Unterschied zwischen NVIDIA Tegra3 und TI OMAP4460

< NVIDIA Tegra3 vs TI OMAP4460

Dieser Artikel vergleicht zwei aktuelle Multi-Prozessor-System-on-Chips (MPSoCs); NVIDIA Tegra3 und TI OMAP4460 in der Unterhaltungselektronik eingesetzt. In einfachen Worten, MPSoC ist ein Computer mit mehreren Prozessoren auf einem einzigen integrierten Schaltkreis (aka Chip). Technisch gesehen ist MPSoC ein IC, der typische Komponenten auf einem Computer (wie Mikroprozessor, Speicher, Eingabe / Ausgabe) und andere Systeme integriert, die elektronische und Funkfunktionen unterstützen. Sowohl NVIDIA Tegra3 als auch TI OMAP4460 wurden im letzten Quartal 2011 auf den Markt gebracht.

Die Hauptkomponenten eines MPSoC sind in der Regel CPU (Central Processing Unit) und GPU (Graphics Processing Unit). Die CPUs in NVIDIA Tegra3 und TI OMAP4460 basieren auf ARMs (Advanced RICS - Reduced Instruction Set Computer - Machine, entwickelt von

ARM Holdings ) v7 ISA (Instruction Set Architecture, des Entwickelns eines Prozessors) mit einer Datengröße von 32 Bit. NVIDIAs System on Chips (SoC) werden in Handys, Tablets und anderen Handheld-Geräten eingesetzt. Tegra ist eine von NVIDIA entwickelte SoC-Serie, die auf den mobilen Einsatz ausgerichtet ist. Die erste MPSoC in der Tegra3-Serie wurde Anfang November 2011 veröffentlicht und aktualisierte Versionen wurden im ersten und zweiten Quartal 2012 veröffentlicht. Die Tegra3-Serie MPSoCs wird in vielen Consumer-Geräten eingesetzt, von ASUS Eee Pad Transformer Prime bis zu Google Nexus 7. Superprozessor

ist, der zum ersten Mal Quadcore-ARM-Cotex-A9-Architektur zusammenbringt. Obwohl Tegra3 als Haupt-CPU vier (und damit vierfach) ARM Cotex-A9-Kerne hat, verfügt es über einen zusätzlichen ARM Cotex-A9-Kern (der als

Companion

Core bezeichnet wird) wird auf einem Low-Power-Gewebe geätzt und mit einer sehr niedrigen Frequenz getaktet. In der ursprünglichen Version, während die Hauptkerne bei 1 MHz getaktet werden können (wenn alle vier Kerne aktiv sind) auf 1,4 GHz (wenn nur einer der vier Kerne aktiv ist), wird der Hilfskern bei 500 MHz getaktet. Die aktualisierten Versionen unterstützten schnellere Taktraten. Das Ziel des Hilfskerns ist es, Hintergrundprozesse auszuführen, wenn sich das Gerät im Standby-Modus befindet und daher Strom spart.Die in Tegra3 verwendete GPU ist NVIDIAs GeForce, die 12 Cores enthält. Tegra3 hat sowohl L1-Cache als auch L2-Cache, der dem von Tergra2 ähnelt, und ermöglicht das Packen von bis zu 2 GB DDR2 RAM. TI OMAP4460 OMAP4460 wurde im vierten Quartal 2011 und nach PDAdb veröffentlicht. net wurde es erstmals in Archos Tablet PCs der neunten Generation eingesetzt. Es ist das MPSoC der Wahl für das Samsung / Google Galaxy Nexus Smartphone, das von Samsung für Google hergestellt wird. Die in OMAP4460 verwendete CPU ist ARMs Dual Core Cotex A9-Architektur und die verwendete GPU war PowerVRs SGX540. In OMAP4460 ist die CPU bei 1. 2GHz-1 getaktet. 5GHz, und die GPU wird bei 384 MHz getaktet (eine relativ sehr hohe Frequenz im Vergleich zur Taktung derselben GPU in anderen SoCs, in denen SGX540 eingesetzt wurde). Der Chip war sowohl mit L1- als auch mit L2-Cache-Hierarchien in seiner Dual-Core-CPU gepackt und mit einem 1 GB DDR2 Low-Power-RAM ausgestattet. Vergleich zwischen NVIDIA Tegra3 und TI OMAP4460 Tegra 3 Series

TI OMAP 4460

Veröffentlichungsdatum

Q4, 2011

Google Nexus 7

Google Galaxy Nexus Telefon

ISA

ARM v7 (32-Bit) ARM Cortex-A9 (Quadcore)

ARM Cotex A9 (Dual Core)

CPU Taktfrequenz

Einzelkern - bis zu 1,4 GHz

Vier Kerne - bis zu 1. 3 GHz

Companion Core - 500 MHz

1. 2 GHz-1. Taktfrequenz

520MHz

384MHz

CPU / GPU-Technologie

TSMC 40nm

45nm

GPU

NVIDIA GeForce (12 Kerne)

PowerVR SGX540 < L1 Cache

32kB Befehl, 32kB Daten

(für jeden CPU Kern)

32kB Befehl, 32kB Daten

pro CPU Kern

Speicher

Bis zu 2 GB DDR2

1 GB

Zusammenfassung

Zusammengefasst ist NVIDIA in der Name der Tegra 3-Serie, ist mit einem MPSoC mit hohem Potenzial ausgestattet. Es übertrifft offensichtlich sowohl die Rechenleistung als auch die Grafikleistung. Die Idee eines

Companion

-Kerns ist sehr schön, da es für mobile Geräte sehr beliebt ist, da sich diese Geräte häufiger im Standby-Modus befinden und sie Hintergrundaufgaben ausführen müssen. Einige können behaupten, dass der teure Stoff mit geringer Leistung, der im Begleitkern verwendet wird, die Benutzer belasten kann. NVIDIA hat jedoch innerhalb eines Jahres mit entsprechenden Upgrades viele Consumer-Geräte in die Lage versetzt, seine Tegra3 MPSoCs zu verwenden und die Anzahl der Geräte, die Tegra3 anpassen, wächst, während wir sprechen.