Unterschied zwischen Sharecropping und Pächterlandwirtschaft

Sharecropping vs Tenant Farming besteht. mehrere verschiedene Systeme. Sharecropping und Pächterhaltung sind zwei der traditionellen Landwirtschaftssysteme, bei denen der Unterschied auf dem Zahlungsverhalten beruht. Beide Systeme haben zwei signifikante Merkmale, nämlich der Grundbesitzer und der Mieter. Sharecropping kann als Zweig der Pächterwirtschaft identifiziert werden, aber basierend auf den Zahlungen, die diese Systeme voneinander unterscheiden. Dieser Artikel beschreibt beide Systeme, ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen ihnen.

Was ist Sharecropping?

Sharecropping ist eines der traditionellen Anbausysteme, die sich sowohl mit Landbesitzern als auch mit Landwirten befassen. In diesem Anbausystem gibt der Grundeigentümer seinen Landbesitz für einen bestimmten Zeitraum an andere Landwirte ab. Die Verantwortung des Landwirts ist es, das Land zu kultivieren und sich mit allen Managementpraktiken des Anbaus auseinanderzusetzen. Schließlich sollte der erzielte Ertrag zwischen Landwirt und Landbesitzer aufgeteilt werden. Der Anteil, den der Landbesitzer erhält, ist vorbestimmt. Normalerweise liegt es zwischen 40 und 60 Prozent. In diesem Fall gehen sowohl der Bauer als auch der Besitzer das Risiko der Ernte ein. Die Ernte und alle anderen Schwankungen, einschließlich des Preises, werden sich direkt auf beide Aktien auswirken. Sharecropping hat eine lange Geschichte und später entwickelte es sich in verschiedene Systeme wie feste Steuer- und Festnutzungssysteme.

Was ist Pächterlandwirtschaft?

Bei der Pächterhaltung geht es nicht ganz um das Teilen, sondern um eine vielfältigere Bedeutung als das. Mieter ist der Landwirt, der in der Kultivierungspraxis im Land einer anderen Person beteiligt ist, indem er ihm eine Miete, einen Anteil oder eine Steuer gibt. Bei der Pächterhaltung lebt der Pächter an einem Ort für eine bestimmte Kultivierungszeit. Der Gutsbesitzer trägt zum Anbau bei, indem er das Land gibt und manchmal die Hauptstadt bereitstellt. Der Mieter erhält den Gewinn auf verschiedene Weise, abhängig von den Verwaltungsregeln des Landbesitzers. Einige Landbesitzer zahlen dem Mieter, indem sie etwas Geld geben, der Betrag wird entweder aus der Ernte oder in einer Kombination entschieden. Der Mietvertragsvertrag wird entweder für eine feste Anzahl von Jahren oder Mietdauer nach Belieben unterzeichnet.

Was ist der Unterschied zwischen Share Cropping und Tenant Farming?

• Mieter sind sowohl in der Anbaufläche als auch in der Pachtwirtschaft tätig.

• In der Pachtwirtschaft leben Mieter im selben Land und praktizieren für einen bestimmten Zeitraum landwirtschaftliche Praktiken und erhalten ihre Zahlungen schließlich als Geld, festgelegte Menge an Nutzpflanzen oder in Kombination.

• Im Falle der Pachtzucht erhält der Mieter seinen Anteil als Anteil.Er muss dem Landbesitzer einen Anteil geben, der vorher entschieden ist.

• Bei der Anbaufläche, bei der sowohl der Mieter als auch der Grundbesitzer betroffen sind, besteht die Gefahr der Ernte, während die Pachtzucht das Gesamtrisiko für den Mieter darstellt, da der Grundbesitzer eine feste Ernte oder eine Steuer für sein Land erhält.