Unterschied zwischen Buddha und Bodhisattva

Einführung

Das Wort Buddha ist eine englische Verfälschung der Aussprache des Sanskrit-Wortes "Buddh1". Bodhisattva ist die Kombination von zwei Sanskrit-Wörtern - "Bodhi" und "Sattv". Das Wort "Sattva2" im Bodhisattva ist wiederum eine englische Verfälschung der Aussprache des Sanskritwortes "Sattv".

Hintergrund

Buddh in Sanskrit bedeutet weise. Es ist verwandt mit dem Wort Buddhi.

Nach Arya [Hindu] Religiöse Philosophie oder Dharm [ausgesprochen Dha-Rum] 3 hat das menschliche Gehirn vier Funktionen: - Manas, Chitta, Ahamkar und Buddhi . Manas bezieht sich auf mentale Aktivität, die durch Eingaben über die fünf Sinne verursacht wird. Wie der sechste Sinn wirkt Manas als Funktion des menschlichen Gehirns, lehnt diese Eingaben ab oder akzeptiert sie und verwandelt sie in Ideen. Chitta ist das Ladenhaus, das "die bekannten" oder "Erinnerungen" oder "Gewohnheitsmuster" für geistige Aktivitäten und Assoziationen bereitstellt. Das Wort Ahamkar , bestehend aus Aham [Ich / Ich] und Kar [welches handelt / handelt] bezieht sich auf das Gefühl der Individualität [Ich bin, ich bin] oder das Ich-Gefühl eines Individuums. Buddhi ist der natürliche und reine Zustand des Geistes, wo er mit dem Zustand des höheren Bewusstseins verbunden ist, wo es keinen Unterschied zwischen einem wahrnehmenden Subjekt und wahrgenommenen Objekten gibt. Es ist die höchste Funktion des menschlichen Gehirns, die Funktion der Diskriminierung.

Während die oben genannten Funktionen des Gehirns4 sind, wird jedes menschliche Gehirn mit einer grundlegenden vorherrschenden Qualität oder Ghun geboren. Es gibt drei Arten von Ghun oder Qualität. e. Sattv (Licht, Frieden und Harmonie), Rajas (Hitze, Bewegung, Leidenschaft und Zorn) und Tamas (Trägheit, Ignoranz, Stagnation und Depression). Diese drei Ghuns formen die Manas oder geistige Aktivität des Gehirns. Jedes Gehirn bei der Geburt hat eine dieser Ghune als Hauptqualität, die dem Individuum sein oder ihr dominantes Verhaltensmuster und Charakter verleiht. Zur gleichen Zeit formen die drei Ghuns auf einer groben Ebene den Geist in jedem Moment seines Funktionierens, was den Stimmungswandel eines Individuums verursacht.

Unter normalen Bedingungen werden die meisten menschlichen Gehirne entweder mit Rajas Ghun oder Tamas Ghun als ihrem dominanten Merkmal geboren, was zu einer materialistischen Geisteshaltung führt. Dies verhindert, dass unser natürlicher und reiner Zustand oder Buddhi hervorleuchtet, was dazu führt, dass das Individuum seine wahre Identität, nur ein Zeuge und kein Handelnder zu sein, und seine Verbindungen und Beziehungen mit dem höchsten Bewusstsein nicht erkennt. Diese Trennung verhindert, dass das Individuum sein volles menschliches Potential und seine Entwicklung auf ein höheres Niveau im menschlichen Bewusstsein ausnutzt.

Dharam soll den Manas zu seinem natürlichen Zustand Sattvic Ghun bringen, wo der Buddhi auf natürliche Weise funktioniert.Dharm lehrt die Theorie und Praxis der Wiederherstellung seines sattvanischen Ghun zu seinem Manas, so dass der Buddhi vollständig und effektiv funktionieren kann.

Buddh / Buddha

Wenn ein Individuum in der Lage ist, seine geistigen Aktivitäten zu kontrollieren, wird Sattv Gunh das Manas dominieren, die falsch interpretierte Sicht (Maya) der Realität fällt ab, der Buddhi leuchtet hervor, eine wahre Perspektive der Realität entsteht das Individuum sieht die Realität so wie sie ist. Er versteht den kausalen Mechanismus, durch den Lebewesen ein- und ausgehen und aus dem Kreislauf von Geburt und Tod befreit werden. Nachdem er die wahre Natur der Dinge verstanden hat, ist er in der Lage, die Höhen und Tiefen des Lebens mit einem ruhigen und friedlichen Geist zu betrachten und sich von Stress, Qualen, Sorgen und Leiden zu befreien, die das tägliche Leben eines Individuums prägen.

Ein solches Individuum, dessen mentale Fähigkeiten von Sattv Ghun geformt werden und in dem der Buddhi in seinem vollen Glanz wirkt, wird als ein buddhistischer oder weiser oder erwachter Mensch bezeichnet. Solch ein Individuum war Siddharth Gautam / Siddhartha Gautama, bekannt als Buddh / Buddha oder Buddh Bhagwaan / Lord Buddh.

Bodhisattva

Bodhisattva besteht aus den Wörtern Bodhi und Sattva. Bodhi bedeutet perfektes Wissen oder Weisheit. Es ist reines, universelles und unmittelbares Wissen. Sattv ist ein Geisteszustand, in dem der Geist ruhig, ruhig und friedlich ist und in dem geistige Aktivität, Sprache und Handlungen synchronisiert werden, um diesen Geisteszustand aufrechtzuerhalten.

Also ist Bodhisattva5 jemand, der Bodhi mit Sattva verfolgt. Das ist ein Individuum, das das perfekte Wissen mit einem ruhigen, ruhigen und friedlichen Geist verfolgt, indem es die Kontrolle über seine geistige Aktivität, Sprache und Handlungen, sorgfältig synchronisiert, ausübt. Solch ein Individuum ist ein aufstrebender Buddha oder Bodhisattva.

Schlussfolgerung

Ein Buddha ist somit ein erwachtes Wesen, ein verwirklichtes Wesen, das die Wahrheit der Realität kennt, während Bodhisattva ein Individuum ist, das danach strebt, den Zustand von Buddha zu erreichen und ein Buddha oder Buddha zu werden.