Differenz zwischen Nebel und Wolken

Nebel gegen Wolken

Es ist nicht so schwer, Nebel von Wolken zu unterscheiden. Beides sind natürliche Ereignisse, die an allen Himmeln auf der Welt passieren. Abgesehen davon, dass sie ein Objekt der Pracht ist, spielt die Wolke auch eine bedeutende Rolle im Wetterzyklus. Sie nehmen aufgrund des Kondensationsprozesses Form an. Hier setzt sich Wasserdampf (aus der Verdampfung) in der Luft ab und wandelt sich dann wieder in eine flüssige Form um. Die Wolkenbildung ist sehr wichtig, vor allem für die Vegetation, da sie das Niederschlagswasser in Form von Regen zurück zur Erde fördert.

Für den Fall, dass Sie einen klar leeren und wolkenlosen, klaren Himmel bemerken, bedeutet dies nicht, dass kein Wasser in der Luft vorhanden ist. Tatsächlich strömt der Wasserdampf oder die Tröpfchen nur unsichtbar durch die Luft. Sie materialisieren sich am Himmel als Wolken, wenn sie sich mit Staubpartikeln, Rauch und Salz vermischen. Infolgedessen werden sie größer. Die Größe dieser winzigen Tröpfchen kann zwischen zehn Mikrometern und fünf Millimeter liegen. Die umgebende kühle Luft in höheren Lagen ist eine ideale Umgebung für bessere Kondensation und Wolkenbildung. Es gibt viele Arten von Wolken wie Cirrus, Stratus, Cumulus und Nimbus, um nur einige zu nennen.

Nebel ist im einfachsten Sinne nur eine Form von Wolken, die tief auf oder in Bodennähe liegen. Diese Wolken-ähnlichen Formationen, die immer noch den Kondensationsprozess verwenden, materialisieren sich in Bodennähe. Dies beweist, dass sich Wolken nicht nur in sehr großen Höhen bilden. Außerdem gibt es Zeiten des Tages und bestimmte Jahreszeiten, die ideal für die Nebelbildung sind. Wenn die Umwelt feuchter wird und die Erdoberfläche kühler wird, findet Kondensation auf niedrigeren Ebenen statt. Einige der besten Orte, um einen Blick auf Nebel zu werfen, sind unter anderem Neufundland Island, Point Reyes und Kalifornien. Diese Orte erleben mehr als 200 Tage Nebel pro Jahr.

Zusammenfassung:

1. Wasserdampfkondensation hoch in der Luft ebnet den Weg zur Wolkenbildung.
2. Nebel ist genau wie Wolken, aber sie bilden sich in niedrigeren Höhen in der Nähe der kühlen Oberfläche der Erde.
3. Die Feuchtigkeit des Nebels wird normalerweise aus nahe gelegenen Wasserformationen wie Seen, Meeren, Flüssen und Ozeanen gewonnen, während die in der Wolkenbildung verwendete Feuchtigkeit auch die Feuchtigkeit aus der Luft am Himmel enthält.
4. Die Nebelbildung findet statt, wenn die Differenz zwischen dem Taupunkt und der Temperatur nicht mehr als 2,5 Grad Celsius (4 Grad Fahrenheit) beträgt.
5. Oft regnen Wolken im Gegensatz zu Nebel als Regen auf die Erde zurück.