Unterschiede zwischen Etruskern und Römern

Etrusker gegen Römer

Hast du dich jemals gefragt, wie menschliche Zivilisationen begannen? Wie wurde ein Ort mit mehreren Menschen bevölkert? Normalerweise wird eine neue Zivilisation aus einer früheren Zivilisation hervorgehen. Zum Beispiel gab es am Anfang nur die üblichen roten Äpfel. Aber mit der Zeit kamen grüne Äpfel auf. Das Hauptelternteil des grünen Apfels ist der rote Apfel. Dies ist nur ein Beispiel. Ich behaupte nicht, dass grüne Äpfel wegen roter Äpfel ins Leben gerufen wurden.

Die römische Zivilisation oder die Römer waren stark von den Etruskern beeinflusst. So geht die Geschichte. Lasst uns etwas über die Unterschiede zwischen Etruskern und Römern erfahren.

Laut der langen Geschichte wurde die etruskische Zivilisation als die höchste Zivilisation im Land Italien bezeichnet. Sie kamen zuerst vor dem Aufstieg Roms. Ihr Territorium befand sich im Nordwesten des Tibers, der heute als Toskana und in einigen Teilen Umbriens bekannt ist. Dieses kleine Gebiet wurde bald zur berühmten Stadt Roms. Archäologen und Historiker theoretisierten, dass die Etrusker ursprünglich aus dem Land Lydien in Kleinasien stammten und sich gerade an den Küsten des Tibers niederließen.

Sie kamen an den Tiber, weil sie im Land Lydien eine Hungersnot erlebt hatten. Als sie noch in Lydia waren, hatten sie nicht genug zu essen. Die einzige Lösung, die ihnen einfallen würde, bestand darin, nur während der geraden Tage zu essen. Auf diese Weise könnten sie mehr Nahrung für die kommenden Tage sparen. Dies war jedoch nicht genug, um sie für eine lange Zeit leben zu lassen. Sie beschlossen, den Ort zu verlassen, und nur die Hälfte von ihnen war übrig. Ihre Reise nach Italien wurde von Tarquis, ihrem Königssohn, geführt.

Als sie in den nördlichen Teil Italiens kamen, begannen sie ihre Häuser auf den von dicken Mauern umgebenen Hügeln zu errichten. Sie waren bekannt als die Menschen aus dem Meer. Die Etrusker wurden von vielen wegen ihres guten Handels sehr respektiert und bewundert. Auf dem Gebiet der Landwirtschaft hatten sie Weizen, Gerste, Trauben und Hirse angebaut. Sie waren auch die ersten, die Wein in Italien einführten. Was die Viehzucht anbelangt, züchteten die Etrusker Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Hühner und Enten. Einige Etrusker waren Piraten und sie wurden von vielen gefürchtet. Um 600 v. Chr. Hatten die Etrusker den nördlichen Teil Italiens beherrscht.

Aber ihre Herrschaft über das Land hielt nicht an. Die Römer begannen bereits um 500 v. Sie wollten nicht mehr von den Etruskern versklavt werden, also beschlossen sie, die Etrusker zu vertreiben. Während dieser Zeit war ihr König etruskisch. Obwohl der etruskische König für die armen Leute gut war, waren die römischen Aristokraten nicht zufrieden. Sie dachten an einen Weg, den etruskischen König zu Fall zu bringen.Sie flehten die armen Leute an, ihnen zu helfen. Sie haben ihre Hilfe bekommen, indem sie den Armen versprochen haben, auch Macht in ihrer geplanten neuen Regierung zu bekommen. Sie hatten eine erfolgreiche Mission, den etruskischen König zu Fall zu bringen. Die Armen wurden jedoch nur von den Reichen ausgetrickst. Damit streikten die armen Leute. Die Aristokraten hatten keine Wahl, also gaben sie den Armen das Wahlrecht.

Die Römer begannen ihre Eroberung aller etruskischen Imperien. Bald fielen die Städte der Etrusker in die Hände der Römer. Das war das Ende der Linie für Etrusker. Die Römer beherrschten den mittleren Teil Italiens.

Zusammenfassung:

  1. Archäologen und Historiker glaubten, dass die Etrusker ursprünglich aus dem Land Lydien in Kleinasien stammten.

  2. Die Etrusker regierten um 600 v. Chr. Im Norden Italiens und hatten die Römer in ihrer Kultur stark beeinflusst.

  3. Die Römer beschlossen, die etruskische Herrschaft zu beenden.