Unterschied zwischen ungültigem und voidierbarem Vertrag

Void vs Voidable Contract

Der rechtliche Status von Void und Voidable Contract ist der Unterschied zwischen ihnen. Die Begriffe "ungültig" und "voidable" werden üblicherweise in Bezug auf Verträge verwendet und verwendet. Gemeinsame Tendenz ist es, die beiden Begriffe vor allem aufgrund der Tatsache, dass sie ähnlich aussehen und klingen, gleichzusetzen. Dies ist jedoch ungenau, da die beiden Begriffe völlig unterschiedliche Bedeutungen haben. Vielleicht ist eine grundlegende Unterscheidung an dieser Stelle notwendig. Stellen Sie sich einen vertraglichen Vertrag als einen Vertrag vor, der völlig unzulässig ist und an keiner Stelle gültig sein kann. Ein vertraglicher Vertrag ist dagegen ein Rechtsvertrag, kann aber später von einer Vertragspartei vermieden oder aufgehoben werden.

Was ist ein Void-Vertrag?

Der Begriff Void ist definiert als etwas, das null und vollständig ohne Rechtskraft oder Bindungswirkung ist. Daher ist ein ungültiger Vertrag ein Vertrag, der null und ohne Rechtswirkung ist . Dies bedeutet, dass der Vertrag durch Gesetz nicht durchsetzbar ist und ein solcher Vertrag von keiner der Vertragsparteien durchgesetzt werden kann. Somit sind die Parteien nicht befugt, einen solchen Vertrag legal zu machen. Manchmal werden solche Verträge als Void ab initio klassifiziert. Dies bedeutet, dass der Vertrag von vornherein nichtig war. Void-Verträge werden gesetzlich so behandelt, als ob sie niemals existierten oder nie erstellt wurden. Im Falle einer Vertragsverletzung kann eine Partei keine Klage gegen die verletzende Partei einreichen, weil zunächst kein Vertrag bestand oder der Vertrag von vornherein nichtig war. Es gibt viele Instanzen oder Situationen, die einen Vertrag ungültig machen.

Vertrag für den Drogenhandel ist ein Beispiel für einen Vertrag ohne Vertrag

Was ist ein vertraglicher Vertrag?

Ein vertraglicher Vertrag, wie oben erwähnt, ist ein

gesetzlicher Vertrag . Der Begriff Voidable ist definiert als etwas, das nicht vollständig oder vollständig nichtig ist, aber vermieden werden kann . Ein vertraglicher Vertrag ist somit rechtskräftig, verbindlich und durchsetzbar. Es bleibt so, bis eine Vertragspartei es vermeidet oder für nichtig erklärt. Ein voidbarer Vertrag wird als voidable bezeichnet, weil der Vertrag irgendeine Form von Defekt enthält. Wenn die Partei, die berechtigt ist, den Vertrag abzulehnen, den Widerruf annimmt oder den Vertrag widerruft, verfällt der Vertrag. Wählt jedoch dieselbe Partei trotz des Mangels den Vertrag nicht ab, bleibt der Vertrag gültig und durchsetzbar. Es gibt einige Gründe, aus denen ein rechtskräftiger Vertrag entziehbar werden kann. Wurde ein Vertrag geschlossen, wenn eine Partei minderjährig war, dh, dass die Vertragspartei nicht in der Lage war, Vertrag zu schließen, kann der Minderjährige oder sein Erziehungsberechtigter den Vertrag jederzeit bestätigen oder ablehnen. Verträge, die aufgrund von Betrug, Falschdarstellung, unzulässiger Beeinflussung oder Zwang ergangen sind, berechtigen die betroffenen Parteien (Opfern), solche Verträge zu kündigen. So können Verträge, die aufgrund falscher oder irreführender Aussagen, Drohungen oder Nötigungen abgeschlossen wurden, von der Partei, die einem solchen Verhalten unterworfen war, abgelehnt werden. Andere Gründe für die Erzielung eines Vertrages Anzuordnende Verträge schließen Verträge ein, die abgeschlossen wurden, wenn eine Partei berauscht oder geistig beeinträchtigt war und dadurch die Fähigkeit zur Vertragserfüllung fehlte. Ein vertraglicher Vertrag umfasst ferner Verträge, die aufgrund eines gegenseitigen Tatsachenirrtums oder der Nichtoffenlegung eines oder mehrerer wesentlicher Tatsachen durch eine Partei geschlossen wurden.

Der vertragliche Vertrag ist legal, kann aber vermieden werden.

Was ist der Unterschied zwischen Void- und Voidable-Vertrag?

• Die primäre Unterscheidung zwischen einem ungültigen und einem vertraglichen Vertrag besteht darin, dass der erstere rechtswidrig und ungültig ist, während der letztere ein rechtsgültiger Vertrag ist, der jedoch ungültig werden kann, wenn eine Partei den Vertrag kündigt oder widerruft.

• Ein Void-Vertrag ist per Gesetz nicht durchsetzbar und das Gesetz erkennt seine Existenz zu keinem Zeitpunkt an. Dies bedeutet, dass die Ausführung eines Void-Vertrags unmöglich ist.

• Darüber hinaus bezieht sich ein Void-Vertrag in der Regel auf Verträge, die illegale Aktivitäten oder die Durchführung einer rechtswidrigen Handlung oder Verträge betreffen, die von Personen abgeschlossen wurden, die nicht über die Fähigkeit verfügten, Verträge abzuschließen (z. B. Minderjährige).

• Im Gegensatz dazu ist ein vertraglicher Vertrag rechtsgültig und durch die Vertragsparteien vollstreckbar. Somit ist die Vertragserfüllung möglich. Ein solcher Vertrag wird nur annulliert, wenn eine Partei den Vertrag aufgrund eines Mangels im Vertrag ablehnt oder annulliert. Solche Mängel beziehen sich auf Fälle, in denen der Vertrag aufgrund von Betrug, Falschdarstellung, Zwang oder unzulässiger Beeinflussung oder aufgrund eines gegenseitigen Tatsachenirrtums abgeschlossen wurde.

Bilder Courtesy: Drogen und Vertrag über Pixabay (Public Domain)