt allen berechtigten Bürgern, Kontrolle und Macht über die Regierung und bei der Entscheidungsfindung zu haben. Im Gegenteil, die demokratische Republik oder repräsentative Demokratie unterhält gewählte Kandidaten der allgemeinen Öffentlichkeit und nur sie haben die Macht über die Regierung und das Urteil. Die meisten demokratischen Länder sind jedoch demokratische Republiken. erhält die Partei mit der höchsten Anzahl an gewählten Kandidaten die Regierungsbehörde

.

Was ist

Feudalismus?

Der Feudalismus ist kein formelles Regierungssystem, aber er kann am besten definiert werden als eine soziale Struktur

, die im Mittelalter Europa in der Zeit von 9 999 bis 15 Jahrhundert. Diese soziale Struktur konzentrierte sich hauptsächlich auf drei zentrale Konzepte .Sie sind Herren, Vasallen und Lehen . Die Herren waren die Grundbesitzer, und sie waren reich. Meist erhielten sie Autorität vom König, und sie engagierten sich, ihre Territorien zu regieren, und sie wurden als die Oberschicht angesehen. Vasallen andererseits waren die armen Leute, die in den Ländern der Herren arbeiteten. Sie bekamen einen geringen Anteil von den Anbauflächen und mussten den Anweisungen der Landbesitzer folgen, die sich sowohl auf soziale als auch auf private Angelegenheiten bezogen. Vasallen galten als Unterschicht, und sie hatten viele soziale Vorteile. Laut einigen Historikern entstand der Feudalismus als Folge der Dezentralisierung der Macht der Könige und die Autorität wurde den hohen Militärbeamten verliehen und ihnen wurden Teile von Ländern zugewiesen. Dann wurden sie Herren für diese Gebiete. Der Feudalismus ist jedoch keine offizielle Regierungsstruktur, sondern es entstanden viele soziale Beziehungen. Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und Feudalismus? Definition von Demokratie und Feudalismus Demokratie : Eine

Regierungsstruktur

in der die

Öffentlichkeit

die Möglichkeit hat, Mitglieder für das Parlament zu wählen . Feudalismus : Eine soziale Struktur , in der Herren oder Landbesitzer die herrschende Autorität

über die in ihrem Land arbeitenden Bauern hatten. Merkmale von Demokratie und Feudalismus Existenz Demokratie : Demokratie existiert in vielen Ländern in der heutigen Welt.

Feudalismus:

Der Feudalismus ist eine

uralte Tradition und wird in der heutigen Welt kaum praktiziert. Struktur

Demokratie : In einer Demokratie haben die einfachen Leute die Möglichkeit, ihre Vertreter für die Entscheidung des Landes zu wählen. Feudalismus:

Im Feudalismus wurden

Könige den Herren zugewiesen, die die Macht über die Bauernschaft hatten. Bild mit freundlicher Genehmigung: "Rolandfealty" (Public Domain) über Wikimedia Commons "Election MG 3455" von Rama - Eigene Arbeit. (CC BY-SA 2. 0) fr über Wikimedia Commons