Unterschied zwischen Schmelzpunkt und Gefrierpunkt

Schmelzpunkt vs. Gefrierpunkt

Phasenänderungen Prozesse sind, bei denen Energie freigesetzt oder benötigt wird. Schmelzpunkt und Gefrierpunkt sind Punkte, an denen Phasenänderungen auftreten. Damit ändern sich auch viele andere Eigenschaften des Materials.

Schmelzpunkt

Schmelzpunkt ist die Temperatur, bei der ein Feststoff in den flüssigen Zustand übergeht. Dies ist eine physikalische Eigenschaft, mit der wir eine Verbindung identifizieren. Wenn sich ein Feststoff in eine flüssige Phase umwandelt, wird eine Phasenänderung beobachtet. Es ist eine spontane Umwandlung und tritt bei einer charakteristischen Temperatur für einen gegebenen Druck auf. Dafür muss Energie bereitgestellt werden. Die Phasenänderung absorbiert Energie / Wärme (endotherm) beim Übergang von fest zu flüssig. Die meiste Zeit wird diese Energie in Form von Wärme zugeführt. Wärme wird benötigt, um die Temperatur des Feststoffes bis zum Schmelzpunkt zu erhöhen. Weitere Energie wird für das Schmelzen benötigt. Diese Energie wird als Schmelzwärme bezeichnet, die eine Art latente Wärme ist. Latente Wärme ist die Wärme, die während eines Phasenwechsels von einer Substanz absorbiert oder freigesetzt wird. Diese Hitzeänderungen verursachen keine Temperaturänderungen, da sie absorbiert oder freigesetzt werden. Daher wird die Wärme am Schmelzpunkt absorbiert, aber die Temperatur ändert sich entsprechend nicht. Thermodynamisch ist die Änderung der freien Gibbs-Energie am Schmelzpunkt Null. Die folgende Gleichung gilt für ein Material am Schmelzpunkt. Es zeigt, dass sich die Temperatur nicht ändert, aber die Enthalpie und Entropie des Materials sich ändern.

Da die Energie absorbiert wird, wird die Enthalpie am Schmelzpunkt erhöht. & Dgr; & lt; 999 & gt; 999 & gt; Im festen Zustand sind die Teilchen gut geordnet und haben weniger Bewegung. Aber im flüssigen Zustand erhöht sich ihre zufällige Natur. Daher nimmt die Entropie am Schmelzpunkt zu. Je nach Druck gibt es einen bestimmten Schmelzpunkt für ein gegebenes Material. Der Schmelzpunkt kann nur für einen Feststoff bestimmt werden. Im Labor können wir viele Techniken verwenden, um den Schmelzpunkt zu bestimmen. Die Verwendung eines Schmelzpunktes ist sehr einfach. Wir können einen fein gepulverten Feststoff in eine Kapillare geben, in der ein Ende versiegelt ist. Das versiegelte Ende, das den Feststoff enthält, wird in das Gerät eingebracht. Das Ende sollte das Metall innen berühren. Wir können den Festkörper durch das Lupenfenster des Apparates beobachten. Es gibt ein Thermometer, um die Temperatur aufzuzeichnen. Wenn die Temperatur allmählich ansteigt, erwärmt sich das Metall und wird daher in der Kapillare fest erhitzt. Wir können den Punkt beobachten, an dem das Schmelzen beginnt und endet. Dieser Bereich entspricht dem Schmelzpunkt. Der Schmelzpunkt von Wasser ist 0

° C. Wolfram hat den höchsten Schmelzpunkt, nämlich 3410 ° C.

Gefrierpunkt Dies ist der Punkt, an dem eine Flüssigkeit ihren Zustand in einen Feststoff ändert. Die Temperatur des Schmelzpunkts und Gefrierpunkts für ein Material ist meistens mehr oder weniger gleich. Beispielsweise wird Wasser bei 0 °

C zu Eis und sein Schmelzpunkt ist auch 0

°

C. Was ist der Unterschied zwischen Schmelz- und Gefrierpunkten?

• Schmelzpunkt ist die Temperatur, bei der ein Feststoff in den flüssigen Zustand übergeht. Der Gefrierpunkt ist der Punkt, an dem eine Flüssigkeit ihren Zustand in einen Festkörper ändert. • Beim Schmelzpunkt nimmt die Entropie des Materials zu, während es beim Gefrierpunkt abnimmt.

• Obwohl die Schmelzpunkt- und Gefrierpunkttemperaturen für ein bestimmtes Material theoretisch ähnlich sind, variieren sie praktisch geringfügig.