Unterschied zwischen Hämorrhoiden und Darmkrebs

Hämorrhoiden vs Darmkrebs

Sowohl Hämorrhoiden als auch Dickdarmkrebs treten im Dickdarm oder darunter auf und sind mit Blutungen im Rektum vorhanden. Aber die Ähnlichkeiten halten dort an. Der Doppelpunkt besteht aus dem Blinddarm, dem Colon ascendens, dem Colon transversum, dem Colon colon descendens und dem Colon sigmoideum. Der Sigmoidkolon ist mit dem Rektum zusammenhängend. Rektum ist mit dem Analkanal verbunden. Darmkrebs kann an jeder Stelle auftreten, während Hämorrhoiden im Analkanal auftreten. Dieser Artikel wird im Detail über Hämorrhoiden und Dickdarmkrebs sprechen, wobei ihre klinischen Merkmale, Symptome, Ursachen, Untersuchung und Diagnose, Behandlungsverlauf und auch die Unterschiede zwischen beiden hervorgehoben werden.

Hämorrhoiden

Es gibt drei große Weichteilbereiche im Analkanal, die sich in das Lumen des Analkanals ausbreiten, wenn sie mit Blut gefüllt sind. Diese werden Analkissen genannt und liegen bei 3, 7 und 11 'Uhr, wenn der Patient auf dem Rücken liegt. Wenn diese Analkissen mit Blut gefüllt sind, werden sie Hämorrhoiden genannt. Hämorrhoiden sind in drei Graden unterteilt. Hämorrhoiden ersten Grades sind symptomatisch und nur während der Proktoskopie sichtbar. Hämorrhoiden des zweiten Grades treten während der Belastung aus, kehren aber nachher zurück. Hämorrhoiden des dritten Grades sind immer außerhalb. Diese können stranguliert werden und Schmerzen verursachen. Hämorrhoiden mit frischen Blutungen pro Rektum. Sie sind normalerweise schmerzlos, wenn sie nicht stranguliert oder thrombosiert werden. Sigmoidoskopie ist angezeigt, um andere damit verbundene Pathologien auszuschließen. Sklerotherapie, Banding, Ligation und Hämorrhoidektomie sind die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten.

Kolonkarzinom

Kolonkarzinom mit Blutung im Rektum, Gefühl der unvollständigen Evakuierung, alternativer Verstopfung und Durchfall. Es können systemische Merkmale wie Lethargie, Verschwendung, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust auftreten. Wenn ein Patient solche Symptome aufweist, ist eine Sigmoidoskopie oder eine Koloskopie angezeigt. Mit dem Zielfernrohr wird ein kleines Stück des Wachstums entfernt, um unter dem Mikroskop untersucht zu werden. Krebsspreit sollte beurteilt werden, um über Behandlungsmethoden zu entscheiden. Bildgebende Untersuchungen wie Magnetresonanztomographie (MRI), Computertomographie (CT) und Ultraschalluntersuchungen helfen bei der Einschätzung der lokalen und entfernten Ausbreitung. Andere Routineuntersuchungen sollten auch durchgeführt werden, um die Tauglichkeit für die Operation und andere relevante Faktoren zu beurteilen.Das volle Blutbild kann Anämie zeigen. Serumelektrolyte, Blutzuckerwerte , Leber- und Nierenfunktion sollten vor chirurgischen Eingriffen optimiert werden.

Es gibt spezielle Tumormarker, mit denen das Vorhandensein eines Darmkrebses nachgewiesen werden kann. Carcinoembryonic Antigen ist eine solche Untersuchung. Die meisten Kolonkarzinome sind Adenokarzinome . Es gibt viele Risikofaktoren für kolorektale Karzinome . Entzündliche Darmerkrankungen (IBD) führen zu Krebs aufgrund einer hohen Rate von Zellteilung und zur Reparatur. Die Genetik spielt eine Schlüsselrolle bei der Karzinogenese, weil bei schneller Zellteilung die Wahrscheinlichkeit einer Krebsgenaktivierung hoch ist. Verwandten ersten Grades mit Dickdarmkrebs weisen auf eine signifikant höhere Wahrscheinlichkeit für Dickdarmkrebs hin. Es gibt Gene, die Proto-Onkogene genannt werden, die zu Malignitäten führen, wenn eine genetische Anomalie sie in Onkogene umwandelt.

Behandlungsplan variiert je nach Stadium des Krebses. Die derzeit für die Dickdarmkrebsinszenierung verwendete Klassifikation ist die Duke-Klassifikation. Diese Klassifikation berücksichtigt das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen, regionalen Lymphknoten und lokaler Invasion. Für lokalisierte Krebserkrankungen ist die kurative Behandlungsoption eine vollständige chirurgische Resektion mit ausreichenden Rändern zu beiden Seiten der Läsion . Lokalisierte Resektionen eines Dickdarmsegments können mittels Laparoskopie und Laparotomie durchgeführt werden. Wenn der Krebs Lymphknoten infiltriert hat, erhöht die Chemotherapie die Lebenserwartung. Fluorouracil und Oxaliplatin sind zwei häufig verwendete Chemotherapeutika. Strahlung ist auch bei fortgeschrittener Krankheit von großem Nutzen.

Was ist der Unterschied zwischen Hämorrhoiden und Darmkrebs?

• Hämorrhoiden sind nicht bösartig, während Darmkrebs ist.

• Chronische Verstopfung und faserarme Diät fällen Hämorrhoiden, während es nicht so bei Dickdarmkrebs ist.

• Hämorrhoiden mit frischen Blutungen pro Rektum, während das Blut bei Dickdarmkrebs etwas alt ist.

• Bei Hämorrhoiden tritt Blut auf dem Stuhl und der Toilettenschüssel auf, während bei Darmkrebs Blut mit Stuhl gemischt wird.

• Darmkrebs kann sowohl Verstopfung als auch Durchfall verursachen, während Verstopfung vor Hämorrhoiden geht.

• Die Sigmoidoskopie ist in beiden Fällen angezeigt.

• Chirurgie ist die Behandlung der Wahl für Dickdarmkrebs, während Hämorrhoiden für eine Weile konservativ bewirtschaftet werden können.

Unterschied zwischen Piles und Hämorrhoiden