Unterschied zwischen Schuld und Reue

Schuldgefühle, Schuldgefühle, Gewissensbisse, Schuldgefühle, Schuld und Reue sind zwei Wörter, die von den meisten Leuten austauschbar verwendet werden, da sie sich ziemlich ähnlich sind, wenn tatsächlich ein Unterschied zwischen ihnen in der Bedeutung besteht. Man muss also bedenken, dass Schuld und Reue auch nicht gleich sind. Sie sind verwandt, aber sind zwei verschiedene Emotionen. Nach dem Oxford English Dictionary ist Schuldgefühl das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. Reue andererseits ist ein tiefes Bedauern für ein falsches begangenes. Wenn man die Definitionen beachtet, erkennt man, dass sie fast identisch sind, aber es gibt einen signifikanten Unterschied. Schuld ist die Akzeptanz der Tatsache, dass man jemanden falsch gemacht hat, aber Reue ist nicht nur die Erkenntnis, sondern auch das Bedauern und die Notwendigkeit, die Dinge besser zu machen. Lassen Sie uns in diesem Artikel den Unterschied zwischen Schuld und Reue untersuchen und dabei Verständnis für jedes Wort gewinnen.

Was ist Schuld?

Schuld kann definiert werden als

das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben . Als Menschen irgendwann können unsere Handlungen negative Auswirkungen auf andere haben. Dies kann ein bewusster Prozess oder sogar ein unbewusster Prozess sein. Stellen Sie sich eine Situation vor, in der Sie erkennen, dass Ihre Handlungen ungerecht gegenüber einem anderen oder verletzend waren. Diese Erkenntnis, dass es von einem anderen nicht fair war, und die Vorstellung, dass du einen anderen benachteiligt hast, ist Schuld. Das Hauptmerkmal der Schuld ist, dass der Fokus mehr auf den Einzelnen selbst als auf den Betroffenen gerichtet ist. Das Individuum fühlt sich schlecht für die Begehung dieser besonderen Handlung, weil es sein Selbstbild schmerzt und beschädigt. Deshalb kann eine schuldige Person zerstörerisch sein. Es ist sein Bild, das erschüttert worden ist, und er fühlt sich wütend gegenüber dem Unrechtlichen.

Schuldige Person konzentriert sich auf ihr Selbstbild

Was ist Reue?

Reue kann als tiefes Bedauern für ein falsches begangen werden. Es ist ganz anders als Schuld, denn der Fokus liegt auf dem Unrechtlichen. Wenn ein Individuum einem anderen schadet, aber erkennt, dass sein Handeln negativ war und die Situation verbessern will, dann ist das Reue. Anders als im Fall der Schuld, wo die Person das Unrecht für sein Selbstbild anerkennen würde, würde sich die Person im Gewissen mehr auf den Unrechtlichen konzentrieren. In Reue sorgt der Einzelne wirklich für den anderen und unternimmt Schritte zur Korrektur seines Fehlers.

Zum Beispiel schreien Sie einem Familienmitglied für den kleinsten Fehler an, weil Sie angespannt waren. Später merken Sie, dass Sie den anderen verletzt haben und das Bedürfnis haben, Ihren Fehler zu korrigieren. Sie engagieren sich aktiv in einem Prozess, damit sich die andere Person besser fühlt.

Hier liegt die Konzentration nur auf dem Verletzten. In der Psychologie glauben Psychologen, dass ein Psychopath sich schuldig fühlen und seine Schuld akzeptieren kann, aber keine Reue für seine Handlungen empfindet. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Reue und Schuld.

Reuevolle Person konzentriert sich auf denjenigen, der verletzt wurde

Was ist der Unterschied zwischen Schuld und Reue?

• Definition von Schuld und Reue:

• Schuld ist das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben.

• Reue ist ein tiefes Bedauern für ein falsches Begehen.

• Destruktiv oder Konstruktiv:

• Schuld ist destruktiv, wenn das Individuum sich selbstmitleidet.

• Reue ist konstruktiv, da sie der Person erlaubt, Wiedergutmachung zu leisten und auch lernen, ihre Fehler zu vergeben.

• Fokus:

• In der Schuld liegt der Fokus auf dem Selbstbild des Individuums, das die falsche Handlung begangen hat.

• Bei Reue liegt der Fokus auf dem Unrechtmäßigen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung:

Schuld von Evil Erin (CC BY 2. 0)

Wischen Tränen über Wikicommons (Public Domain)