Unterschied zwischen biologisch abbaubar und biologisch nicht abbaubar

Key Difference - Biodegradable vs nicht biologisch abbaubar

Die Begriffe 'biologisch abbaubar' und 'nicht-biologisch abbaubaren' beschreiben eine die Fähigkeit der Substanz, sich mit natürlichen Mitteln zu zersetzen. Der Begriff ‚bio‘ impliziert biologischen Natur der Zersetzungsmittel, und natürliche Substanzen, wie Wasser, UV-Strahlung, Sauerstoff, Ozon, usw. oder eines Mikroorganismus, wie Bakterien, Pilze, etc. sind Beispiele für natürliche Zersetzungsmittel. Diese zwei Begriffe, biologisch abbaubar und nicht biologisch abbaubar, werden häufig bei Substanzen verwendet, die mit der Umweltverschmutzung verbunden sind. Die drücken Differenz zwischen biologisch abbaubaren und biologisch nicht abbaubaren Substanzen ist, dass biologisch abbaubare Stoffe können durch die Verwendung natürlicher Substanzen während biologisch nicht abbaubare Stoffe nicht kann zerlegt werden. Dieser Artikel beschreibt den Unterschied zwischen biologisch abbaubaren und nicht biologisch abbaubaren Substanzen.

Was bedeutet biologisch abbaubar?

Biologisch abbaubare Substanzen sind die Substanz, die mit Hilfe von natürlichen Mitteln wie Bakterien zerlegt werden kann, Pilz, UV-Strahlen, Ozon, Sauerstoff, Wasser, etc. Die Zersetzung bezieht sich auf den Abbau von komplexen organischen Materialien zu einfachen Einheiten. Diese einfachen Einheiten bieten verschiedene Nahrung zurück auf den Boden. Biologisch abbaubare Substanzen sind in der Regel nicht toxisch und bestehen nicht lange in der Umwelt. Sie gelten daher nicht als Umweltschadstoffe. Beispiele für biologisch abbaubare Substanzen schließen alles ein, das aus natürlichen Substanzen wie pflanzlichen oder tierischen Materialien besteht. Biologisch abbaubare Stoffe werden auch als umweltfreundlich bezeichnet, da sie die Umwelt nicht schädigen. Aufgrund der umweltfreundlichen Natur dieser Verbindungen versuchen Wissenschaftler nun, biologisch abbaubare Substanzen als Alternativen zu ihren nicht biologisch abbaubaren Gegenstücken herzustellen. Solche Produkte umfassen biologisch abbaubare Kunststoffe, Polymere und Haushaltswaschmittel.

Was bedeutet nicht biologisch abbaubar?

Nicht biologisch abbaubare Stoffe sind Stoffe, die sich nicht durch natürliche Prozesse zersetzen. So bleiben diese Substanzen länger in der Umwelt, ohne sich zu zersetzen. Beispiele für weit produziert biologisch nicht abbaubaren Materialien umfassen Kunststoffe, Polyethylen, Metallschrott, Aluminiumdosen, Glasflaschen, usw. Diese Stoffe sind nicht umweltfreundliche Substanzen, weil sie als direkte Schadstoffe der Umwelt wirken.Die niedrigen Herstellungskosten und die bequeme Handhabung haben dazu geführt, die tägliche Verwendung dieser Substanzen zu verbessern. Aus diesem Grund sind diese nicht biologisch abbaubaren Substanzen in vielen Ländern, insbesondere in Entwicklungsländern, zu einem enormen Umweltproblem geworden. Die meisten nicht biologisch abbaubaren Substanzen, wie z. B. metallische Substanzen, verursachen verschiedene gefährliche Probleme, indem sie natürliche Wasserkörper und Böden kontaminieren. Das "Drei-R" -Konzept wurde als Hauptlösung für bestehende nicht biologisch abbaubare Substanzen eingeführt. Gemäß dem Konzept sind Reduzieren, Recyceln und Wiederverwendung die primären Lösungen, um die Belastung durch nicht biologisch abbaubare Substanzen, die bereits in unserer Umwelt waren, zu verringern. Außerdem werden derzeit viele alternative biologisch abbaubare Substanzen getestet, um die Produktion neuer biologisch nicht abbaubarer Substanzen zu reduzieren.

Was ist der Unterschied zwischen biologisch abbaubar und biologisch nicht abbaubar?

Definition von Biologisch abbaubar und nicht biologisch abbaubar:

Biologisch abbaubar: Biologisch abbaubar sind die Stoffe, die durch natürliche Zersetzungsprodukte wie Wasser, Sauerstoff, Mikroorganismen usw. zersetzt werden können. Nicht biologisch abbaubare Stoffe sind Stoffe, die nicht durch in der Umwelt verfügbare natürliche Stoffe zersetzt werden können.

Eigenschaften von biologisch abbaubarem und nicht biologisch abbaubarem: Toxizität:

Biologisch abbaubar:

Biologisch abbaubare Stoffe sind in der Regel nicht toxisch und umweltfreundlich.

Nicht biologisch abbaubar: Nicht biologisch abbaubare Stoffe sind in der Regel giftig und nicht umweltfreundlich.

Zersetzung: Biologisch abbaubar:

Biologisch abbaubare Stoffe können sich innerhalb weniger Tage oder Monate zersetzen

Nicht biologisch abbaubar: Nicht biologisch abbaubare Substanzen können sich Jahrzehnte verzögern und sich niemals zersetzen.

Lösung: Biologisch abbaubar:

Es gibt keine spezielle Technik, um die Anzahl biologisch abbaubarer Substanzen zu reduzieren, da es natürliche Mittel zur Zersetzung gibt.

Nicht biologisch abbaubar: Reduzieren, Recycling und Wiederverwendung sind die Lösung, um die Auswirkungen von nicht biologisch abbaubaren Substanzen zu reduzieren.

Beispiele: Biologisch abbaubar:

Beispiele sind pflanzliche und tierische Materialien wie Holz, Früchte, Blätter, Fleisch,

Nicht biologisch abbaubar: Chemikalien, Reinigungsmittel,

Referenzen: Peterson, JM (2010). Treffen Sie eine gute Wahl hinsichtlich der biologischen Abbaubarkeit. New York: Rosen Central. Biologisch abbaubare Stoffe. (n. d.). Biuyabable waste "Von Muu-

karhu

- Eigene Arbeit (CC BY-SA 3. 0) via Commons Wikimedia

Solid Waste in Plastikfässern "By GST HBK - Eigenes Werk (Public Domain) via Commons Wikimedia