Unterschied zwischen elektrochemischer Zelle und elektrolytischer Zelle

Elektrochemische Zelle gegen Elektrolysezelle

Bei der Elektrochemie spielen Reduktionsreaktionen eine wichtige Rolle. In einer Oxidations-Reduktions-Reaktion übertragen Elektronen von einem Reaktanten zum anderen. Die Substanz, die Elektronen akzeptiert, ist als Reduktionsmittel bekannt, wobei als die Substanz, die das Elektron abgibt, als Oxidationsmittel bekannt ist. Reduktionsmittel ist dafür verantwortlich, den anderen Reaktanten zu reduzieren, während er selbst oxidiert. Und für das Oxidationsmittel ist es umgekehrt. Diese Reaktionen können in zwei Halbreaktionen aufgeteilt werden, um getrennte Oxidationen und Reduktionen zu zeigen; Sie zeigt also die Anzahl der ein- und ausgehenden Elektronen an.

Elektrochemische Zelle ist eine Kombination aus einem Reduktions- und Oxidationsmittel, das physikalisch voneinander getrennt ist. Normalerweise erfolgt die Trennung durch eine Salzbrücke. Obwohl sie physisch getrennt sind, befinden sich beide Halbzellen in chemischem Kontakt miteinander. Elektrolytische und galvanische Zellen sind zwei Arten von elektrochemischen Zellen. In sowohl elektrolytischen als auch galvanischen Zellen finden Oxidations-Reduktions-Reaktionen statt. Daher gibt es in einer elektrochemischen Zelle zwei Elektroden, Anode und Kathode genannt. Beide Elektroden sind extern mit einem hochwiderstandsfähigen Voltmeter verbunden; daher wird kein Strom zwischen den Elektroden übertragen. Dieses Voltmeter hilft, eine bestimmte Spannung zwischen den Elektroden aufrechtzuerhalten, wo Oxidationsreaktionen stattfinden. Die Oxidationsreaktion findet an der Anode statt und die Reduktionsreaktion findet an der Kathode statt. Elektroden werden in getrennte Elektrolytlösungen getaucht. Normalerweise handelt es sich bei diesen Lösungen um ionische Lösungen, die sich auf den Elektrodentyp beziehen. Zum Beispiel werden Kupferelektroden in Kupfersulfatlösungen eingetaucht und Silberelektroden werden in eine Silberchloridlösung getaucht. Diese Lösungen sind unterschiedlich; daher müssen sie getrennt werden. Die gebräuchlichste Art, sie zu trennen, ist eine Salzbrücke. In einer elektrochemischen Zelle wird die potentielle Energie der Zelle in einen elektrischen Strom umgewandelt, den wir benutzen können, um eine Glühbirne zu beleuchten oder andere elektrische Arbeiten zu machen.

Elektrolytische Zellen

Dies ist eine Zelle, die einen elektrischen Strom verwendet, um chemische Verbindungen zu brechen, oder anders gesagt, eine Elektrolyse durchzuführen. Elektrolysezellen benötigen daher für den Betrieb eine externe elektrische Energiequelle. Wenn wir zum Beispiel Kupfer und Silber als die zwei Elektroden in der Zelle nehmen, ist Silber mit dem positiven Anschluss einer externen Energiequelle (einer Batterie) verbunden. Kupfer ist mit dem negativen Anschluss verbunden. Da der negative Pol elektronenreich ist, fließen Elektronen von dort zur Kupferelektrode.Kupfer wird also reduziert. An der Silberelektrode findet eine Oxidationsreaktion statt, und die freigesetzten Elektronen werden an den elektronenmangelhaften positiven Anschluß der Batterie abgegeben. Es folgt die Gesamtreaktion in einer Elektrolysezelle, die Kupfer- und Silberelektroden aufweist.

+

(aq) + Cu (s) Was ist das? Unterschied zwischen elektrochemischer Zelle und elektrolytischer Zelle? • Elektrolysezelle ist eine Art elektrochemische Zelle. • Elektrolytische Zellen benötigen für den Betrieb einen externen Strom. Aber eine elektrochemische Zelle, die potentielle Energie der Zelle wird in einen elektrischen Strom umgewandelt. In einer Elektrolysezelle ist der Prozess an den Elektroden nicht spontan. • In einer elektrochemischen Zelle ist die Kathode positiv und die Anode negativ. In einer Elektrolysezelle ist die Kathode negativ und die Anode ist positiv.