Unterschied zwischen Kapitalkosten und Rendite

Kapitalkosten vs. Ertragsrendite

Unternehmen benötigen Kapital, um den Geschäftsbetrieb zu starten und zu führen. Das Kapital kann durch viele Methoden wie die Ausgabe von Aktien, Anleihen, Darlehen, Eigentümerbeiträgen etc. erworben werden. Unter Kapitalkosten werden die Kosten verstanden, die bei der Beschaffung von Eigenkapital (Kosten bei der Ausgabe von Anteilen) oder Fremdkapital (Zinskosten) entstehen. Die Rendite bezieht sich auf die Rendite, die durch Kapitalinvestitionen in Geschäftsaktivitäten und Wachstum erzielt werden kann. Der folgende Artikel beschreibt die Kapitalkosten und die Rendite und gibt eine klare Unterscheidung zwischen den beiden Faktoren vor.

Was ist Kapitalkosten?

Kapitalkosten sind die Renditen, die durch Anlagen in ein anderes Projekt mit ähnlichen Risikostufen erzielt werden können. Die Kosten hier wären die Opportunitätskosten der Rendite, die durch eine alternative Investition erzielt werden könnten. Die Kapitalkosten werden berechnet, indem die Eigenkapital- und Fremdkapitalkosten addiert werden.

s s s s s s s s > (R M -R f ). In der Gleichung ist E s die erwartete Rendite des Wertpapiers, R f bezieht sich auf den risikofreien Zinssatz staatlicher Wertpapiere β s bezieht sich auf die Sensitivität gegenüber Marktveränderungen, R M ist die Marktrendite, wobei sich (R M -R f )

auf die Marktrisikoprämie bezieht.

Die Fremdkapitalkosten werden mit (R f + Kreditrisikosatz) (1-T) berechnet.

Hier wird der risikofreie Zinssatz einer Anleihe mit einer passenden Termestruktur zur Verschuldung auf den Kreditrisikosatz addiert oder eine Ausfallprämie, die neben dem Schuldenstand steigt, der dann berechnet wird, indem der Steuersatz reduziert wird, da Schulden steuerlich absetzbar.

Was ist die Rendite?

Die Rendite bezieht sich auf die Rendite, die nach Anlage des Kapitals erzielt wird. Einer der entscheidenden Faktoren für die Frage, ob eine Investition verfolgt werden soll oder nicht, hängt von der Höhe der Rendite ab, die durch die Investition erzielt werden kann. Diese Rendite wird von den eingegangenen Risiken abhängen, und die allgemeine Regel ist, dass das Risiko höher ist als die Rendite. Die Rendite des investierten Kapitals sollte mit einer Anlage mit ähnlichen Risikostufen verglichen werden, um festzustellen, ob die Investition getätigt werden sollte.

Kapitalkosten vs Rendite

Die Kapitalkosten und die Verzinsung hängen eng miteinander zusammen. Kapitalkosten sind die Gesamtkosten aus Eigenkapital und Fremdkapitalkosten, und es sind auch die Opportunitätskosten (Renditen, die verdient hätten) bei Investitionen in ein anderes Projekt mit ähnlichen Risikostufen. Die Rendite bezieht sich auf die Rendite, das Einkommen oder den Zufluss, die durch eine Investition erwartet werden können. Bei einer Entscheidung zwischen Anlagen mit ähnlichen Risikostufen sollte eine Investition nur dann getätigt werden, wenn die Rendite höher ist und die Kapitalkosten niedriger sind als die Alternative.

Zusammenfassung:

• Die Kapitalkosten beziehen sich auf die Kosten, die bei der Beschaffung von Eigenkapital (Kosten für die Ausgabe von Anteilen) oder Fremdkapital (Zinskosten) entstehen.

• Die Rendite bezieht sich auf die Rendite, die durch Kapitalinvestitionen in Geschäftsaktivitäten und Wachstum erzielt werden kann.

• Bei der Entscheidung zwischen Anlagen mit ähnlichen Risikostufen sollte eine Investition nur dann getätigt werden, wenn die Rendite höher ist und die Kapitalkosten niedriger sind als die Alternative.