Unterschied zwischen Hindu und Muslim

Hindu vs Muslim

Viele haben Hindus von Muslimen und umgekehrt verwirrt. Wenn Sie jede Person einzeln sorgfältig untersuchen, werden Sie überrascht sein zu erfahren, dass es zwischen den beiden viele Unterschiede gibt, da es auch viele Ähnlichkeiten gibt. In der Tat gibt es eine klare Beziehung zwischen Hinduismus und Islam, den Religionen der Hindus bzw. der Muslime. Es ist auch nicht verwunderlich zu erfahren, dass die beiden religiösen Gruppen historisch gesehen oft zu kämpfen haben.

Es sind ihre Verschiedenheiten, die die Grenze zwischen ihnen bilden. In erster Linie glauben die Hindus an viele Götter, weil der Hinduismus eine polytheistische Religion ist. Die Muslime dagegen sind monotheistisch, weil sie wie das Christentum nur an einen höchsten Gott glauben. Wegen der polytheistischen Natur des Hinduismus scheint es, dass ihre Götter in allem und jedem gegenwärtig sind, während der Islam an die Göttlichkeit Allahs allein glaubt.

Es ist interessant festzustellen, dass zwei Personen aus jeder dieser Religionen bestimmte Vorbehalte beim Konsum einiger Tierarten haben. Zum Beispiel dürfen die Muslime keine Schweine oder Schweinefleisch essen, weil es eine schmutzige Konnotation bekommen hat. Sie essen jedoch andere Arten von Fleisch, wie Lamm, Ziege, Kuh und viele andere Fleischprodukte. Im Gegensatz dazu sorgen die Hindus dafür, dass sie kein Rind oder Kühe essen. Der Grund dafür ist das genaue Gegenteil davon, wie die Muslime das Schwein sehen. Hindus glauben an die Göttlichkeit der Kuh. Deshalb sollte es wegen seiner Heiligkeit von niemandem gegessen oder unnatürlich getötet werden.

Obwohl die Muslime für den einen oder anderen überraschend sind, sind sie doch mehr dem Christentum als dem Hinduismus ähnlich. Muslime glauben, dass es einen Tag des Gerichts gibt und dass die Seele des toten Wesens im Jenseits schließlich vom physischen Körper getrennt sein wird. Die Hindus glauben an das Konzept der Reinkarnation. So können die Seelen der Toten mit einem anderen Körper wieder lebendig werden.

Ein weiterer interessanter Hindu-Glaube ist die Betonung oder Notwendigkeit, selbstlose Handlungen oder Gedanken zu tun. Je mehr du diese Taten der Güte ausführst, desto größer ist deine Chance, in ein höheres Wesen reinkarniert zu werden. Du willst in deinem nächsten Leben keine Ameise werden, oder? Aber für Muslime müssen sie während der Ramadan-Zeit streng fasten und sich an einige wichtige religiöse Rituale wie die Namaz, Roza (schnell) und die tägliche Shahadah-Rezitation halten.

Zusammenfassung:

1. Hindus sind die Menschen, die den Praktiken und Überzeugungen des Hinduismus folgen, während Muslime diejenigen sind, die dem Islam folgen.
2. Hindus glauben an viele Götter, während Muslime an nur einen Gott glauben, Allah.
3. Hindus essen keine Kühe, während Muslime keine Schweine essen.
4. Hindus glauben an Wiedergeburt oder Reinkarnation, während Muslime an die Trennung von Seele und Körper nach dem Tod glauben.
5. Muslime beobachten viele religiöse Praktiken wie Namaz, Roza und Shahadah.