Unterschied zwischen SEZ und EPZ

SEZ vs EPZ

Was ist SEZ?

Die Sonderwirtschaftszone oder Sonderwirtschaftszone ist ein Gebiet in einem Land, das von der Regierung für ihre Entwicklung ausgewählt wird. Dieser Bereich hat wirtschaftliche Gesetze, die sich völlig von den Gesetzen des Landes unterscheiden. Diese Gesetze werden so getroffen, dass sie unternehmerfreundlich sind, um Menschen dazu zu bewegen, Produktions-, Handels- oder Dienstleistungseinrichtungen aufzubauen. Die Betriebe in der SEZ können durch ausländische oder einheimische Investitionen errichtet werden und die Produkte können exportiert oder innerhalb des Landes verkauft werden.

EPZ oder Export Processing Zone ist wie SEZ, dessen wirtschaftliche Gesetze sich von den Gesetzen des Landes unterscheiden, aber sie sind darauf ausgerichtet, den produzierenden Unternehmen zu helfen, die ihre gesamte Produktion exportieren. EPZ hat das alleinige Ziel, Waren für den Export zu produzieren. Die Herstellungsbetriebe erhalten für einen bestimmten Zeitraum Steuerurlaub, um das Produkt auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig zu machen.

geschaffen, um die Auslandsinvestitionen anzuziehen.

Entwicklung eines Gebiets durch Schaffung von Infrastruktur und Schaffung von Arbeitsplätzen für lokale Bevölkerung.

• Förderung der Technologie und Schaffung von Fachkräften.

• Das Wirtschaftswachstum des Landes zu erhöhen.

Der begrenzte Erfolg oder Misserfolg in einigen Ländern der EPZ führte jedoch zu dem Konzept der SWZ. Die multinationalen Unternehmen nutzten EPZ zu ihrem großen Vorteil, indem sie ihre Betriebe nach Beendigung des Steuerurlaubs von Land zu Land verlegten. SEZ hat viel mehr Flexibilität und ist viel größer als EPZ und hat sich in fast allen Ländern bewährt.

Unterschiede zwischen der SWZ und der EPZ

• Die SWZ sind in ihrer geografischen Größe wesentlich größer als die EPZ.

• Die SEZ hat einen viel größeren Geschäftsbereich als die EPZ.

• SEZ findet sich in allen Ländern, aber EPZ befindet sich in der Regel in Entwicklungs- oder Entwicklungsländern.

• Die Infrastruktur der SEZ besteht aus Produktionseinheiten, Townships, Straßen, Krankenhäusern, Schulen und anderen Dienstleistungen, aber die EPZ beschränkt sich auf Fertigungsbetriebe.

• Die Vorteile von SEZ sind stärker auf das Wachstum des Inlandsgeschäfts ausgerichtet, da die EPZ das Hauptziel hat, das Exportgeschäft zu entwickeln.

• Die SEZ ist offen für alle Geschäftsbereiche wie Herstellung, Handel und Dienstleistungen, aber EPZ konzentriert sich mehr auf die Fertigung.

• Steuervorteile in der SWZ sind viel mehr als in der EPZ.

• Die Exportperformance in der SWZ ist sehr begrenzt, aber sie hat einen großen Einfluss auf die Geschäfte in der EPZ, da die Strafen und die Rückerstattung der Erstattung im Fall von Fehlbeträgen verhängt werden.

• Der Verbrauch von Rohstoffen, die zollfrei eingeführt werden, muss über einen Zeitraum von 5 Jahren in der SWZ verbraucht werden, der Zeitraum in der EPZ beträgt jedoch nur 1 Jahr.

• Gesetze zur Zertifizierung der Importgüter sind in der SWZ viel entspannter als in der EPZ.

• Die Zollabteilung hat weniger Einfluss auf die Inspektion der Räumlichkeiten in der SEZ, aber die EPZ erfordert eine routinemäßige Zollkontrolle der Fracht.

• FDI-Investitionen in Fertigungseinheiten erfordern keine Sanktionen seitens des Vorstands wie in EPZ.