Differenz zwischen BIP und BIP pro Kopf

BIP vs. BIP pro Kopf

Aus vielen Gründen müssen wir den Wirtschaftsstatus unserer Nation messen und wenn wir versuchen, die Wirtschaftsleistung einer Nation zu bestimmen, wird oft der Begriff BIP verwendet benutzt. Das BIP, das für das Bruttoinlandsprodukt steht, beschreibt den Wert der Wirtschaft eines Landes. Trotz vieler kritischer Äußerungen von angesehenen Behörden in der Wirtschaft ist das BIP immer noch die beliebteste Methode, um auf den wirtschaftlichen Zustand eines Landes hinzuweisen.

Das BIP berücksichtigt alle in einem Land über einen bestimmten Zeitraum produzierten Güter und erbrachten Dienstleistungen. Häufig wird das BIP vierteljährlich und jährlich erhoben. Das BIP ist eine Zahl, die letztlich die gesamtwirtschaftliche Gesundheit des Landes anzeigen wird. Obwohl es noch weitgehend akzeptiert ist, ist es nicht ohne wesentliche Fehler. Viele Stellen haben bereits vorgeschlagen und einige bereits umgesetzt - alternative Formeln oder Maßnahmen zur Messung des wirtschaftlichen Wohlergehens.

Das BIP pro Kopf ist eine Kennzahl, die sich aus dem BIP dividiert durch die Gesamtbevölkerung ergibt. Im Grunde ist es theoretisch die Menge an Geld, die jeder Einzelne in diesem bestimmten Land bekommt. Das Pro-Kopf-BIP liefert eine viel bessere Bestimmung des Lebensstandards als das BIP allein.

Das Nationaleinkommen ist natürlich proportional zu seiner Bevölkerung, so dass es nur angemessen ist, dass mit dem Anstieg der Anzahl der Menschen auch das BIP steigt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass mit einem hohen BIP auch ein hoher Lebensstandard erreicht wird.

Ein Land mit hohem BIP, aber einer überwältigend großen Bevölkerung wird zu einem niedrigen Pro-Kopf-BIP führen; Dies deutet auf einen nicht so günstigen Lebensstandard hin, da jeder Bürger nur einen sehr kleinen Betrag erhält, wenn der Wohlstand gleichmäßig verteilt wird. Ein hohes Pro-Kopf-BIP bedeutet dagegen, dass eine Nation eine effizientere Wirtschaft hat.

Damit ist das Pro-Kopf-BIP ein zuverlässigeres Maß für die Bestimmung des wirtschaftlichen Zustands einer Nation in einer individuellen Perspektive. Indien kann ein sehr hohes BIP haben, aber der Lebensstandard ist wegen der extrem großen Bevölkerung der Nation ziemlich niedrig. Im Gegensatz dazu wird Luxemburg mit seinem nicht so beeindruckenden BIP aufgrund seiner geringen Bevölkerungszahl eines der höchsten BIP pro Kopf sein. Das Leben in einem solchen Land ist in der Tat viel lohnender - wie das BIP pro Kopf deutlich zeigt.

Zusammenfassung:

1. Das BIP ist ein Maß für die wirtschaftliche Gesundheit eines Landes, während das Pro-Kopf-BIP die Berücksichtigung dieser wirtschaftlichen Gesundheit in einer individuellen Bürgerperspektive berücksichtigt.
2. Das BIP misst den Wohlstand eines Landes, während das Pro-Kopf-BIP den Lebensstandard in einem bestimmten Land grob bestimmt.
3. Das BIP steigt normalerweise mit steigender Bevölkerung, während das Pro-Kopf-BIP bei steigender Bevölkerung sinken kann.