Unterschied zwischen Globalisierung und Kapitalismus

Globalisierung vs. Kapitalismus

Globalisierung und Kapitalismus sind heutzutage beliebte Begriffe. Während die Leute annehmen, dass die beiden Begriffe synonym verwendet werden können, ist dies nicht der Fall. Globalisierung ist ein allgemeiner Begriff, der auf viele Arten definiert werden kann, während Kapitalismus eine spezifische Definition hat. Es ist falsch anzunehmen, dass Globalisierung gleichbedeutend mit Kapitalismus ist. Um Verwirrung hinsichtlich dieser beiden Begriffe zu vermeiden, sollte man lernen, wann und wie das Wort "Globalisierung" populär wurde.

Ein bedeutender Begriff, der der Globalisierung vorausging, war "corporate giants", der erstmals von Charles Russell erwähnt wurde. In den 1930er Jahren entstand das Wort "Globalisierung" und wurde über bedeutende menschliche Erfahrungen eng mit Bildung identifiziert. In den 1960er Jahren wurde der Begriff jedoch von Sozialwissenschaftlern und Ökonomen übernommen. Die Globalisierung kann viele Dinge betreffen. Im Laufe der Jahre hat der Begriff widersprüchliche und sogar absurde Definitionen hervorgebracht. Glücklicherweise haben die Vereinten Nationen eine Definition formuliert, die besagt, dass die Globalisierung in einem wirtschaftlichen Kontext gesehen werden sollte. Die Vereinten Nationen definierten Globalisierung als Freihandel, der die Beseitigung von Zöllen und andere Hindernisse für den freien Fluss von Kapital, Waren, Arbeit und Dienstleistungen beinhaltet.

Ökonomen dagegen definieren Globalisierung als Assimilation von Volkswirtschaften zu einer riesigen internationalen Wirtschaft durch ausländische Direktinvestitionen, Migration, Handel, Kapitalfluss und Handel. Die Globalisierung geht Hand in Hand mit moderner Technologie, um Transaktionen zu erleichtern und den freien Handel auf der ganzen Welt zu fördern. Die Internetanbindung stellt sicher, dass grenzüberschreitende, internationale Transaktionen täglich stattfinden. Hier kommt der Begriff "Kapitalismus" ins Spiel.

Kapitalismus ist definiert als ein System, in dem wirtschaftliche Verteilung und Produktion von privaten Einheiten gehört werden, um Profit zu akkumulieren. Kapitalismus lehnt sich eher an Privateigentum als an Staatseigentum. Der Kapitalismus führt auch zu dem Begriff Laissez faire, der besagt, dass die Kontrolle der Regierung über Märkte nicht notwendig ist. Der Kapitalismus entstand als Wirtschaftssystem im 16. Jahrhundert. Er löste den Feudalismus als dominierendes Wirtschaftssystem der westlichen Länder ab und wurde im 19. und 20. Jahrhundert von anderen Ländern übernommen.

Wie hängen die Begriffe Globalisierung und Kapitalisierung zusammen? Der richtige Weg, diese beiden Begriffe zu integrieren, wäre zu behaupten, dass die Globalisierung den Kapitalismus hervorbringt. Die Aufhebung der Beschränkungen des Freihandels hat dazu geführt, dass private Institutionen florieren. Die weit verbreitete Popularität der Globalisierung hat dem Kapitalismus Halt gegeben.Viele Länder, die zuvor den Kapitalismus abgelehnt hatten, akzeptieren dies langsam als ein Mittel, um in die globalisierte Weltwirtschaft integriert zu werden.

Globalisierung und Kapitalismus gehen immer Hand in Hand, aber sie können nicht ausgetauscht werden. Wenn man sich auf die Vereinigung verschiedener Volkswirtschaften zu einer einzigen Weltwirtschaft und den Beginn des Freihandels beziehen würde, wäre die Globalisierung der geeignetere Begriff. Umgekehrt gilt, wenn man Privateigentum über Staatseigentum unterstützen wollte, gehört man zum Kapitalismus. Beide Begriffe sollten immer in ihrem richtigen Kontext verwendet werden.

Zusammenfassung

  1. Globalisierung und Kapitalismus sind beliebte Begriffe zur Beschreibung der Wirtschaft.
  2. Globalisierung ist ein allgemeiner Begriff, der auf viele Arten definiert werden kann, während der Kapitalismus eine spezifische Definition hat.
  3. Der Begriff "Globalisierung" wurde erstmals in den 1930er Jahren verwendet; Es wurde jedoch nur in einem wirtschaftlichen Kontext während der 1960er Jahre verwendet.
  4. Es gibt zwei wichtige Definitionen der Globalisierung. Die erste wurde von den Vereinten Nationen gegründet und definiert die Globalisierung als Freihandel, der die Abschaffung von Zöllen und andere Hindernisse für den freien Fluss von Kapital, Waren, Arbeit und Dienstleistungen beinhaltet.
  5. Die zweite Definition wird von Ökonomen verwendet - sie beschreiben die Globalisierung als die Assimilation der Volkswirtschaften zu einer riesigen internationalen Wirtschaft durch ausländische Direktinvestitionen, Migration, Handel, Kapitalfluss und Handel.
  6. Kapitalismus ist definiert als ein System, in dem die wirtschaftliche Verteilung und Produktion privaten Einheiten gehört, um Profit zu akkumulieren. Kapitalismus lehnt sich eher an Privateigentum als an Staatseigentum.
  7. Der Kapitalismus wird durch die Globalisierung gefördert. Die beiden Begriffe können jedoch nicht ausgetauscht werden.