Unterschied zwischen Schwefelsäure und Schwefelsäure

Schlüsseldifferenz - Schwefel Säure vs. Schwefelige Säure

Schwefelsäure (H 2 SO 4 enthaltend Schwefel, Wasserstoff und Sauerstoff als Elemente. Der Schlüsselunterschied zwischen Schwefelsäure und schwefliger Säure liegt in der Oxidationszahl von Schwefel . Wenn wir außerdem zwei Säuren in Bezug auf die Acidität vergleichen, ist Schwefelsäure saurer als schweflige Säure . Mit anderen Worten, Schwefelsäure ist eine sehr starke Säure, und schweflige Säure ist relativ schwach. Was ist Schwefelsäure? Schwefelsäure ist eine sehr starke diprotische Mineralsäure , die in jedem Verhältnis mit Wasser vollständig mischbar ist. Die Auflösung von Schwefelsäure in Wasser ist eine exotherme Reaktion. Es ist eine korrosive und schädliche Flüssigkeit und verursacht so viele Verletzungen wie Säureverätzungen auf Haut oder Augen. Dies schließt sowohl kurze als auch langfristige Effekte in Abhängigkeit von der Konzentration der Säure und der Kontaktzeit ein. Schwefelsäure ist aufgrund verschiedener Faktoren stark korrosiv; Azidität, Oxidationsfähigkeit, Dehydratisierung durch konzentrierte Lösungen und die durch die exotherme Reaktion freigesetzte Wärme.

Was ist Schwefelsäure?

Schwefelige Säure hat die chemische Formel von H 2 SO

3

, wobei die Oxidationszahl von Schwefel gleich +4 ist. Es ist eine klare, farblose, schwache und instabile Säure. Es hat einen scharfen brennenden Schwefelgeruch. Es bildet sich, wenn sich Schwefeldioxid in Wasser löst und die reine wasserfreie Form schwefliger Säure niemals isoliert oder nachgewiesen worden ist. Schwefelsäure zersetzt sich schnell und zerfällt in ihre chemischen Bestandteile; da es thermodynamisch instabil ist. Die Zersetzungsreaktion ist

Was ist der Unterschied zwischen Schwefelsäure und Schwefelsäure? Struktur und chemische Formel: Schwefelsäure: Die chemische Formel der Schwefelsäure ist H

2

SO 4 mit einer Oxidationszahl von Schwefel von +6. Die geometrische Struktur dieses Moleküls ist tetraedrisch. Schwefelsäure: Die chemische Formel der Schwefelsäure ist H 2 SO 3 wobei die Oxidationszahl des Schwefels +4 beträgt. Die geometrische Struktur dieses Moleküls ist trigonal pyramidal. Säure:

Schwefelsäure:

Schwefelsäure ist eine der stärksten Säuren, und es ist eine diprote Säure.Säuredissoziationskonstanten von Schwefelsäure sind; K 1

= 2. 4 × 10 6 (starke Säure) und K 2 = 1. 0 × 10 -2 . Schwefelsäure:

Die Säurezahl der schwefligen Säure in der pH-Skala entspricht 1. 5. Es wird nicht als sehr starke Säure betrachtet, ist aber auch keine zu schwache Säure. Eigenschaften: Schwefelsäure: Schwefelsäure hat neben ihren sauren Eigenschaften oxidierende und reduzierende Eigenschaften. Daher reagiert es sowohl mit Metallen als auch mit Nichtmetallen; es reagiert wie andere Säuren mit Metallen, die Wasserstoffgas und das relevante Salz des Metalls erzeugen. Reaktionen mit Metallen: Fe (s) + H

2

SO 4 (aq) → H 2 (g) + FeSO 4 (aq) Cu + 2 H 2 SO 4

SO 2 + 2 H

2

O + 4 2- + Cu

2+

Reaktionen mit Nichtmetallen: SO & gt; 999 & gt; 999 & gt; 999 & gt; 2 999 & gt; 2 SO 999 2 999 + 2 H 999 2 999 0 4 → 3 SO 2 + 2 H 2 O Schwefelsäure: Schwefelsäure ist keine Lösung in wasserfreier Form wie Schwefelsäure. Es gibt jedoch Hinweise, dass schwefelhaltige Moleküle in der Gasphase existieren. Anders als H

2 SO 4, Schwefelige Säure zeigt eine sehr begrenzte Anzahl chemischer Reaktionen. SO 3 ( aq ) COCO 3 s ( 9q> )

Verwendungen:

Schwefelsäure: Schwefelsäure wird weltweit in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt. So werden beispielsweise Düngemittel, Sprengstoffe, Papiere, Detergentien, Farbstoffe und Farbstoffe hergestellt. Darüber hinaus ist es in der chemischen Synthese, Oberflächenbehandlung, Erdöl- und Textilindustrie sehr wichtig. Schwefelsäure: Schwefelsäure wird als sehr starkes Reduktionsmittel verwendet. Es hat einige Bleicheigenschaften und wird als Bleichmittel verwendet. Bild mit freundlicher Genehmigung: 1. Schwefelsäure chemische Struktur Von DMacks (Eigene Arbeit) [Public domain], via Wikimedia Commons 2. Schwefel-Säure-2D Von Benjah-bmm27 (Eigene Arbeit) [Public domain], via Wikimedia Commons