Unterschied Zwischen Jakobiten und Orthodoxen

Jakobiner und Orthodoxen

Die christliche Gemeinde in Kerala geht zurück auf das Aufkommen des hl. Thomas nach Indien im Jahre 52 n.Chr. Der Apostel begann seine Mission in Indien von einem Ort namens Malankara in Kerala, als etwa 400 syrische christliche Siedler in die Stadt kamen. Von solchen bescheidenen Anfängen ist die christliche Gemeinde in Kerala auf den heutigen Stand gewachsen. Im Laufe der Ausbreitung des Christentums spaltete sich die Kirche in Kerala jedoch in verschiedene Konfessionen wie die Jakobitische Syrische Christliche Kirche und die Syrische Orthodoxe Kirche von Antiochien auf. Trotz der gleichen Überzeugung über den Ursprung des Christentums haben diese Kirchen eine andere Perspektive auf die Geschichte und den Glauben der Malankara-Kirche.

Jakobiten wurden historisch als Mitglieder der syrisch-orthodoxen Kirche in Antiochien und im ganzen Osten bezeichnet. Die missionarische Tätigkeit der Jakobiten reicht bis in die frühesten Zeiten des Christentums zurück und führte zur Gründung einer Zweigniederlassung in der malabarischen Region Indiens. Dem Apostel Thomas wird der Grundstein für die Malabar-Kirche verliehen. Die Monophysiten Syriens wurden als Jakobiten bekannt, wahrscheinlich Namen nach Jacob Baradai, einem Mönch, der in einem Kloster in der Nähe von Edessa lebte. Einige glauben, dass der Name Jakobiten von Jakob stammt, dem biblischen Patriarchen.

Die Malankara Orthodox Church ist eine alte indische Kirche und geht bis ins Jahr 52 n. Chr. Zurück, als der heilige Thomas, einer der Jünger Jesu Christi, nach Indien kam und das Christentum im Südwesten begründete Teile des Landes. St. Thomas gründete 7 Kirchen in Kerala und ernannte Priester für sie von 4 Familien.