Unterschied zwischen niedrigem Druck und hohem Druck

Niedriger Blutdruck vs Hoher Blutdruck

Was ist Hoher Blutdruck?

Hoher Blutdruck ist definiert als Systolischer Blutdruck über 140 mmHg und diastolischer Blutdruck über 90 mmHg im Durchschnitt von 2 oder mehr Messwerten bei 2 getrennten Klinikbesuchen. Nach Angaben des Joint National Committee zur Prävention, Erkennung, Bewertung und Behandlung von hohem Blutdruck (JNC VII) wird Bluthochdruck in vier Kategorien eingeteilt.

1. Normaler systolischer Wert unter 120 mmHg, Diastolischer Wert unter 80 mmHg

2. Pre-Hypertonie Systolisch 120 - 139 mmHg, Diastolisch 80-89 mmHg

3. Stufe I systolisch 140 - 159 mmHg, diastolisch 90 - 99 mmHg

4. Stadium II Systolisch über 160 mmHg, Diastolisch über 100 mmHg

Hypertonie kann in primäre oder essentielle Hypertonie und sekundäre Hypertonie unterteilt werden. Essentielle Hypertonie hat keine nachweisbare Ursache, während sekundäre Hypertonie eine hat. Schwere Hypertonie über 180/110 mmHg ist von äußerster klinischer Bedeutung. Hypertensive Notfall ist der Blutdruck über 180/110 mmHg mit neuen oder laufenden Endorganschäden. Hypertensive Dringlichkeit ist Blutdruck über 180/110 mmHg ohne Endorgan Merkmale. Hypertensive Endorganschäden können Enzephalopathie, hämorrhagischer Schlaganfall, intrakranielle Blutungen, Myokardinfarkt, linksventrikuläres Versagen, akutes Lungenödem umfassen.

Die Pathogenese der essentiellen Hypertonie ist äußerst komplex. Herzleistung, Blutvolumen, Blutviskosität, Gefäßelastizität, Innervationen, humorale und Gewebefaktoren bei vielen beeinflussen den Blutdruck. Die meisten Menschen neigen im Alter dazu, einen erhöhten Blutdruck zu haben.

Eine Vielzahl von Erkrankungen kann zu sekundärer Hypertonie führen. Endokrinologische Zustände wie Akromegalie, Hyperthyreose, Hyperaldosteronämie, Kortikosteroid-Über-Sekretion (Cushing), Phäochromozytom, Nierenerkrankungen wie chronische Nierenerkrankungen, polyzystische Nierenerkrankungen, systemische Zustände wie Kollagen-Gefäßkrankheit, Vaskulitis können sekundäre Hypertonie verursachen.

Hypertonie in der Schwangerschaft ist ein weiterer wichtiger Bereich. Bluthochdruck, Protienurea und Krämpfe charakterisieren Eklampsie. Eklampsie kann zu abruptio Plazenta, Polyhydramnion, fetalen Kompromittierung und Tod führen.

Was ist niedriger Blutdruck?

Niedriger Blutdruck kann durch verschiedene Mechanismen verursacht werden. Die Reduktion des Blutvolumens, die Erweiterung der peripheren Blutgefäße und die Reduktion des Herzminutenvolumens aufgrund von Herzinsuffizienz ist die wichtigste pathophysiologische Triade. Eine Verringerung des Blutvolumens kann durch schwere Blutungen, übermäßigen Nierenverlust von Wasser aufgrund von Polyurea, Diurese, Wasserverlust aufgrund von Hauterkrankungen und Verbrennungen verursacht werden.Die Dilatation von peripheren Gefäßen kann durch Medikamente wie Nitrate, Betablocker, Kalziumkanalblocker, verminderten Sympathikus und Vagusstimulation verursacht sein.

Während der Schwangerschaft gibt es eine generalisierte Vasodilatation, eine Verminderung der Blutviskosität und eine Zunahme des Blutvolumens, die insbesondere während der ersten beiden Trimester zu einer Nettoreduktion des Blutdrucks führt. Endokrinologische Erkrankungen wie Hypoaldosteronismus, Kortikosteroidinsuffizienz können den Blutdruck senken.

Diabetes verursacht bekanntermaßen einen niedrigen Blutdruck, insbesondere aufgrund einer diabetischen autonomen Neuropathie. Sever Hypotonie ist als Schock bekannt. Es gibt verschiedene Arten von Schock. Der hypovolämische Schock beruht auf einer Verringerung des Blutvolumens. Kardiogener Schock beruht auf einer verminderten Fähigkeit des Herzens, Blut zu pumpen. Der neurogene Schock ist auf einen verminderten sympathischen Tonus oder einen übermäßigen Parasympathikus zurückzuführen. Anaphylaktischer Schock ist eine übertriebene allergische Reaktion. Eine schwere Blutdrucksenkung kann die Durchblutung des Organismus reduzieren, was zu ischämischem Schlaganfall, Myokardinfarkt , akutem Nierenversagen , Darmischämie, führt.