Unterschied zwischen Xfce und GNOME

Xfce vs. GNOME

Xfce ist eine Desktop-Umgebung, die auch freie Software ist. Es wird hauptsächlich für Unix und andere Plattformen verwendet, die beispielsweise Unix-Linux, Solaris und BSD ähneln. Das Hauptziel dieser Desktopumgebung ist es, schnell und leicht zu sein. Es zielt darauf ab, diese Ziele zu erreichen und dennoch einen visuell ansprechenden und einfach zu bedienenden Desktop zu behalten. Die aktuellste Permutation von Xfce ist modular - das sind Teile, die die Trennung von Belangen darstellen und die Wartbarkeit verbessern und wiederverwendbar sind. Es besteht aus separat verpackten Teilen, wie die modulare Unterscheidung nahelegt, und gibt der Software die Möglichkeit, als Desktop-Umgebung voll funktionsfähig zu sein. Es besteht auch die Möglichkeit, in Teilmengen ausgewählt zu werden, um die bevorzugte persönliche Arbeitsumgebung für den Benutzer zu erstellen.

Die GNU Network Object Model Environment (auch bekannt als GNOME) ist eine Desktop-Umgebung, die vollständig aus freier und offener Software besteht. Es wurde als internationales Projekt konzipiert, dessen Ziel es ist, Softwareentwicklungs-Frameworks zu erstellen, Anwendungssoftware für den Desktop auszuwählen und Programme zu entwickeln, die das Starten von Anwendungen, die Dateiverwaltung sowie das Fenster- und Aufgabenmanagement verwalten. Als ein Teil des GNU-Projekts kann es mit einer Vielzahl von Betriebssystemen verwendet werden, die ähnlich wie Unix funktionieren - hauptsächlich funktioniert es für solche Betriebssysteme, die auf dem Linux-Kernel und dem GNU-Benutzerland sowie einem Teil davon aufbauen das Java Desktop System unter Solaris.

Xfce stellt Entwicklungs-Frameworks zur Verfügung, insbesondere die in Anwendungen verwendeten Frameworks. Neben der Desktop-Umgebung selbst gibt es eine Vielzahl von Programmen von Drittanbietern, die Xfce-Bibliotheken verwenden, wie den Mousepad-Texteditor, den Xfmedia-Audioplayer, den Orage-Kalender und das Terminal. Einer dieser Dienste ist ein rotes Banner, das nach dem Start der Anwendung über das obere Ende des Fensters läuft und mit root-Rechten ausgeführt wird. Dies wird verwendet, um den Benutzer zu warnen, dass er die Möglichkeit hat, seine Systemdateien zu beschädigen mit einer bestimmten Aktion. In der Xfce-Umgebung sind noch einige weitere Komponenten enthalten, darunter Xfprint, ein Druckmanager, und Xfburn, ein CD- oder DVD-Brenner.

Der GNOME-Umgang mit Windows, Anwendungen und Dateien ähnelt dem der meisten modernen Desktop-Betriebssysteme auf dem heutigen Markt. Im Standardmodus ermöglicht das Desktop-Launcher-Menü einen schnellen Zugriff auf die installierten Programme und auf die Speicherorte auf dem Computer. Metacity ist der Standardfenstermanager für GNOME. Dadurch können Benutzer das Erscheinungsbild ihres Desktops über Designs ändern.

Zusammenfassung:

1. Xfce ist eine Desktop-Umgebung, die sowohl modular als auch wiederverwendbar ist. GNOME ist eine Desktop-Umgebung, die Teil des GNU-Projekts ist.

2. Xfce bietet verschiedene Entwicklungs-Frameworks; GNOME verarbeitet Windows, Anwendungen und Dateien ähnlich wie die meisten Desktop-Betriebssysteme heute.