Unterschied zwischen Mikronährstoffen und Makronährstoffen

Pflanzen und Menschen, einschließlich Tiere, benötigen Nährstoffe, um ihr Wachstum und ihre Gesundheit zu erhalten. Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Nährstoffen, die als Makronährstoffe und Mikronährstoffe bezeichnet werden, und sie können beide aus verschiedenen Diäten und Ergänzungen erhalten werden, die insbesondere von Menschen verzehrt werden. Dazu gehören Vollwertkost in Form von Getreide, Gemüse, Fleisch, Eier, Früchte sowie Eier neben anderen Diäten. Während sowohl Makronährstoffe als auch Mikronährstoffe aus der gleichen Quelle erhalten werden können, unterscheiden sie sich auf verschiedene Arten signifikant. Die Hauptunterschiede zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen betreffen den Aspekt der Quantität, die erforderlich ist, um eine optimale Gesundheit und ihre Funktionen im Körper zu gewährleisten. Weitere Details zum Unterschied zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen finden Sie weiter unten.

Hauptmerkmale von Makronährstoffen

Makronährstoffe werden in großen Mengen benötigt, um eine optimale Funktion des gesamten Körpers zu gewährleisten. Kohlenhydrate zum Beispiel bilden Makronährstoffe und diese werden oft in großen Mengen konsumiert. Kohlenhydrate sind reich an Ballaststoffen und sollten in großen Mengen konsumiert werden, um das Wachstum beim Menschen zu fördern. Gleiches gilt für Fleisch und Fisch, die einen hohen Proteingehalt aufweisen und daher in großen Mengen verzehrt werden sollten. Im Gegensatz zu Mikronährstoffen sollen Makronährstoffe speziell das Wachstum fördern.

Sie enthalten Kalorien, die helfen, den Körper mit Energie zu versorgen. Zum Beispiel sind Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate alle Beispiele für Makronährstoffe und sie helfen, verschiedene Teile des Körpers wie Nieren, Herz und Gehirn mit Energie zu versorgen. Diese Energie soll speziell dafür sorgen, dass diese Organe auf einem optimalen Niveau arbeiten, um die beste Funktionalität des Körpers und die Qualität der Gesundheit zu gewährleisten. Damit der Körper normal funktioniert, sollte er genügend Energie haben, um die Funktionen der verschiedenen Organe aufrecht zu erhalten, andernfalls kann unzureichende Energie zur Ermüdung führen. Zu den Hauptnahrungsmitteln, die reich an Makronährstoffen sind, gehören ua Fleisch, Getreide, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Nüsse, Fisch, Wasser sowie Ölsaaten.

Der andere bemerkenswerte Aspekt ist, dass ein übermäßiger Konsum von Makronährstoffen in Form von gesättigten Fetten und Kohlenhydraten zu Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit oder Diabetes führen kann. Zahnprobleme können auch aufgrund von hohen Säuregehalten auftreten, die zu einem übermäßigen Verbrauch von Makronährstoffen führen können. Mit anderen Worten, diese sollten in proportionalen Mengen konsumiert werden, um eine optimale Gesundheit bei verschiedenen Menschen zu erreichen.

Hauptmerkmale von Mikronährstoffen

Mikronährstoffe werden im Gegensatz zu Makronährstoffen in kleinen Mengen benötigt.Der Hauptgrund dafür kann der Quelle zugeschrieben werden, in der Mikronährstoffe erhalten werden. Mikronährstoffe stammen hauptsächlich aus Mineralien, die in kleineren Mengen vorkommen und daher nicht in großen Mengen konsumiert werden können.

