Unterschied zwischen IEP und 504

IEP vs 504

Menschen mit Behinderungen haben besondere Bedürfnisse und brauchen wie normale Menschen auch eine Ausbildung. Manchmal ist es für sie schwierig, eine normale Schule zu besuchen, weil sie besondere Bedürfnisse haben. Aus diesem Grund haben die Regierungen Programme entwickelt, die ihnen helfen, Bildung in einem normalen Umfeld zu erwerben.

Der Individualisierte Bildungsplan (IEP) ist ein Regierungsprogramm, das dazu dient, die Bildungsbedürfnisse von Kindern mit Behinderungen zu erfüllen. Ziel ist es, Schülern mit Grund- und Sekundarschulausbildung die Möglichkeit zu geben, in einer normalen Schule unterrichtet zu werden und nur dann Hilfe zu erhalten, wenn es notwendig ist.

Es ist speziell für diejenigen gedacht, die spezielle Unterweisung benötigen und vom Behindertenbildungsgesetz (IDEA) kontrolliert werden. Alle Schüler mit Behinderungen, die die Voraussetzungen für Sonderschulungen erfüllen, müssen IEP-Pläne haben, und die Regierung verlangt dies von allen öffentlichen Schulen.

Das IEP muss eine schriftliche Aufzeichnung des akademischen Niveaus und der Ziele des Studenten enthalten; sein gemessener Fortschritt, der den Eltern gemeldet werden sollte; alle Dienste, die für den Schüler gerendert werden, indem er angibt, was er ist; wie, wo und wann sie bereitgestellt werden; und die Unterstützung des Schulpersonals.

Es muss auch eine Liste der Zeit geben, die der Schüler im regulären Unterricht verbringt und die Zeit, die er in Sonderschulklassen verbringt. Während der staatlichen und Distrikt-Assessment-Tests sollte der Student eine angemessene Unterkunft erhalten.

Nach Abschluss der 12. Klasse erhält der Student entweder ein IEP-Diplom oder ein Abiturzeugnis, wenn er die Voraussetzungen dafür erfüllt. Mit 16 Jahren sollte er mit allem versorgt werden, was er für die postsekundäre Bildung braucht.

Der 504-Plan hingegen ist auch ein Regierungsprogramm, das vorschreibt, dass Menschen mit Behinderungen nicht von staatlich finanzierten Programmen und Aktivitäten wie Grund-, Sekundar- und Post-Programmen ausgeschlossen werden sollten. Sekundarschulbildung.

Es ist für Schüler gedacht, die möglicherweise behindert sind, aber keine spezielle Ausbildung benötigen. Es gibt ausdrücklich die Unterkünfte an, die auf sie ausgedehnt werden sollten, wie Rollstuhlrampen, Heimunterricht, Tonbandgerät für Notizen usw.

Es wird im Allgemeinen für die Mehrheit der Schüler mit Behinderungen verwendet; diejenigen, die nur spezielle Unterkünfte brauchen, um ihnen zu helfen, sich frei zu bewegen und mit anderen Schülern zu interagieren, anstatt tatsächlich spezielle Anweisungen zu benötigen, in welchem ​​Fall sie sich des IEP bedienen müssen.

Zusammenfassung:

1. "IEP" bezieht sich auf den Individualisierten Bildungsplan, während "504" sich auf Abschnitt 504 des Rehabilitation Act und des Americans with Disabilities Act bezieht.
2. Sowohl das IEP als auch das 504 sind staatliche Programme, die auf die Unterstützung von Schülern mit Behinderungen abzielen; 504 ist besorgt darum, Schülern mit Behinderungen die richtige Unterkunft zu bieten, damit sie sich frei in der Schule bewegen können, während das IEP darum besorgt ist, Schülern mit Behinderungen besondere Anweisungen zu geben.
3. Das IEP wird vom Bildungsgesetz für Einzelpersonen mit Behinderungen (IDEA) kontrolliert, während das 504 nicht ist.
4. Die 504 besagt, dass keine Person mit Behinderungen von staatlich finanzierten Programmen und Aktivitäten wie Bildung ausgeschlossen werden sollte, während die IEP dafür sorgt, dass die Bildungsbedürfnisse von Schülern mit Behinderungen erfüllt werden.