Unterschied zwischen Anleihe und Anleihe

Bond vs. Debenture

Das Leben ist voller Überraschungen und umso mehr, wenn es um Finanzen geht. Eine Person, die heute ein gutes Einkommen hat, könnte in Zukunft der Finanzkrise ausgesetzt sein. Um diese unvorhergesehenen Finanzkrisen zu vermeiden, investiert jeder in verschiedene Instrumente, die zusätzliche Einnahmen erzielen können. Es gibt viele Optionen auf dem Markt, die als riskant und nicht riskant eingestuft werden können. Es ist sehr gut verstanden, dass riskante Optionen höhere Gewinne erzielen, aber nicht risikobehaftete können sehr niedrige Renditen erzielen. Schuldverschreibungen und Anleihen sind zwei solche Optionen, die für eine gute Rendite bei einer Investition verwendet werden können. Die Schuldverschreibung ist ein von einem Unternehmen ausgegebenes Instrument, das in Aktien konvertierbar oder nicht wandelbar ist. Anleihen werden von Unternehmen oder von der Regierung ausgegeben und können als Darlehen angesehen werden, das sie zur Erfüllung ihrer finanziellen Bedürfnisse erhalten. Diese beiden Instrumente sind grundsätzlich vom Anleger aufgenommen, haben aber sehr unterschiedliche Rückzahlungsbedingungen.

Schuldverschreibungen

Schuldverschreibungen werden von einem Unternehmen ausgegeben, um kurz- bis mittelfristige Darlehen für Aufwendungen oder für Erweiterungen bereitzustellen. Genau wie Aktien können diese auf jeden übertragen werden, geben aber kein Stimmrecht in den Hauptversammlungen der Gesellschaft. Schuldverschreibungen sind nur Darlehen, die von den Unternehmen übernommen werden und bieten nicht das Eigentum an der Gesellschaft. Dies sind unbesicherte Kredite, da das Unternehmen nicht verpflichtet ist, den Nominalbetrag bei Fälligkeit zurückzuzahlen. Schuldverschreibungen sind zweierlei, umwandelbar und nicht umwandelbar. Die Wandelschuldverschreibungen sind diejenigen, die zu einem späteren Zeitpunkt in Aktien umgewandelt werden können. Diese Konvertibilität bietet dem Anleger Anziehungskraft, führt aber zu niedrigeren Zinssätzen. Nicht wandelbare Schuldverschreibungen wandeln sich nicht in Aktien um und können daher einen höheren Zinssatz erzielen.

Obligationen

Obligationen sind eigentliche Schuldverschreibungen, die vom Schuldner begeben werden, um in regelmäßigen Abständen Zinsen zu zahlen und den Kapitalbetrag bei Fälligkeit der Schuldverschreibung zurückzuzahlen. Diese Anleihen werden von den Unternehmen für ihre Ausgaben und zukünftigen Erweiterungen ausgegeben. Die Anleihen werden auch von der Regierung für ihre Ausgaben ausgegeben. Eine Anleihe wird als Darlehen angesehen, das ein Anleiher vom Anleger eingenommen hat, im Gegensatz zu einem Aktienanteil, der nicht an dem Unternehmen beteiligt ist, aber er wird als Kreditgeber angesehen. Diese Anleihen werden zu einem bestimmten Zeitpunkt eingelöst. Dies sind besicherte Kredite und können zu niedrigen bis mittleren Zinssätzen führen.

Differenz zwischen Schuldverschreibungen und Schuldverschreibungen

Sowohl Schuldverschreibungen als auch Obligationen sind Instrumente, die einem Unternehmen zur Verfügung stehen, um Geld von der Öffentlichkeit zu beschaffen. Dies ist die Ähnlichkeit zwischen den beiden, aber bei genauerem Hinsehen stellen wir fest, dass zwischen den beiden viele grelle Unterschiede bestehen.

Anleihen sind sicherer als Schuldverschreibungen. Als Inhaber einer Schuldverschreibung stellen Sie dem Unternehmen ein unbesichertes Darlehen zur Verfügung.Es trägt einen höheren Zinssatz, da das Unternehmen Ihnen keine Sicherheiten für Ihr Geld gibt. Aus diesem Grund erhalten Anleihegläubiger einen niedrigeren Zinssatz, sind aber sicherer.

Im Falle einer Insolvenz werden die Anleihegläubiger zuerst bezahlt und die Schuld gegenüber den Anleihegläubigern ist geringer.

Schuldverschreibungen erhalten periodische Zinsen auf ihr Geld und erhalten nach Ablauf der Laufzeit ihren Kapitalbetrag zurück.

Anleihegläubiger erhalten keine periodischen Zahlungen. Vielmehr erhalten sie Kapital plus Zinsen, die nach Abschluss der Laufzeit angefallen sind. Sie sind viel sicherer als Schuldverschreibungen und werden hauptsächlich von Regierungsfirmen ausgegeben.

In Kürze:

• Anleihen sind sicherer als Schuldverschreibungen, aber der Zinssatz ist niedriger

• Schuldverschreibungen sind unbesicherte Kredite mit einem höheren Zinssatz

, aber die Haftung gegenüber Schuldverschreibungsinhabern beträgt

• Die Schuldverschreibungsinhaber erhalten periodische Zinsen

• Die Anleihegläubiger erhalten nach Abschluss der Laufzeit eine Anwartschaft

• Anleihen sind sicherer, da sie überwiegend von Regierungsfirmen ausgegeben werden