Unterschied zwischen Micro ATX und Mini ITX

Micro ATX gegenüber Mini ITX

Mini-ITX und Micro-ATX sind Desktop-Computer-Formfaktoren. Sie definieren die spezifische Art der Dimension, Leistungsanforderungen und Versorgung, Peripherie-Steckverbinder / Erweiterungen und Steckertypen des Computersystems. Es betrifft vor allem die Konfiguration des Motherboards, des Netzteils und des Chassis des Computersystems.

Die ATX-Spezifikation definiert die mechanischen Abmessungen, Befestigungspunkte, Stromversorgungs- und Steckverbinderschnittstellen des Ein- / Ausgangsfeldes zwischen dem Motherboard, der Stromversorgung und dem Gehäuse. Mit der neuen Spezifikation wurde die Austauschbarkeit in vielen Komponenten der Hardware in Desktopcomputern eingeführt. Die allgemeine microATX-Platine hat eine Abmessung von 244 x 244 mm.

ATX führte auch PS2 Mini-DIN-Anschlüsse für den Anschluss von Tastaturen und Maus an die Hauptplatinen ein. 25 Pin Parallel Port und RS-232 Serial Port waren die vorherrschende Form von Peripheriegeräten in den frühen ATX-Mainboards. Später haben die Universal Serial Bus (USB) -Anschlüsse die obigen Anschlüsse ersetzt. In den neueren Versionen der ATX-Mainboards sind auch Ethernet, FireWire, eSATA, Audio-Ports (analog und S / PDIF), Video (analog D-Sub, DVI, HDMI) Der Mikro-ATX kann als Ableitung des ATX-Standards betrachtet werden. Die Befestigungspunkte sind gleich; Damit können Micro-ATX-Mainboards mit dem Gehäuse einer Standard-ATX-Systemplatine kompatibel sein. Das Haupt-E / A-Panel und die Stromanschlüsse sind gleich, sodass Peripheriegeräte und Geräte austauschbar sind. Die Anzahl der Anschlüsse in einer microATX-Platine ist jedoch geringer als bei einer Standard-ATX-Platine.

Das in microATX-Systemen verwendete Netzteil ist das gleiche wie das in ATX verwendete Netzteil. Das Netzteil hat drei Hauptausgangsspannungen bei +3. 3 V, +5 V und +12 V. Zusätzliche Low-Power -12 V und eine 5 V Standby-Spannung sind ebenfalls verfügbar. Der Strom wird über einen 20-Stecker an die Hauptplatine angeschlossen, wodurch versehentliche Fehlverbindungen vermieden werden, die zu irreparablen Schäden führen können. Es gibt auch eine +3. 3V-Versorgung direkt und entfernt die Anforderung, dass 3. 3V von der 5V-Versorgung abgeleitet werden soll.

Mini-ITX

Mini-ITX ist ein Formfaktor von Low-Power-Motherboards, entwickelt von VIA Technologies im Jahr 2001 und wird häufig in Computerarchitekturen mit kleinem Formfaktor eingesetzt.

Die Mini-ITX (mITX) basierten Computer bieten eine vergleichbare Leistung wie vergleichbare Architekturen mit geringerem Stromverbrauch. Mini-ITX-Motherboards haben dieselben Befestigungslöcher wie ATX, wodurch die Boards in ein Gehäuse eingebaut werden können, das für Standard- oder MicroATX-Motherboards ausgelegt ist. Sie haben eine geringere Anzahl an Erweiterungssteckplätzen als das microATX-Motherboard. Geringes Rauschen im Vergleich zu anderen Systemen macht es jedoch ideal für kleinere und leise Computersysteme. Daher werden sie häufig als Heimkino-PCs verwendet.

Früher verwendete der mITX EPIA 5000- und EPIA 800-Prozessoren, die ebenfalls von VIA-Technologien hergestellt werden. Nun haben aber auch andere Hersteller den mITX akzeptiert und sowohl Intel- als auch AMD-Prozessoren unterstützen die mITX-Architektur.

Mini ITX gegenüber Micro ATX

• Micro ATX ist eine Formfaktorspezifikation, die von der Intel Corporation basierend auf der ATX Spezifikation entwickelt wurde. Mini-ITX wird von den VIA-Technologien entwickelt.

• Mini ITX ist kleiner als der Micro ATX.

• mITX hat nur einen PCIE-Erweiterungssteckplatz, während micro ITX mehr als einen Erweiterungssteckplatz hat, jedoch weniger als ein Standard-ATX-System.

• Mini-ITX macht im Vergleich zu microATX-basierten Computern weniger Rauschen.