Unterschied zwischen Auftragskalkulation und Prozesskalkulation

Schlüsseldifferenz - Auftragskalkulation vs. Prozesskalkulation

Auftragskalkulation und Prozesskalkulation sind Systeme zur Erfassung und Bearbeitung von Kosten, Zuordnung von Kosten zu Produktionseinheiten. Der Hauptunterschied zwischen der Auftragskalkulation und der Prozesskalkulation besteht darin, dass die -Kalkulation verwendet wird, wenn Produkte auf der Grundlage von kundenspezifischen Aufträgen hergestellt werden, während die Prozesskalkulation zur Kostenallokation in standardisierten Fertigungsumgebungen verwendet wird. Eine genaue Kostenzuordnung ist unabdingbar, unabhängig davon, ob das Produkt maßgeschneidert oder standardisiert ist, da Kalkulationen die Preisentscheidungen beeinflussen.

INHALT
1. Übersicht und Tastendifferenz
2. Was ist die Auftragskalkulation
3. Was ist Prozesskostenrechnung
4. Seite an Seite Vergleich - Auftragskalkulation vs. Prozesskostenrechnung
5. Zusammenfassung

Was ist die Auftragskalkulation?

Das Auftragskalkulationssystem wird verwendet, wenn Produkte auf der Grundlage von bestimmten Kundenaufträgen hergestellt werden, wobei jede produzierte Einheit als ein Job betrachtet wird. Wenn die Produkte einzigartig sind, können die Kosten für die Herstellung zweier verschiedener Produkte nicht effektiv miteinander verglichen werden, da die Mengen an Material, Arbeitskräften und Gemeinkosten von einem Arbeitsplatz zum anderen variieren. Jedem Job wird ein eindeutiger Identifikator zugewiesen und ein 'Job Cost Sheet' wird verwendet, um alle jobbezogenen Informationen aufzuzeichnen.

Abbildung 1: Beispiel der Jobkostenübersicht

E. G. ABV ist ein maßgeschneiderter Kleidungshersteller, der Brautmode herstellt. ABV wird die Kosten für das Kleid zuzüglich einer 30% Gewinnspanne auf Kosten berechnen. Der Jobcode ist HG201. Berücksichtigen Sie die folgenden Kosten.

Kosten Betrag ($)
Direktes Material 420
Indirektes Material 110
Direkte Arbeit 200
Indirekte Arbeit (7 $ pro Stunde für 6 Stunden) 42
Fertigungsgemeinkosten (15 Stunden pro 26 Stunden) 390
Gesamtkosten < 162 Gewinn (30%)
348. 60 Preis berechnet
1, 510. 60 Mit der Auftragskalkulation können Kosten und Gewinn für einzelne Jobs ermittelt werden. Daher ist es sehr bequem, den Beitrag jedes einzelnen Unternehmens zum Unternehmensgewinn zu ermitteln. Auf Basis der Kosten für einen bestimmten Kunden kann das Unternehmen entscheiden, ob es lukrativ ist, Geschäftsbeziehungen zu solchen Kunden fortzusetzen. Die Kostenkalkulation kann jedoch auch zu einer Informationsüberflutung führen, da das Unternehmen die gesamte Verwendung von Kostenkomponenten wie Material und Arbeitskraft verfolgen muss.Für allgemeine Managemententscheidungen, wie z. B. die Beurteilung der Rentabilität des Unternehmens, sind diese individuellen Stelleninformationen nur begrenzt nutzbar.

Was ist Prozesskostenrechnung?

Im Gegensatz zur Auftragskalkulation wird die Prozesskalkulation in standardisierten Produktionsprozessen eingesetzt, bei denen die hergestellten Einheiten identischer Natur sind. In einer solchen Situation werden die Kosten verschiedenen Abteilungen oder Arbeitsgruppen zugeordnet. Die Kosten pro Einheit werden berechnet, indem die Gesamtkosten für die Abteilung oder Arbeitsgruppe durch die Anzahl der produzierten Einheiten dividiert werden.

E. G. DRA Company stellt Plastikflaschen her und der Produktionsprozess arbeitet mit 3 Abteilungen und produzierte 6, 500 Flaschen für den letzten Monat. Berücksichtigen Sie die folgenden Kosten für jede Abteilung.

Ein Vorteil der Prozesskosten ist, dass Unternehmen detaillierte Informationen über die Produktion von einzelnen Abteilungen oder Arbeitsgruppen erhalten können. Diese Methode eignet sich besser für kontinuierliche Fertigungseinstellungen wie Fabriken und Versorgungsunternehmen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Prozesskalkulation dazu führen kann, dass bestimmte von der Abteilung angefallene Nichtproduktionskosten wie Bürokosten in die Kalkulation einbezogen werden, die letztlich zu höheren Verkaufspreisen führt.

Was ist der Unterschied zwischen der Auftragskalkulation und der Prozesskalkulation?

Auftragskalkulation vs. Prozesskalkulation

Die Auftragskalkulation wird verwendet, wenn Produkte auf der Grundlage von kundenspezifischen Aufträgen hergestellt werden.

Die Prozesskostenrechnung ist eine Kostenzuordnungsmethode, mit der Kosten in standardisierten Fertigungsumgebungen zugeordnet werden. Art der hergestellten Einheiten
Einheiten, die im Rahmen der Auftragsvergabe erstellt werden, sind voneinander getrennt und eindeutig.
Produkte, die Prozesskosten verwenden, sind in ihrer Art homogen. Verwendung
Die Auftragskalkulation wird von Firmen verwendet, die kundenspezifische Produkte herstellen.
Die Produktion von standardisierten Einheiten verwendet die Prozesskostenrechnung. Zusammenfassung - Auftragskalkulation vs. Prozesskalkulation

Auftragskalkulation und Prozesskalkulation sind zwei häufig verwendete Kostenzuordnungsmethoden. Die Ziele der beiden sind weitgehend ähnlich; Je nach Art der Organisationen, die diese verwenden, besteht der Unterschied zwischen der Jobkalkulation und der Prozesskalkulation. Wenn das Produkt einzigartig ist, bietet die Job Costing eine geeignete Plattform zur Berechnung der Stückkosten. Wenn der Produktionsprozess einheitlich ist, wird die Prozesskalkulation eine effektive Kostenzuordnung und bessere Preisentscheidungen unterstützen.

Referenzen

1. "Auftragskosten-System. "Auftragskosten-System. N. p. , n. d. Web. 24. März 2017.
2. Obaidullah Jan, ACA, CFAhire mich an. "Auftragskalkulation. "Auftragskalkulation | Schritte | Zeitschrifteneinträge | Beispiel. N. p. , n. d. Web. 24. März 2017.
3. "Vorteile und Nachteile von Job Costing & Prozesskosten. "Chron. com. Chron. com, 03. Oktober 2010. Web. 24. März 2017.
4. "Was sind die Vor- und Nachteile der Prozesskostenrechnung? "Chron. com. Chron. com, 21. Juli 2010. Web. 24. März 2017.