Differenz zwischen Quotenkonsolidierung und Equity-Methode

Wesentliche Differenzen - Quotenkonsolidierung vs. Eigenkapitalmethode

Unternehmen investieren aus strategischen und operativen Gründen in andere Unternehmen. Diese Arten von Investitionen bringen wirtschaftliche Vorteile, die sich in den Jahresabschlüssen des Unternehmens widerspiegeln sollten, um eine bessere Entscheidungsfähigkeit für die Nutzer von Abschlüssen zu ermöglichen. Quotenkonsolidierung und Equity-Methode sind zwei Arten, die Unternehmen verwenden, um ihre Investitionen in andere Unternehmen in Finanzkonten abzubilden. Der wesentliche Unterschied zwischen der Quotenkonsolidierung und der Equity-Methode besteht darin, dass während der Quotenkonsolidierungsmethode der Anteil des Anteils am Kapital durch die Erfassung der Anteile an Vermögenswerten, Schulden, Einnahmen und Ausgaben der Kapitalanlagegesellschaft in den Finanzaufzeichnungen, Die Erstinvestition zum Erwerbszeitpunkt und die Änderungen des Beteiligungswerts werden fortgeschrieben.

INHALT
1. Übersicht und Tastendifferenz
2. Was ist proportionale Konsolidierung
3. Was ist die Equity-Methode
4? Seite an Seite Vergleich - Quotenkonsolidierung vs. Eigenkapitalmethode
5. Zusammenfassung

Was ist Quotenkonsolidierung

Die Quotenkonsolidierung ist eine Methode zur Einbeziehung von Ertrags-, Aufwands-, Vermögens- und Schuldenpositionen im Verhältnis zum Anteil des Unternehmens an der Kapitalanlagegesellschaft. Die Quotenkonsolidierungsmethode wurde zunächst von IFRS-Rechnungslegungsstandards favorisiert, erlaubt aber auch die Anwendung der Equity-Methode.

E. G. ABC Ltd. erwirbt einen Anteil von 40% an DFE Ltd. DEF erzielt einen Bruttogewinn von 3500 US-Dollar durch den Verkauf von Waren im Wert von 7 450 US-Dollar. Die Kosten für den Verkauf betragen 3 950 US-Dollar.

Erklärung von ABC Ltd, wo 40% der Ergebnisse von DEF Ltd. in die Ergebnisse von ABC Ltd. eingearbeitet werden.

Was ist die Equity-Methode

Die Equity-Methode ist eine Bilanzierungsmethode, mit der Unternehmen die Gewinne ihrer Beteiligungen an anderen Unternehmen bewerten. hier hat die Muttergesellschaft keine Kontrolle, sondern einen maßgeblichen Einfluss.Mit anderen Worten liegt der Anteil der Kapitalanlagegesellschaft zwischen 20% und 50%.

Wenn die Eigenkapitalmethode zur Eigenkapitalveranlagung in einer Gesellschaft verwendet wird, erfasst der Anleger die Anfangsinvestition in die Aktien zu Anschaffungskosten, und dieser Wert wird regelmäßig angepasst, um die Wertänderungen widerzuspiegeln, die sich aus dem Anteil des Anlegers am Gewinn oder Verlust. Die Vermögenswerte und Schulden der Investmentgesellschaft werden nicht in den Konten des Mutterunternehmens verbucht.

Schritte bei der Bilanzierung von Beteiligungen mit Eigenkapitalmethode

Notieren Sie die Erstinvestition

  • Wenn eine Muttergesellschaft eine Investition in eine andere Gesellschaft tätigt, wird Letztere in den Aufzeichnungen der Muttergesellschaft als "Investition in eine Tochtergesellschaft" bezeichnet.

E. G. BCD Ltd kauft einen Anteil von 35% an HIJ Ltd für $ 50.000, - Es wird aufgezeichnet als

Investition in einem verbundenen Unternehmen $ 50.000

Cash CR $ 50.000

Die Muttergesellschaft hat Anspruch auf einen Teil der Gewinne bei der Investmentgesellschaft. Wenn dies verdient wird, wird es als eine Zunahme der Investitionen in Affiliate aufgezeichnet werden. Fortsetzung von demselben Beispiel,

  • E. G. Es sei angenommen, dass HIJ im letzten Geschäftsjahr einen Gewinn von $ 7, 500 erzielt hat und BCDs Anteil am Gewinn $ 2, 625 ($ 7, 500 * 35%) beträgt.

Investitionen in verbundene Unternehmen 2, 625

Eigenkapitalerträge in verbundenen Unternehmen 2, 625

Die Bardividende

Die Gewinne können als Bardividenden ausgeschüttet oder für zukünftige Verwendungen zurückbehalten werden. Nehmen Sie an, dass HIJ 2 000 Dollar als Bardividende erklärt. $ 700 ($ 2, 000 * 35%) gehört zu BCD. Die Dividende wird wie folgt erfasst:

  • Cash DR 700 $

Investment in Partner CR 700

Die Equity-Methode ist eine einfachere und bequemere Möglichkeit, den Anteil der Anlagen im Vergleich zur Quotenkonsolidierungsmethode zu erfassen.

Abbildung 1: Aufzeichnungskriterien der Investmentgesellschaft in der Equity-Methode

Worin besteht der Unterschied zwischen der Quotenkonsolidierung und der Equity-Methode?

Quotenkonsolidierung vs. Eigenkapitalmethode

Diese Methode erfasst den Anteil des Anteils am Kapital, indem er die Anteile an Vermögenswerten, Schulden, Einnahmen und Ausgaben der Kapitalanlagegesellschaft im Finanzsektor Aufzeichnungen.

Die Erstinvestition wird zum Erwerbszeitpunkt erfasst und die Änderungen des Beteiligungswerts werden fortgeschrieben.

Komponenten Die Aktiva, Passiva, Einnahmen und Ausgaben der Anlage werden in den Konten des Mutterunternehmens zeilenweise erfasst.
Nur die Veränderungen der Erstinvestition (zB Gewinne, Bardividenden) werden in der Equity-Methode erfasst.
Verwendung Hierbei handelt es sich um eine detaillierte Methode zur Berichterstattung über die Ergebnisse von Investmentgesellschaften.
Die Equity-Methode ist eine einfachere Methode, die Ergebnisse von Investmentgesellschaften zu melden.
Zusammenfassung - Quotenkonsolidierung vs. Eigenkapitalmethode Die Differenz zwischen Quotenkonsolidierung und Equity-Methode ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, wie die Ergebnisse der Kapitalanlagegesellschaft in den Abschluss des Mutterunternehmens einfließen. Rechnungslegungsstandards geben den Unternehmen die Freiheit, der bevorzugten Methode zu folgen. Die Equity-Methode ist jedoch die am weitesten verbreitete.

Referenz:

1. "Equity-Methode. "Investopedia. N. p. , 19. Juni 2015. Web. 28. Februar 2017.

2. "Equity-Methode Buchhaltung. "Equity-Methode Buchhaltung. N. p. , n. d. Web. 01. März 2017.
3. "Proportionale Konsolidierung. "Investopedia. N. p. , 14. August 2010. Web. 01. März 2017.
4. "Konsolidierungs- und Equity-Methode der Rechnungslegung - PwC. N. p. , n. d. Web. 1. März 2017.