Unterschied zwischen Myokarditis und Kardiomyopathie

Klinische Merkmale, Management und Prognose

Myokarditis und Kardiomyopathie sind eine Gruppe von Erkrankungen, die in erster Linie das Myokard in Abwesenheit von hypertensiven, angeborenen, ischämischen oder Herzklappenerkrankungen betreffen. Die Unterscheidung zwischen ihnen ist etwas willkürlich und nicht immer gemacht. Obwohl manche Menschen Myokarditis als eine Untergruppe der Kardiomyopathie anführen, helfen nur wenige Unterschiede, die beiden Bedingungen zu unterscheiden, und dieser Artikel weist auf Unterschiede hinsichtlich ihrer Entstehung, Ätiologie, Pathologie, klinischen Merkmale, Management und Prognose hin. Myokarditis

Es ist die akute Entzündung des Myokards. In den meisten Fällen ist die Ursache idiopathisch, aber Virusinfektionen spielen eine wichtige Rolle. Die häufigsten Virusinfektionen sind Coxsackie-Virus B, Mumps, Influenza. Andere Ursachen sind Autoimmunerkrankungen wie rheumatisches Fieber, rheumatoide Arthritis, SLE, systemische Sklerose, Toxine, Sarkoidose und Bestrahlung.

Bei Myokarditis ist das Herz erweitert, schlaff und blass. Klein-gestreute petechiale Blutungen können im Myokard gesehen werden. Mikroskopisch sind die Herzmuskeln ödematös und hyperämisch. Es kann Infiltration von Lymphozyten, Plasmazellen und Eosinophilen geben. Der Patient kann asymptomatisch sein und manchmal durch das Vorliegen einer unangemessenen Tachykardie oder eines abnormalen EKGs oder aufgrund der Merkmale eines Herzversagens erkannt werden.

Die biochemischen Marker der Myokardischämie sind proportional zum Ausmaß des Schadens erhöht. Es kann Leukozytose und erhöht ESR abhängig von der Ursache sein. Die Endomyokardbiopsie ist diagnostisch, wird jedoch selten durchgeführt.

Die Krankheit ist selbstlimitierend. Das Management unterstützt vor allem die Antibiotikatherapie je nach Ursache. Arrhythmien und Herzinsuffizienz sollten entsprechend behandelt werden. Es wird empfohlen, intensive körperliche Anstrengung während der aktiven Krankheit zu vermeiden. Die Krankheit hat eine ausgezeichnete Prognose. In schweren Fällen kann der Tod jedoch aufgrund ventrikulärer Arrhythmien und Herzinsuffizienz auftreten.

Kardiomyopathie

Die Kardiomyopathie folgt einem chronischen Verlauf, bei dem keine entzündlichen Merkmale auftreten. Die Ätiologie der Erkrankung kann unbekannt oder mit toxischen, metabolischen, degenerativen, Amyloidose-, Myxödem-, Thyreotoxikose- oder Glykogenspeicherkrankheiten verbunden sein, obwohl sie sehr selten sind.

Kardiomyopathien werden nach den Funktionsstörungen als dilatiert, hypertroph, restriktiv und obliterativ klassifiziert. Histologische Merkmale sind nicht spezifisch. Unregelmäßige Atrophie und Hypertrophie mit progredienter Fibrose sind zu sehen.

Die meisten Patienten sind asymptomatisch oder weisen Merkmale des akuten Koronarsyndroms auf.Brustschmerzen sind häufig. In schweren Fällen können Herzversagen, Arrhythmien und systemische Embolisation auftreten. EKG-Änderungen können vorhanden sein.

Die Behandlung hängt von der Art der Kardiomyopathie ab, beinhaltet jedoch hauptsächlich Medikamente, implantierte Herzschrittmacher, Defibrillatoren oder Ablation. Chronischer Alkoholismus ist eine anerkannte Ursache für eine ausgedehnte Kardiomyopahty und der Effekt kann mit der Einstellung des Alkoholkonsums für 10-20 Jahre umgekehrt werden.

Die Prognose hängt vom Grad der Beeinträchtigung der Myokardfunktion und der damit verbundenen Komplikationen ab.

Was ist der Unterschied zwischen Myokarditis und Kardiomyopathie?

• Myokarditis ist akut, während Kardiomyopathie eher chronisch ist.

• Myokarditis ist in der Regel meine infektiösen Agenzien und Toxine, aber Kardiomypathie ist meistens genetisch bedingt oder kann mit degenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

• Bei der Myokarditis treten akute Entzündungen in Myofibrillen auf, aber nicht in der Kardiomyopathie.

• Bei Myokarditis sind Herzmarker abhängig vom Ausmaß des Schadens erhöht.

• Myokarditis hat eine gute Prognose.

• Die Verwaltungsoptionen unterscheiden sich in den beiden Bedingungen.