Differenz zwischen Umbrella und Excess Liability

Umbrella vs Excess Liability

Umbrella und Überschuldung beziehen sich auf zwei verschiedene Arten von Versicherungen. Diese Versicherungspolicen werden verwendet, um die Haftungsgrenzen über die zugrunde liegenden Policen hinaus zu erhöhen. Die Notwendigkeit, Umbrella- und Überschuldung zu verwenden, ergibt sich aus vielen Gründen. Einige davon sind:

Wenn die Organisation oder das Geschäft aus verschiedenen Gründen wie einer Fusion oder einem internen Wachstum expandiert und die frühere Versicherung die Haftungsrisiken nicht deckt.
Manchmal verlangt ein großes Geschworenenurteil oder eine Entscheidung eines Berufungsgerichts, dass die Organisation ihre Haftungsgrenzen erhöht.
Manchmal, wenn sich das Top-Management ändert, beschließt das Management, die Haftungsgrenzen zu erhöhen.

Bei der Beantragung neuer und höherer Limits bieten die Versicherungs- und Haftpflichtversicherer entweder eine Umbrella-Haftpflicht- oder eine Haftpflicht-Haftpflichtversicherung über ihre bereits bestehende Grundschuld hinaus an.

Umbrella-Haftung
Umbrella-Verbindlichkeit ist eine Art von Verbindlichkeit, die zusätzliche Obergrenzen für die zugrunde liegende Verbindlichkeit darstellt. Es erhöht die Grenzen jeder Haftungspolitik in einer Organisation oder einem Geschäft. Der größte Vorteil der Umbrella-Haftung besteht darin, dass sie auch Deckung bieten kann, die ursprünglich nicht in der zugrunde liegenden Deckung verfügbar war. Die Umbrella-Haftung trägt dazu bei, die Haftung der Geschäftsversicherung zu erweitern, so dass die Lücken in der Deckung geschlossen und beseitigt werden. Es bietet eine Erst-Dollar-Haftpflichtdeckung, die über jedem selbstversicherten Selbstbehalt oder beibehaltenen Limit liegt.

Überschüssige Haftpflicht
Die Haftpflichtversicherung bietet auch zusätzliche Obergrenzen für die zugrunde liegende Verbindlichkeit, sie sind jedoch restriktiver. Sie bietet Overlays über die bereits bestehende Versicherungspolice, indem sie die Limits pro Person oder pro Ereignis erhöht oder ergänzt. Die Selbstbeteiligung umfasst alle Definitionen und Grenzen der bereits bestehenden zugrunde liegenden Policen und hat keine Auswirkungen auf andere Versicherungspolicen, die das Geschäft haben könnte. Einer der Nachteile der Haftungsüberschreitung besteht darin, dass sie manchmal so restriktiv ist, dass sie mehr Beschränkungen als die zugrunde liegende Deckung haben kann.
Man sollte immer das Kleingedruckte lesen, bevor man sich für irgendeine Versicherungspolice und Haftung anmeldet, da eine informierte Entscheidung notwendig ist, um das Geschäft vor jeglichen Ansprüchen Dritter zu schützen.

Zusammenfassung:

1. Die Umbrella-Haftung bietet zusätzliche Grenzen für die zugrunde liegende Haftung. Es erhöht die Grenzen jeder Haftungspolitik in einer Organisation oder einem Geschäft. Es kann auch eine Abdeckung bieten, die ursprünglich nicht in der zugrunde liegenden Abdeckung verfügbar war. Die Haftungsüberschreitung ist sehr restriktiv und kann restriktiver sein als die zugrunde liegende Haftung.
2. Die Umbrella-Haftung trägt dazu bei, die Haftung der Geschäftsversicherung zu erweitern, so dass die Lücken in der Deckung geschlossen und beseitigt werden. Es bietet eine Erst-Dollar-Haftpflichtdeckung, die über jedem selbstversicherten Selbstbehalt oder beibehaltenen Limit liegt; Überschusspflicht umfasst alle Definitionen und Grenzen der bereits bestehenden zugrunde liegenden Policen und hat keine Auswirkungen auf andere Versicherungspolicen des Unternehmens. Es erweitert nicht die Grenzen.