Unterschied zwischen SCSI und IDE

IDE verschoben wurden oder die integrierte Laufwerkselektronik eine Standardschnittstelle zum Anschließen von Festplatten an das Motherboard Ihres Computers ist. Sie können bis zu 2 Festplatten an einem einzelnen IDE-Anschluss anschließen, sodass Sie maximal 4 Laufwerke an das System anschließen können. Die Small Computer Systems Interface oder besser bekannt als SCSI ist nicht unbedingt eine Schnittstelle für Festplatten allein. Es war als universelle Schnittstelle für viele Geräte gedacht; Zu den Geräten, die SCSI unterstützte, gehörten Festplatten, Scanner, Plotter, Laufwerke und vieles mehr.

SCSI ist viel länger als IDE vorhanden gewesen. Es war die am weitesten verbreitete Schnittstelle, bis einige der unterstützten Geräte in verschiedene Standards wie USB, Firewire und IDE wechselten. Es hatte den allgemeinen Vorteil, dass es aufgrund der eingebetteten Hardware, die den Informationsfluss kontrollierte, viel schneller war. Es hatte einen Vorteil gegenüber IDE in Systemen, die eine hervorragende Leistung wie Mainframes und Server erforderten. SCSI hatte frühe Unterstützung von RAID-Arrays, die die Gesamtgeschwindigkeit, Kapazität und Zuverlässigkeit von Festplatten durch die Verwendung von mehr Festplatten verbessert; obwohl es teurer war, wurde es durch die Notwendigkeit von Mainframes gerechtfertigt, Daten zuverlässig zu speichern. Die maximale Anzahl der Festplatten, die an einen einzelnen SCSI-Controller angeschlossen werden können, war im Vergleich zur IDE ebenfalls viel höher; Das war ein großer Vorteil für Server und Mainframes, wie bereits erwähnt.

Aber genau wie alles, was sonst auf den Consumer-Markt kam, wurde SCSI aufgrund der Preisdifferenz langsam von IDE überschattet. Die Tatsache, dass IDE-Laufwerke billiger waren als die SCSI-Gegenstücke und IDE-Controller in den meisten Motherboards eingebaut wurden, machte den IDE-Standard im Vergleich zu SCSI deutlich günstiger. Die Kapazität von IDE war auch genug für die meisten Heimcomputer, die normalerweise nur ein optisches Laufwerk und 1 oder 2 Festplatten hatten. IDE-Laufwerke waren im Vergleich zu SCSI-Laufwerken auch einfacher zu verwenden. Sie waren fast Plug-and-Play, da das Motherboard sie nur erkennen würde. SCSI dagegen musste vor der Verwendung konfiguriert werden.

SCSI ist eine Technologie, die durch eine Vielzahl anderer Schnittstellenstandards abgelöst wurde. Die große Anzahl von Geräten, die es unterstützte, wurde von billigeren und besseren Alternativen übernommen. IDE hat als bevorzugte Schnittstelle zwischen Festplatten und Mainboards übernommen. Obwohl es eine geringere Kapazität hat und im Vergleich zu SCSI langsamer ist, hat IDE die Waage zu seinem Vorteil gefunden, da es im Vergleich zu SCSI deutlich billiger ist.