Unterschied zwischen US GAAP und kanadischen GAAP

US-GAAP vs kanadische GAAP

Es gibt wirklich keine Einheitsgröße für die Rechnungslegung in allen Rechtsordnungen auf der ganzen Welt. Es gibt verschiedene Rechnungslegungsstandards wie die IFRS (International Financial Reporting Standards) und die GAAP (Akronym für Generally Accepted Accounting Principles). Obwohl es in beiden immer noch einige bemerkenswerte Ähnlichkeiten gibt, können die einzelnen GAAP länderspezifisch sein und einen separaten Industriestandard auf der Grundlage der Rechtsprechung enthalten. Dies macht zwei GAAPs wie die der USA und Kanadas etwas anders

Die US-amerikanischen und kanadischen GAAP unterscheiden sich in den folgenden Hauptbereichen: Erstellung von Abschlüssen, Rahmen- und Konzernabschlüssen, Vermögenswerten und Verbindlichkeiten oder Finanzinstrumenten, Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung sowie anderen Bilanzierungs- oder Berichtsthemen . In der konsolidierten Jahresrechnung gibt es die unterschiedlichen Protokolle für Zweckgesellschaften und Variable Zweckgesellschaften und die Bedingungen für assoziierte Investitionen zwischen den zwei GAAPs.

Grundsätzlich basieren US-GAAP ihre Rechnungslegungsstandards auf dem AICPA Accounting and Audit Guide, während die kanadischen GAAP ihre Standards auf ihre Accounting Guideline * 8 stützen. Aus diesem Grund hat das erstere einen anderen Einschluss bei der Veröffentlichung von Abschlüssen. Die Aussagen umfassen in der Regel eine Forderung für Vermögenswerte und Schulden, Gewinn- und Verlustrechnungen, Veränderungen des Nettovermögens, Zahlungsströme und einen Investitionsplan. Vergleichsabschlüsse sind nicht mehr erforderlich. Für Letzteres sind Angaben zu Cash Flow, Ertrag, Veränderung des Nettovermögens, ein volles Jahr der Investition und andere Anmerkungen erforderlich. Somit ist klar, dass Canadian GAAP im Gegensatz zu den früheren keine Zeitpläne für Investitionen erfordert.

Hinsichtlich der Aktiven und Passiven, die speziell für den erstmaligen Ansatz gelten, richten sich die kanadischen GAAP nach den Regeln für IFRS, wobei die Käufe von finanziellen Vermögenswerten auf zwei verschiedene Arten erfasst werden: basierend auf dem Handelsdatum oder basierend am Tag der Abrechnung. Für US-GAAP erfassen sie jedoch nur die regulären Käufe und sonstigen Transaktionen von Wertpapieren zum Zeitpunkt des Handels.

Schließlich ist die Angabe des Nettoinventarwerts pro Anteil in US-GAAP nicht erforderlich, während sie in Kanada in den Bericht aufgenommen werden muss.

Auch wenn sowohl die US-GAAP als auch die kanadischen GAAP als GAAP bezeichnet werden, unterscheiden sie sich in vielen Aspekten höchstwahrscheinlich auf die verschiedenen Quellen, auf denen sie ihre Prinzipien aufbauen:

1. In den US-GAAP werden ihre Rechnungslegungsrichtlinien durch den Leitfaden für Rechnungslegung und Buchprüfung des AICPA beeinflusst, während die kanadischen Rechnungslegungsgrundsätze der Rechnungsführungsrichtlinie * 8 unterliegen.

2. Die Canadian GAAP erfordern keinen Zeitplan für Investitionen in die Ausgabe ihrer Abschlüsse, im Gegensatz zu ihrem vorgeschriebenen US GAAP-Gebot.