Mikronährstoffe enthalten keine Kalorien, die im Gegensatz zu Makronährstoffen Energie liefern, sondern bestehen hauptsächlich aus großen Mengen an Antioxidantien. Im Wesentlichen spielen diese Antioxidantien eine entscheidende Rolle beim Schutz des Körpers gegen verschiedene Krankheiten. Sie helfen auch Giftstoffe zu eliminieren, die sich negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirken können und dadurch ein langes Leben unter ihnen fördern. Darüber hinaus kann beobachtet werden, dass Mikronährstoffe auch bei der Bildung von Enzymen sowie anderen Komponenten, die zur Verbesserung verschiedener Funktionen des Körpers beitragen, von entscheidender Bedeutung sind. Beispiele für Mikronährstoffe sind Mineralien und Vitamine, die oft in kleinen Mengen benötigt werden. Beispiele für verschiedene Arten von Lebensmitteln, die reich an Mikronährstoffen sind, sind folgende: frische landwirtschaftliche Produkte, einschließlich grünes Gemüse und Obst, jodiertes Essen sowie Eier.

Untersuchungen haben ergeben, dass bei übermäßigem Verzehr von Makronährstoffen keine Auswirkungen auf die Gesundheit auftreten. Diese bestehen meist in kleinen Mengen und sind gut für die Entgiftung des Körpers gegen unerwünschte Elemente. Ein Mangel an Mikronährstoffen kann sich jedoch negativ auf die Gesundheit auswirken. Sie können zu Problemen wie Müdigkeit, Sehstörungen oder psychischen Gesundheitsproblemen führen. Bei einem Mangel an beobachteten Mikronährstoffen können Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheit gegeben werden. Zum Beispiel kann Jod empfohlen werden, um die Gesundheit der Schilddrüse zu verbessern.

Zusammenfassung der Hauptunterschiede zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen

Wie oben besprochen, kann festgestellt werden, dass Makronährstoffe und Mikronährstoffe sich aufgrund einer Reihe von Faktoren signifikant unterscheiden. Diese sind zum leichteren Verständnis in den folgenden Kategorien zusammengefasst.

Menge

  • Makronährstoffe werden in großen Mengen benötigt, um optimale Gesundheit und Körperleistung zu gewährleisten. Diese sind in der Regel in großen Mengen in verschiedenen Arten von Lebensmitteln gefunden, weshalb sie auch in großen Mengen benötigt werden.
  • Im Gegensatz dazu werden Mikronährstoffe normalerweise in kleinen Mengen in menschlichen Körpern benötigt. Sie existieren oft in kleinen Mengen in verschiedenen Arten von Lebensmitteln.

Körperfunktion

  • Makronährstoffe versorgen den Körper hauptsächlich mit Energie, die von verschiedenen Organen für eine Vielzahl von Aktivitäten benötigt wird. Es kann auch gesehen werden, dass Makronährstoffe auch für andere Funktionen verantwortlich sind, die Folgendes umfassen: Reparatur von Körpergewebe, Energiespeicherung im Körper durch Kohlenhydrate, während Fette Temperatur und Vitaminspeicherung aufrechterhalten, normale Funktion von Zellen und Blutgerinnung fördern.
  • Andererseits fördern Mikronährstoffe das Muskelwachstum und verbessern die Gesundheit, indem sie Krankheiten vorbeugen, die den menschlichen Körper angreifen können. Zu den weiteren Hauptfunktionen von Mikronährstoffen gehören: Förderung des Wachstums von gesundem Haar, Förderung einer guten Haut, Förderung der Entwicklung von starken Zähnen und Knochen, Produktion von Hormonen, die ein starkes Immunsystem fördern, sowie die Verhütung übertragbarer Krankheiten ua

Beispiele

  • Beispiele für Makronährstoffe sind: Kohlenhydrate zur Energiespeicherung, Fett zur Speicherung von Vitaminen sowie Aufrechterhaltung der entsprechenden Körpertemperatur und Proteine, die für die Aufrechterhaltung von Enzymen und Säure-Balance verantwortlich sind.
  • Beispiele für Mikronährstoffe sind Vitamine und Mineralien, die eine entscheidende Rolle bei der Förderung eines gesunden Wachstums von Haaren, Zähnen, Haut, Zellen, Knochen und der Entwicklung eines starken Immunsystems spielen, das in der Lage ist, verschiedene Krankheiten im Körper zu bekämpfen. Im Wesentlichen sind Mikronährstoffe hauptsächlich für die Krankheitsprävention und die Förderung von Gesundheitsqualität verantwortlich.

