Unterschied zwischen Strukturalismus und Funktionalismus

Strukturalismus vs. Funktionalismus

Strukturalismus und Funktionalismus sind theoretische Perspektiven, zwischen denen sich viele Unterschiede herausstellen. Der Strukturalismus betont, dass verschiedene Elemente miteinander verbunden sind und Teil einer größeren Struktur sind. Diese Struktur kann innerhalb der Gesellschaft, in Kulturen und sogar im Sprachbegriff beobachtet werden. Auf der anderen Seite heben Funktionalisten hervor, dass jedes Element einer Gesellschaft ihre Funktion hat. Es ist diese gegenseitige Abhängigkeit verschiedener Funktionen, die zur erfolgreichen Aufrechterhaltung einer Gesellschaft führen. Sowohl Strukturalismus als auch Funktionalismus werden in einer Reihe von Sozialwissenschaften wie Soziologie, Psychologie, Anthropologie usw. als theoretische Perspektiven betrachtet. Dieser Artikel versucht, die Unterschiede zwischen den beiden Ansätzen hervorzuheben, indem eine Beschreibung der beiden vorgestellt wird.

Was ist Strukturalismus?

Zunächst kann bei der Untersuchung des Strukturalismus eine theoretische Perspektive verstanden werden, die die Notwendigkeit einer Struktur betont, von der alle Elemente einer Gesellschaft zu gehören. Strukturalisten verstehen die Gesellschaft, indem sie auf die verschiedenen Verbindungen und Beziehungen achten, die zur Strukturbildung beitragen. Claude Levi Strauss und Ferdinand de Saussure können als Pioniere dieses Ansatzes angesehen werden. Die Anwendung des Strukturalismus kann in einer Reihe von Sozialwissenschaften wie Psychologie, Soziologie, Anthropologie und auch Linguistik gesehen werden. In der Linguistik zeigen Strukturalisten wie Saussure, wie Sprache eine Struktur besitzt. In anderen Disziplinen wie der Anthropologie kann dies auch durch das Studium der menschlichen Kultur, des Lebensstils und des Verhaltens verstanden werden. Strukturalismus ist subjektiv und philosophischer.

Anthropologie hat eine eigene Struktur.

Was ist Funktionalismus?

Der Funktionalismus basiert andererseits auf der Idee, dass jedes Element der Gesellschaft eine eigene Funktion hat und dass die Interdependenz jedes Elements zur sozialen Ordnung und sozialen Stabilität beiträgt . Nehmen Sie zum Beispiel die verschiedenen sozialen Institutionen, die in einer Gesellschaft existieren. Die Familie, Wirtschaft, Religion, Bildung und politische Institution haben jeweils eine eigene Rolle. Diese Rollen sind einzigartig und können von keiner anderen Institution erfüllt werden. Wenn zum Beispiel die Bildungseinrichtung nicht existiert, tritt die sekundäre Sozialisation des Kindes nicht auf.Dies führt zur Schaffung von Individuen, die die Kultur, die Normen und Werte einer Gesellschaft nicht verinnerlicht haben, und auch Personen, die ungelernt sind, weil das Kind nur von der Familie erzogen wird. Dies wirkt sich dann auf die Wirtschaft des Landes aus, da die Arbeitskräfte ungelernet sind. Dies unterstreicht, dass jede Institution oder ein Element der Gesellschaft nach Funktionalisten eine einzigartige Rolle hat, die von einer anderen nicht erfüllt werden kann. Wenn eine Störung auftritt, betrifft sie nicht nur eine einzige Institution, sondern wirkt sich auf das Gleichgewicht der gesamten Gesellschaft aus. Dies kann als Instanz der Instabilität einer Gesellschaft verstanden werden.

Die Schule hat ihre eigene Funktion.

Was ist der Unterschied zwischen Strukturalismus und Funktionalismus?

• Strukturalismus betont, dass verschiedene Elemente miteinander verbunden sind und Teil einer größeren Struktur sind. Der Funktionalismus betont, dass jedes Element einer Gesellschaft ihre Funktion hat.

• Sowohl Strukturalisten als auch Funktionalisten betonen, dass Elemente miteinander verbunden sind, aber die Art und Weise, wie sie miteinander verbunden sind, wird unterschiedlich analysiert.

Bilder Courtesy:

Anthropologie von Gary2863 (CC BY 2. 5)

  1. Schule von woodleywonderworks (CC BY 2. 0)