Unterschied zwischen indischem Muslim und arabischem Muslim

Einleitung

Trotz Er behauptet, zu einer universellen Bruderschaft oder Umma zu gehören, und das einzige, was bei Muslimen üblich ist, ist die Verwendung des Wortes "Allah", um Gott anzusprechen, als Anhänger des Propheten Muhammad [1] und seiner Lehren und Praktiken zum heiligen Buch des Koran. Es gibt einen großen Unterschied zwischen indischen Muslimen und arabischen Muslimen.

Rennen

Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden ist Rasse. Indische Muslime sind Nachfahren der Hindu-Arya-Rasse, die sich in Aussehen, Hautfarbe, Körpergröße und Körpersprache von Arabern unterscheiden. Indische Muslime, die auf der arabischen Halbinsel eine Anstellung gefunden haben, haben sich über Rassendiskriminierung beklagt und von Arabern als minderwertig angesehen.

Sprache

Indische Muslime sprechen eine der indischen Sprachen als Muttersprache, je nachdem in welchem ​​Teil Indiens sie geboren wurden. Der arabische Muslim dagegen spricht die arabische Sprache, die seine oder ihre Muttersprache ist.

Kleid

Der indische Muslim hat sein eigenes unverwechselbares Kleid. In Nordindien kleiden sie sich gewöhnlich in einem losen Paar Hemd [Kurtha] und Hose [Pyjama], das normalerweise weiß ist. Muslime aus dem Bundesstaat Bengalen und Südindien tragen meist ein langes rechteckiges Stück farbigen Stoffes namens "Lungi", das um die Taille gebunden ist und bis zur Zehe lose herunterhängt. Die indischen muslimischen Frauen in Nordindien tragen die Version des losen Hemdes und Pyjamas, die Kurtha und Salwaar genannt werden. In einigen Teilen tragen sie auch die "Sari" und "Lungi". Der arabische Muslim trägt eine lockere, knöchellange weiße Baumwollrobe, die auf der gesamten arabischen Halbinsel verbreitet ist, während die Frauen den Hijab oder Schleier von Kopf bis Fuß mit Schlitzöffnung für die Augen tragen.

Nicht-indigen

Der Islam hat keine Wurzeln im indischen Subkontinent. Durch Invasionen islamischer Armeen zwischen 900 und 1700 n.Chr. Kam es nach Indien. Die Invasoren zwangen die Hindus, zum Islam zu konvertieren. Diejenigen, die Widerstand leisteten, wurden getötet und ihre Frauen und Kinder in die Sklaverei verkauft. Die Etablierung der muslimischen Herrschaft über Teile Indiens mag einige Hindus ermutigt haben, sich in verschiedenen Berufen zu bekehren, um die Bevorzugung der herrschenden Dispensation zu gewinnen. Freiwillige Umbauten waren fast vernachlässigbar. Die Muslime der Araber waren Anhänger des Propheten, der selbst ein Araber war und auf der Arabischen Halbinsel geboren wurde. Der Islam ist eine indigene Schöpfung und arabische Muslime waren die ursprünglichen Anhänger seiner Lehren

Geschichte

Der indische Muslim gehört zu der siebentausend Jahre alten Arya [hinduistischen] Zivilisation, Erben der weltweit ältesten und größten Anzahl von schriftlichen Aufzeichnungen zu fast jedem Thema des menschlichen Wissens von Mathematik über Architektur bis zur Philosophie.Sie sind Erben der alten Sanskrit-Sprache, die die am weitesten fortgeschrittene aller menschlichen Sprachen und die ursprüngliche Quelle von ihnen ist. Als Muslime wurden sie indoktriniert, ihre vorislamische Vergangenheit als etwas Unislamisches zu verwerfen und zu Nicht-Muslimen oder Kaffern zu gehören. Im Gegensatz dazu können die Araber kaum behaupten, zu irgendeiner Zivilisation von Wert zu gehören. Sie waren ein nomadisches Volk, das nie lange an einem Ort blieb, um etwas Dauerhaftes zu schaffen. Sie wussten nie, wie man schreibt. Ihr erstes Buch, der Koran, war ein Geschenk von "Allah", das durch den Propheten gegeben wurde. Die Arabische Halbinsel ist ein karges Land mit trockenem Sand.

Zoll

Indische Muslime folgen bestimmten Bräuchen, die der orthodoxe Islam sonst als unislamisch betrachten würde. Dazu gehören Praktiken wie "Drachenfliegen", Besuch von Gräbern verehrter Heiliger, Gesangslieder und Läuten von Glocken usw., die alle vom Islam verboten sind. Im Gegensatz dazu folgen die Araber den Bräuchen, die vom Propheten zugelassen wurden, und haben alle vorislamischen Praktiken verworfen.

Schlussfolgerung

Alle oben genannten Unterschiede sind oberflächlich und nicht wichtig. Solange die Muslime den Lehren des Propheten folgen, wie sie im Koran, Hadith und Sunna zu finden sind, und sie sind "Allah" ergeben, ist er ein Muslim der "Umma".