Auswirkung auf die Gesundheit

  • Ein übermäßiger Konsum von Makronährstoffen kann gesundheitsschädlich sein, da er unter anderem zu Fettleibigkeit und Diabetes führen kann. Diese beeinflussen das normale Funktionieren des Körpers erheblich und ein solches Szenario wird nicht empfohlen. Der Mangel an ausreichenden Makronährstoffen im Körper kann auch zu Problemen wie Unterernährung und Kwashiorkor führen.
  • Im Gegensatz dazu gibt es keine Daten, die die Auswirkungen eines übermäßigen Konsums von Makronährstoffen auf den Körper zeigen. Es gibt jedoch bestimmte gesundheitliche Probleme, die durch unzureichende Mikronährstoffe im Körper verursacht werden können. Zum Beispiel, Skorbut und Kropf sind zwei Krankheiten, die durch einen Mangel an Mikronährstoffen im Körper verursacht werden können.

Insgesamt ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung beizubehalten, um sicherzustellen, dass der Körper über ausreichende Makronährstoffe und Mikronährstoffe verfügt, damit eine optimale Gesundheit erreicht werden kann. Es besteht die Gefahr, dass der Körper negativ beeinflusst wird, wenn keine angemessenen Schritte unternommen werden, um sicherzustellen, dass ausgewogene Nährstoffe immer konsumiert werden.

Tabelle mit den Unterschieden zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen

Makronährstoffen Mikronährstoffen
In großen Mengen erforderlich In kleinen Mengen erforderlich
Körper mit Energie versorgen Eine entscheidende Rolle bei der Krankheitsprävention spielen
Beispiele für Mikronährstoffe sind Proteine, Kohlenhydrate und Fette Beispiele für Mikronährstoffe sind Mineralien und Vitamine
Übermäßiger Konsum von Makronährstoffen führt zu Fettleibigkeit und Diabetes Es gibt keine Daten, die die Auswirkungen eines übermäßigen Konsums von Mikronährstoffen zeigen
Makronährstoffe werden hauptsächlich aus folgenden Lebensmitteln gewonnen: Kartoffeln, Getreide, Fisch sowie Nüsse ua Mikronährstoffe werden hauptsächlich aus Gemüse, Obst sowie Eiern gewonnen

Fazit

Menschliche Körper benötigen Nährstoffe, die kann von einer Vielzahl von Diäten erhalten werden, damit sie optimale Gesundheit erreichen. Wie bereits erwähnt, sind die Nährstoffe in zwei große Kategorien unterteilt, nämlich Makronährstoffe und Mikronährstoffe. Obwohl Makronährstoffe und Mikronährstoffe in einigen Fällen aus der gleichen Quelle stammen, unterscheiden sie sich in vielerlei Hinsicht signifikant. Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist, dass Makronährstoffe in großen Mengen im Körper benötigt werden, während Mikronährstoffe in kleinen Mengen benötigt werden. Auf der anderen Seite sind Makronährstoffe speziell dazu gedacht, Energie zu liefern und das Wachstum des Körpers zu unterstützen, während Mikronährstoffe für die Krankheitsprävention verantwortlich sind. Wie bereits erwähnt, kann ein übermäßiger Konsum von Makronährstoffen negative Auswirkungen auf den Körper haben, da sie gesundheitliche Probleme wie Fettleibigkeit oder Diabetes verursachen können.Unzureichende Makronährstoffe können gesundheitliche Probleme wie Unterernährung und Kwashiorkor verursachen. Es gibt jedoch keine Daten, die zeigen, dass ein übermäßiger Konsum von Mikronährstoffen negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Es wurde beobachtet, dass sich Mikronährstoffdefizite negativ auf die Gesundheit auswirken und Probleme wie Skorbut, Sehstörungen und schwache Gelenke verursachen können. Es sollte darauf geachtet werden, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Verbrauch von Makronährstoffen und Mikronährstoffen geschaffen wird, um eine optimale Gesundheit bei verschiedenen Individuen zu fördern. In den meisten Fällen bestimmt die Ernährung der Individuen ihren Gesundheitszustand.