Unterschied zwischen Hinduismus und Sikhismus

Die Unterschiede zwischen Hinduismus und Sikhismus > Einleitung
Obwohl Indien der Geburtsort von Sikhismus und Hinduismus ist, hat jedes dieser Glaubenssysteme unterschiedliche Werte und religiöse Praktiken. Sikhs folgen den Glaubensregeln, die von Guru Nanak Dev Ji, der 1498 in Talwandi in Nordindien geboren wurde, vorgetragen wurden (Kaur-Singh, 2011). Hinduismus stammt auch aus Nordindien. Es basiert jedoch auf einem System von Werten und Prinzipien, die sich aus Stämmen entwickelten, die vor mehr als 40 Jahrhunderten in diesem Gebiet lebten (Narayanan, 2010). Der Hinduismus wurde nicht von einem einzelnen Individuum gegründet und entwickelte kein ausgeprägtes Glaubensbekenntnis über die spirituellen Verantwortlichkeiten des Menschen oder den Weg der Erlösung.

Unterschiede zwischen Hinduismus und Sikhismus

Es gibt zahlreiche Unterschiede zwischen Hinduismus und Sikhismus. Der Hinduismus besteht aus einer Reihe von Glaubenssätzen, zu denen Traditionen und Rituale gehören, die der hinduistische Gläubige für die Dauer seines Lebens beachten sollte. Diese Rituale und Traditionen haben mit dem Ritual der Anbetung, dem Konzept der Reinkarnation und der endgültigen Einheit des Atman oder wahren Selbst mit Brahma zu tun. Sie beinhalten auch die Verehrung mehrerer Götter und Göttinnen durch Erleuchtung (Moksha), was durch meditative Praktiken wie Yoga erreicht werden kann (Narayanan, 2010). Der Gründer des Sikhismus, Guru Nanak Dev Ji, lehrte, dass es verschiedene Wege gibt, um Gott nahe zu kommen. Er betonte jedoch, dass nur durch die ständige Meditation über Gott die Menschen sich ihm nähern können (Kaur-Singh, 2011). Während Hindus mehrere Götter und Göttinnen wie Kali, Brahma, Ganesh und Durga verehren, verehren Sikhs nur einen Gott.

Sikhs betrachten die Schriften und Lehren von Guru Nanak Dev Ji, die als Guru Granth Sahib bezeichnet werden, als die heiligen Texte, die Gott zur Verfügung stellte, um sie zur Nähe zu ihm zu führen (Ballantyne, 2002). Im Gegensatz dazu basiert der Hinduismus auf den vier Veden, die zwischen 1200 v. Chr. Und 100 n. Chr. Geschrieben wurden (Narayanan, 2010). Wenn Sikhs den Tempel besuchen, verehren sie den Gründer ihrer Religion nicht, wenn sie ihre Köpfe beugen, sondern tun dies, um Gott Respekt zu erweisen. Laut Moliner (2007) lehrte Guru Nanak Dev Ji, dass Gläubige sich auf die Güte Gottes konzentrieren sollten, anstatt Wege zu finden, Aspekte ihrer Religion zu verherrlichen.

Guru Nanak Dev Ji fügte hinzu, dass Sikhs sich nicht für lange Zeit vom Essen fernhalten müssen oder sogar ein klösterliches Leben annehmen müssen, um Erlösung zu erlangen, da das Erinnern an Gott in allen Augenblicken des Lebens alles ist, was notwendig ist um eine Beziehung mit ihm zu schaffen. Der Hinduismus hat eine andere Heilslehre, da er das Konzept der Moksha durch verschiedene Praktiken umfasst, die von den Veden und Weisen empfohlen wurden.Gemäß Narayanan (2010) kann Moksha oder Erlösung erreicht werden durch die Einhaltung religiöser Pflichten, die regelmäßige Durchführung von Kulthandlungen wie Puja, die Anwendung von Yoga-Techniken, um Harmonie in der Seele zu erreichen, und den Prozess der Reinkarnation .

Während es Hindus verboten ist, Fleisch zu essen, setzt der Sikhismus den Sikhs keine solchen Diätbeschränkungen auf. Obwohl es im Sikhismus Sekten gibt, die Sikhs ermahnen, Vegetarier zu werden, ist es offensichtlich, dass Guru Nanak Dev Ji dieses Thema dem individuellen Ermessen überlassen hat (Ballantyne, 2002). Hindus verehren ihre Heiligen und erleuchteten Lehrer mehr als Sikhs. Viele hinduistische Tempel haben Idole berühmter hinduistischer Heiliger wie Baba Lokenath, Chaitanya Mahaprabu und Ramakrishna; und hinduistische Gläubige verehren diese Idole ebenso wie sie die Idole der Götter und Göttinnen (Narayanan, 2010).

Der Sikhismus autorisiert nicht die Anbetung von Individuen, und die Sikh-Tempel enthalten nicht die Idole berühmter Sikh-Lehrer. Ein weiterer Unterschied zwischen Sikhismus und Hinduismus hat mit Kastensystemen zu tun. Während die hinduistische Gesellschaft sich durch verschiedene Kasten mit unterschiedlichem Bekanntheitsgrad auszeichnet, fördert Sikhismus, wie von Guru Nanak Dev Ji gelehrt, das Konzept der Gleichheit unabhängig von Geschlecht, Kaste, Klasse oder ethnischem Hintergrund.

Schlussfolgerung

Es gibt zahlreiche Unterschiede zwischen Sikhismus und Hinduismus, obwohl beide Religionen aus Nordindien stammen. In erster Linie entstand der Hinduismus vor mehr als 30 Jahrhunderten, während der Sikhismus erst vor 5 Jahrhunderten entstand. Während der Sikhismus die Verehrung eines einzigen Gottes fördert, verehren Hindu-Gläubige eine Vielzahl von Göttern und Göttinnen. Hindus und Sikhs haben auch unterschiedliche Anbetungspraktiken und Überzeugungen über den wahren Weg der Erlösung.