Unterschied zwischen ionischen und kovalenten Verbindungen

Unterschiedliche Unterschiede zwischen ionischen und kovalenten Verbindungen aufgrund ihrer makroskopischen Eigenschaften wie Löslichkeit in Wasser, elektrische Leitfähigkeit, Schmelzpunkte und Siedepunkte. Der Hauptgrund für diese Unterschiede ist der Unterschied in ihrem Bindungsmuster. Daher kann ihr

-Bindungsmuster als Hauptunterschied zwischen ionischen und kovalenten Verbindungen angesehen werden. (Unterschied zwischen ionischen und kovalenten Bindungen) Wenn ionische Bindungen gebildet werden, wird Elektron (e) von einem Metall gespendet und gespendetes Elektron wird von einem Nichtmetall akzeptiert. Sie bilden aufgrund der elektrostatischen Anziehung eine starke Bindung. Kovalente Bindungen werden zwischen zwei Nichtmetallen gebildet. Bei der kovalenten Bindung teilen zwei oder mehr Atome Elektronen, um die Oktettregel zu erfüllen. Im Allgemeinen sind ionische Bindungen stärker als kovalente Bindungen. Dies führt zu den Unterschieden in ihren physikalischen Eigenschaften.

Was sind ionische Verbindungen?

Ionische Bindungen entstehen, wenn zwei Atome einen großen Unterschied in ihren Elektronegativitätswerten haben. Im Prozess der Bindungsbildung gewinnen die weniger elektronegativen Atomverluste Elektron (en) und mehr elektronegative Atome diese Elektronen (s). Daraus resultierende Spezies sind entgegengesetzt geladene Ionen und bilden aufgrund der starken elektrostatischen Anziehung eine Bindung.

Ionische Bindungen werden zwischen Metallen und Nichtmetallen gebildet. Im Allgemeinen besitzen Metalle nicht viele Valenzelektronen in der äußersten Schale; In der Valenzschale sind jedoch Nichtmetalle näher an acht Elektronen. Daher neigen Nichtmetalle dazu, Elektronen aufzunehmen, um die Oktettregel zu erfüllen.

Beispiel einer ionischen Verbindung

ist Na + + Cl - NaCl Natrium hat nur ein Valenzelektron und Chlor (Nichtmetall) sieben Valenzelektronen.

Was sind kovalente Verbindungen?

Kovalente Verbindungen werden gebildet, indem Elektronen zwischen zwei oder mehr Atomen geteilt werden, um die "Oktett-Regel" zu erfüllen. Dieser Bindungstyp wird üblicherweise in Nichtmetallverbindungen, Atomen der gleichen Verbindung oder in der Nähe befindlichen Elementen des Periodensystems gefunden. Zwei Atome mit annähernd gleichen Elektronegativitätswerten tauschen keine Elektronen aus ihrer Valenzschale aus (donate / receive). Stattdessen teilen sie Elektronen, um eine Oktett-Konfiguration zu erzielen.

Beispiele für kovalente Verbindungen

sind Methan (CH 4 ), Kohlenmonoxid (CO), Iodmonobromid (IBr) Kovalente Bindung

Was ist der Unterschied zwischen ionischen und kovalenten Verbindungen?

Definition von ionischen Verbindungen und kovalenten Verbindungen

Ionische Verbindung:

Ionische Verbindung ist eine chemische Verbindung von Kationen und Anionen, die durch ionische Bindungen in einer Gitterstruktur zusammengehalten werden. Kovalente Verbindung:

Kovalente Verbindung ist eine chemische Bindung, die durch die gemeinsame Nutzung eines oder mehrerer Elektronen, insbesondere Elektronenpaare, zwischen Atomen gebildet wird. Eigenschaften von ionischen und kovalenten Verbindungen

Physikalische Eigenschaften

Ionische Verbindungen:

Alle ionischen Verbindungen liegen bei Raumtemperatur als Feststoffe vor.

Ionische Verbindungen haben eine stabile Kristallstruktur. Sie haben daher höhere Schmelzpunkte und Siedepunkte. Die Anziehungskräfte zwischen positiven und negativen Ionen sind sehr stark.

Ionische Verbindung
Aussehen Schmelzpunkt NaCl - Natriumchlorid
Weißer kristalliner Feststoff 801 ° C KCl - Kaliumchlorid
Weißer oder farbloser glasartiger Kristall 770 ° C MgCl
2 Magnesiumchlorid Weißer oder farbloser kristalliner Feststoff 1412 ° C Kovalente Verbindungen: Kovalente Verbindungen existieren in allen drei Formen; als Feststoffe, Flüssigkeiten und Gase bei Raumtemperatur.

Ihre Schmelz- und Siedepunkte sind im Vergleich zu den ionischen Verbindungen relativ niedrig.

Kovalente Verbindung

Aussehen

Schmelzpunkt HCl-Chlorwasserstoff Ein farbloses Gas
-114. Ein farbloses Gas -182 ° C CCl
4 Tetrachlorkohlenstoff Eine farblose Flüssigkeit < -23 ° C Leitfähigkeit Ionische Verbindungen:
Feste ionische Verbindungen haben keine freien Elektronen; Sie leiten daher keinen Strom in fester Form. Aber wenn ionische Verbindungen in Wasser gelöst werden, bilden sie eine Lösung, die Elektrizität leitet. Mit anderen Worten sind wässrige Lösungen von ionischen Verbindungen gute elektrische Leiter. Kovalente Verbindungen: Weder reine kovalente Verbindungen noch gelöste Formen in Wasser leiten keinen Strom. Daher sind kovalente Verbindungen in allen Phasen schlechte elektrische Leiter. Löslichkeit Ionische Verbindungen:

Die meisten ionischen Verbindungen sind in Wasser löslich, aber in unpolaren Lösungsmitteln unlöslich.

Kovalente Verbindungen: Die meisten der kovalenten Verbindungen sind in unpolaren Lösungsmitteln löslich, jedoch nicht in Wasser.

Härte Ionische Verbindungen:

Ionische Feststoffe sind härtere und spröde Verbindungen.

Kovalente Verbindungen: Im Allgemeinen sind kovalente Verbindungen weicher als ionische Feststoffe.

Bild mit freundlicher Genehmigung: "Covalent bond hydrogen" von Jacek FH - Eigene Arbeit. (CC BY-SA 3. 0) via Commons "IonicBondingRH11" von Rhannosh - Eigene Arbeit. (CC BY-SA 3. 0) über Wikimedia Commons