Unterschied zwischen zyklischer und nichtzyklischer Photophosphorylierung

Hauptunterschied - Zyklische vs nichtzyklische Photophosphorylierung

Photophosphorylierung oder photosynthetische Phosphorylierung ist ein Prozess, bei dem ATP während der lichtabhängigen Reaktionen der Photosynthese produziert wird. Eine Phosphatgruppe wird zur Bildung von ATP zu ADP gegeben, wobei die Protonentriebkraft verwendet wird, die während der zyklischen und nichtzyklischen Elektronentransportketten der Photosynthese erzeugt wird. Die Energie wird durch das Sonnenlicht zugeführt, um die Prozesse zu initiieren, und die ATP-Synthese findet an ATPase-Komplexen statt, die sich in den Thylakoidmembranen der Chloroplasten befinden. Die ATP-Synthese während des zyklischen Elektronenflusses der anoxygenen Photosynthese ist als zyklische Photophosphorylierung bekannt. Die ATP-Produktion während des nichtzyklischen Elektronenflusses der sauerstoffhaltigen Photosynthese ist als nichtcyclische Photophosphorylierung bekannt. Dies ist der Hauptunterschied zwischen zyklischer und nichtzyklischer Photophosphorylierung.

INHALT
1. Übersicht und Tastendifferenz
2. Was ist zyklische Photophosphorylierung
3. Was ist nichtzyklische Photophosphorylierung
4. Seite an Seite Vergleich - Zyklische vs nichtzyklische Photophosphorylierung
5. Zusammenfassung

Was ist zyklische Photophosphorylierung?

Die zyklische Phosphorylierung ist ein Prozess, der ATP aus ADP während der lichtabhängigen zyklischen Elektronentransportkette der Photosynthese produziert. Das Photosystem I ist an diesem Prozess beteiligt. Wenn Chlorophylle von PS I Lichtenergie absorbieren, werden hochenergetische Elektronen aus dem P700-Reaktionszentrum freigesetzt. Diese Elektronen werden von einem primären Elektronenakzeptor akzeptiert und wandern dann über mehrere Elektronenakzeptoren wie Ferredoxin (Fd), Plastochinon (PQ), Cytochrom-Komplex und Plastocyanin (PC). Schließlich kehren diese Elektronen nach einer zyklischen Bewegung zu P700 zurück. Wenn Elektronen durch Elektronenträger abfahren, setzen sie potentielle Energie frei. Diese Energie wird verwendet, um ATP aus ATP durch ATP-Synthaseenzym zu produzieren. Daher ist dieses Verfahren als zyklische Photophosphorylierung bekannt.

PS II ist nicht an der zyklischen Photophosphorylierung beteiligt. Daher ist Wasser nicht an diesem Prozess beteiligt; Infolgedessen erzeugt die zyklische Photophosphorylierung keinen molekularen Sauerstoff als Nebenprodukt. Da die Elektronen zum PS I zurückkehren, wird während der zyklischen Photophosphorylierung keine Reduktionskraft erzeugt (kein NADPH).

Abbildung 01: Zyklische Photophosphorylierung

Was ist nichtzyklische Photophosphorylierung?

Die nichtcyclische Photophosphorylierung ist der Prozess der ATP-Synthese unter Verwendung von Lichtenergie durch die nichtcyclische Elektronentransportkette der Photosynthese. An diesem Prozess sind zwei Arten von Photosystemen beteiligt: ​​PS I und PS II. Die nichtzyklische Photophosphorylierung wird durch PS II initiiert. Es absorbiert Lichtenergie und setzt hochenergetische Elektronen frei. Durch die Freisetzung von Protonen (H + -Ionen) und molekularem Sauerstoff aufgrund der absorbierten Energie spalten sich Wassermoleküle in der Nähe des PS II auf. Hochenergieelektronen werden von einem primären Elektronenakzeptor aufgenommen und durchlaufen Plastochinon (PQ), Cytochrom-Komplex und Plastocyanin (PC). Dann werden diese Elektronen vom PS I aufgenommen. Die akzeptierten Elektronen werden durch PS I wieder durch Elektronenakzeptoren geleitet und erreichen NADP + . Diese Elektronen verbinden sich mit H + und NADP + , um NADPH zu bilden und die Elektronentransportkette zu beenden. Während der Elektronentransportkette wird die freigesetzte Energie verwendet, um ATP aus ADP zu erzeugen. Da die Elektronen nicht zu PS II zurückgeführt werden, ist dieser Prozess als nichtzyklische Photophosphorylierung bekannt.

