Unterschied zwischen Bioakkumulation und Biomagnifikation

Bioakkumulation vs. Biomagnifikation

Lebensmittelketten sind wichtige Zusammenhänge in den Ökosystemen. Es beginnt mit einem Produzenten (vegetativen Pflanzen), der Nahrung für sich produzieren kann. Die zweite Ebene ist mit Pflanzenfressern besetzt und die oberen Ebenen sind mit Fleischfressern besetzt. Das auf der unteren Ebene erzeugte Lebensmittel wird in die oberen Ebenen geleitet. Unabhängig davon, welche Substanzen in den unteren Tropenmengen mit den Nährstoffen auf die oberen Ebenen geleitet werden können, Bioakkumulation und die Biomagnifikation von Stoffen gelten als wichtig, wenn diese Stoffe für Organismen schädlich sind. Wenn die Substanzen nicht schädlich sind, wird ihre Akkumulation ihnen kein Problem bereiten. Mit der industriellen Entwicklung und der hohen Bevölkerungsdichte werden viele Schadstoffe in die Umwelt freigesetzt. Einige von ihnen sind nicht leicht abbaubar, und sie sind giftig. Wenn sie in die Nahrungsketten eindringen und innerhalb von Organismen zirkulieren, ist dies ein großes Problem. Daher ist es wichtig, eine Vorstellung von den Konzepten der Bioakkumulation und Biomagnifikation sowie über die Substanzen zu haben, die wahrscheinlich bioakkumulativ sind.

Bioakkumulation

Bioakkumulation ist die Anreicherung von Stoffen in lebenden Organismen. Dies passiert im Laufe der Zeit. Diese Substanzen könnten Schwermetalle, Pestizide oder organische Chemikalien sein. Diese Substanzen können über Wasser oder Nahrung in die Systeme gelangen. Die Bioakkumulation erfolgt über Lebensmittelketten. Die unteren tropischen Niveaus der Nahrungskette akkumulieren weniger Konzentration von Substanzen als die höheren tropischen Niveaus. Normalerweise hat der Körper Mechanismen, um alle unerwünschten und giftigen Produkte vom Körper weg zu entfernen. Bioakkumulationsergebnisse, wenn die Akkumulationsrate viel höher als die Entfernungsrate ist. Wenn also die Lebenszeit der Substanz höher ist, wird ihre Wirkung ebenfalls höher. Normalerweise sind Nieren verantwortlich für die Entfernung der Mehrheit der unerwünschten Substanzen aus dem Körper. Blut trägt sie in die Nieren und dann durch Filtration und selektive Resorption wird Urin produziert. Um Giftstoffe mit Urin zu entfernen, sollten sie wasserlöslich sein. Bioakkumulative Substanzen sind normalerweise fettlöslich und können nicht in kleinere Moleküle zerlegt werden. Daher neigen sie dazu, im Körper zu bleiben.

Biomagnifikation

Biomagnifikation ist die Zunahme der Stoffkonzentrationen, wenn Sie in einer Nahrungskette höher sind. Die Schadstoffe müssen langlebig sein, um eine Biomagnifikation zu verursachen. Auch sollte es mobil sein, damit es leicht in biologische Systeme mit Nahrungsmitteln oder Wasser eindringen kann. Wenn es nicht beweglich ist, kann es in einem Organismus bleiben und nicht in die nächste tropische Ebene übergehen.Wenn sie in Fett löslich sind, neigen sie dazu, für längere Zeit in Körpern von Organismen zu verbleiben. Außerdem muss der Schadstoff biologisch aktiv sein, damit die Biomagnifikation stattfinden kann. Zum Beispiel ist DDT ein chlorierter Kohlenwasserstoff, der bioakkumuliert werden kann. Es ist giftig für Insekten und hat eine Halbwertszeit von 15 Jahren. Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Cadmium, Zink sind ebenfalls giftig und können biomagnifiziert werden.

Bioakkumulation erhöht die Konzentration einer Substanz in einem Organismus, während Biomagnifikation das Niveau steigert, wenn Sie in einer Nahrungskette aufsteigen.

  • Die Bioakkumulation findet innerhalb eines tropischen Niveaus statt und die Biomagnifikation findet zwischen tropischen Niveaus statt.