Unterschied zwischen Shotokan und Bushido

Shotokan gegen Bushido

Shotokan ist eine Art von Karate aus Japan, während der Begriff Bushido sich auf den Verhaltenskodex der Krieger bezieht.

Shotokan ist ein sehr neuer Stil von Gichin Funakoshi. Der Stil wird hauptsächlich aus einigen älteren Stilen entwickelt, darunter solche aus Japan und China. Während Bushido der Verhaltenskodex war, der von den Kriegern oder den Samurai seit den alten Zeiten gefolgt wurde.

Shotokan war ein Stil, der beliebt und von allen benutzt werden sollte. Zuvor musste jeder, der Karate lernen wollte, spezielle Schulen besuchen. Um Karate in Japan zu popularisieren, begannen Funakoshi und sein Sohn Demonstrationen und Kurse in Schulen, Colleges und öffentlichen Plätzen. Der Bushido wurde im Allgemeinen nur von den besten Kriegern praktiziert und bedeutete gewöhnlich ein sehr genügsames Leben ohne Interesse an materiellen Gewinnen. Das Hauptziel des Lebens war es, dem Herrn und den Menschen mit Ehre und Hingabe zu dienen und zu versuchen, Ihre Fähigkeiten immer zu verfeinern. Nach diesem Code konnte man seinen Meister niemals verraten oder vor einem Flug davonlaufen. Egal wie hoch die Chancen waren oder in der Unterzahl war, musste ein Kampf geführt werden.

Das Ziel von Shotokan ist es, dem Schüler die Werte Training, Disziplin und Charakter zu vermitteln. Die Kämpfe zwischen zwei Kämpfer sind in der Regel Demonstrationen oder Wettbewerbe, während in Bushido Sieg in einem Kampf bedeutet buchstäblich den Kopf des Gegners und Niederlage bedeutete Tod oder Selbstmord.

Für jemanden, der Bushido folgt, hatte jede schlechte Tat auch eine Strafe und das war Selbstmord oder auch Hara Kiri genannt. Andere Aspekte von Bushido umfassen auch Philosophien über Kindererziehung, persönliche Pflege und Meditation. Für diejenigen, die den Bushido-Tod mit Ehre verfolgten, war die größte Belohnung, auf die man hoffen konnte.

Shotokan unterliegt einer Reihe festgelegter Regeln und auch die verschiedenen Schulen und die weltweiten Turniere werden von den verschiedenen internationalen Verbänden überwacht, jedoch ist Bushido eher ein ungeschriebener Code, der früher von Krieger, aber im modernen Japan hat es sich entwickelt und blieb in einer sehr verdünnten Form.

Zusammenfassung
1. Shotokan ist eine Art von Karate aus Japan, während der Begriff Bushido sich auf den Krieger-Verhaltenskodex bezieht.
2. Shotokan kann von jedem erlernt werden und hätte keinen Einfluss auf die eigene Lebensweise, aber Bushido war eine Lebensweise für sich.
3. Shotokan wurde entwickelt, um allen ein Kampfkunsttraining zu ermöglichen, während Bushido von sehr wenigen Kriegern praktiziert wurde.
4. Wo Shotokan von internationalen Regeln und Verbänden regiert wird, ist Bushido ein ungeschriebener Code. Dies hat sich in der heutigen Zeit noch mehr verwässert.