Im Vergleich zur zyklischen Photophosphorylierung ist die nichtcyclische Photophosphorylierung weit verbreitet und wird in allen Grünpflanzen, Algen und Cyanobakterien weithin beobachtet. Es ist ein viraler Prozess für lebende Organismen, da dies der einzige Prozess ist, der molekularen Sauerstoff in die Umwelt freisetzt.

Abbildung 02: Nichtzyklische Photophosphorylierung

Was ist der Unterschied zwischen zyklischer und nichtzyklischer Photophosphorylierung?

Zyklische vs nichtzyklische Photophosphorylierung

Zyklische Photophosphorylierung bezieht sich auf den Prozess, der ATP während der zyklischen Elektronentransportkette der lichtabhängigen Photosynthese produziert. Nichtzyklische Photophosphorylierung bezieht sich auf den Prozess, der ATP aus der nichtcyclischen Elektronentransportkette in leichten Reaktionen der Photosynthese produziert.
Photosystem
Nur ein Photosystem (PS I) ist an der zyklischen Photophosphorylierung beteiligt. Photosystem I und II sind an der nichtzyklischen Photophosphorylierung beteiligt.
Natur der Elektronentransportkette
Elektronen wandern in einer zyklischen Elektronentransportkette und kehren zum PS I zurück. Elektronen wandern in nichtcyclischen Ketten.
Produkte
In diesem Prozess wird nur ATP produziert. ATP, O 2 und NADPH werden in diesem Prozess erzeugt.
Wasser
Wasser wird während dieses Prozesses nicht gespalten. Wasser spaltet oder photolysiert.
Erzeugung von Sauerstoff
Während der zyklischen Photophosphorylierung wird kein Sauerstoff erzeugt. Bei der nichtzyklischen Photophosphorylierung entsteht molekularer Sauerstoff.
Erster Elektronendonor
Der erste Elektronendonor ist PS I. Wasser ist der erste Elektronendonor.
Erster Elektronenakzeptor
Der endgültige Elektronenakzeptor ist PS I. Der letzte Elektronenakzeptor ist NADP +
Organismen
Die zyklische Photophosphorylierung wird von bestimmten Bakterien gezeigt. Nichtzyklische Photophosphorylierung ist bei Grünpflanzen, Algen und Cyanobakterien üblich.

Zusammenfassung - Zyklische vs nichtzyklische Photophosphorylierung

ATP wird durch die bei der Photosynthese absorbierte Lichtenergie produziert. Dieses Verfahren ist als Photophosphorylierung bekannt. Die Photophosphorylierung kann über zwei Wege erfolgen, die als zyklische und nichtzyklische Photophosphorylierung bekannt sind. Während der zyklischen Photophosphorylierung wandern hochenergetische Elektronen in zyklischen Bewegungen durch Elektronenakzeptoren und setzen Energie frei, um ATP zu erzeugen. Während der nichtzyklischen Photophosphorylierung fließen hochenergetische Elektronen durch Elektronenakzeptoren in Z-förmigen nichtzyklischen Bewegungen. Freigegebene Elektronen kehren bei nichtzyklischer Photophosphorylierung nicht zu denselben Photosystemen zurück. Bei beiden Verfahren wird jedoch ATP auf die gleiche Weise unter Verwendung der von der Elektronentransportkette freigesetzten potentiellen Energie erzeugt. Die nichtcyclische Photophosphorylierung erzeugt ATP, O 2 und NADPH, während die zyklische Photophosphorylierung nur ATP produziert. Beide Photosysteme sind an der nichtzyklischen Photophosphorylierung beteiligt, während nur ein Photosystem (PS I) an der zyklischen Photophosphorylierung beteiligt ist. Dies ist der Unterschied zwischen zyklischer und nichtzyklischer Photophosphorylierung.

Referenz:
1. Photophosphorylierung. "Wikipedia. Wikimedia Foundation, 09 Apr. 2017. Web. 16. Mai 2017. // en. wikipedia. org / wiki / Photophosphorylierung
2. Haneef, Deena T Kochunni Jazir. "Hauptunterschiede. "Unterschied zwischen zyklischer und nichtzyklischer Photophosphorylierung. N. p. , n. d. Web. 16. Mai 2017.

Bild mit freundlicher Genehmigung:
1. "Cyclic Photophosphorylation" Von David Berard - Eigene Arbeit (CC0) via Commons Wikimedia
2. "Thylakoid Membran 3" von Somepics - Eigene Arbeit (CC BY-SA 4. 0) über Commons Wikimedia