Der Unterschied zwischen dem indischen Strafgesetzbuch und der Strafprozessordnung

Einleitung

Das Gesetz ist als allgemeiner Begriff zwischen Substanz und Verfahren aufgeteilt. Die materiellrechtlichen Bestimmungen der Gesetzgebung informieren die entsprechenden Verfahrensvorschriften und umgekehrt . Das Strafrecht ist nicht anders.

Die Gesetzgebung in einem kriminellen Kontext wird im Wesentlichen entworfen, um die Umstände (dh das materielle Recht) und die Verfahren (dh das Verfahrensrecht) festzulegen, in Bezug auf die juristische oder andere Personen vom Staat bestraft werden können diese Gesetze wurden erlassen. Im Mittelpunkt des strafrechtlichen Handelns stehen daher die Rechtsgrundsätze, nach denen die strafrechtliche Verantwortlichkeit festgelegt wird, und die verfahrensrechtlichen Aspekte des Strafrechts, die sich auf die Verfahren zur Feststellung der strafrechtlichen Verantwortlichkeit und der damit verbundenen Strafen konzentrieren.

Die Republik Indien bezieht wesentliche Aspekte des Strafrechts in eine Rechtsvorschrift mit dem Titel Das indische Strafgesetzbuch Nr. 45 von 1860 oder das IPC ein. Die entsprechende Verfahrensordnung ist die Strafprozessordnung Nr. 2 von 1974 oder der CrPC. Auf die Unterschiede zwischen diesen beiden Rechtsvorschriften wird im Folgenden näher eingegangen.

Das kontradiktorische System

Als Ausgangspunkt für die Analyse jedes Rechtssystems ist es wichtig zu wissen, ob das fragliche Rechtssystem kontradiktorisch oder inquisitorisch ist.

Das Rechtssystem Indiens ist kontradiktorisch, da es "ein System der Strafjustiz ist, bei dem im Prozess der Strafverfolgung und Verteidigung Rückschlüsse auf die Haftung gezogen werden. "In einem solchen System liegt die Beweislast beim Staat (Strafverfolgung), und das Gericht spielt keine Rolle bei der Untersuchung des vorliegenden Falles. Der Angeklagte gilt als unschuldig bis zum Beweis des Gegenteils und in einem Ausmaß, das nicht zweifelsfrei ist.

Das inquisitorische System ist ein System der Strafjustiz ", in dem die Wahrheit durch eine Untersuchung der vom Richter durchgeführten Fakten offenbart wird. "[Ii]

Das indische Strafgesetzbuch Nr. 45 von 1860 (IPC)

Einfach gesagt, wurde das IPC zu dem Zweck erlassen, ein allgemeines Strafgesetzbuch für Indien [iii] (mit Ausnahme der Bundesstaaten Jammu und Kaschmir) zu erlassen werden in diesem Zusammenhang durch das Ranbir Strafgesetz geregelt, das alle möglichen Verbrechen innerhalb Indiens und die mit diesen Verbrechen verbundenen Strafen definiert.

Der IPC gilt für jede Person in Indien oder für Personen, die nach indischem Recht haften. Der IPC definiert eine "Person" in Abschnitt 11 wie folgt: "... jede Gesellschaft oder Vereinigung oder Körperschaft von Personen, ob mit oder ohne Körperschaft. "

Der IPC ist in 23 Kapitel unterteilt, von denen die meisten die Einzelheiten bestimmter Verbrechen und die mit diesen Verbrechen verbundenen Konsequenzen aufzeigen.Strafen im Rahmen des IPC werden in fünf große Kategorien eingeteilt [iv], nämlich -

  1. Tod (dies bezieht sich auf Verbrechen wie "Krieg führen oder versuchen Krieg zu führen") gegen die Regierung Indiens [v] );
  2. Freiheitsstrafe für das Leben;
  3. Generalstrafe, nämlich -
    1. rigoros, das heißt mit schwerer Arbeit; oder
    2. einfach;
  4. Verfall von Eigentum; und
  5. eine Strafe.

Die Strafprozessordnung Nr. 2 von 1974 (CrPC)

Der CrPC wurde zur Festigung der Strafprozessordnung in Indien (wiederum unter Ausschluss der Staaten Jammu und Kaschmir und nur in bestimmte Umstände für den Staat Nagaland und die "Stammesgebiete", wie im CrPC definiert). [vi]

Der CrPC sieht verbindliche Verfahren für das -

  1. Untersuchung von Verbrechen;
  2. Festnahme von mutmaßlichen Kriminellen;
  3. Sammlung von Beweisen;
  4. Feststellung der Schuld oder Unschuld des Angeklagten;
  5. Ermittlung der Bestrafung der Verurteilten; [vii]
  6. Zeugenvernehmung;
  7. Abfrageverfahren;
  8. Verfahren eines Prozesses und einer Kaution; und
  9. Verfahren der Festnahmen.

Bei der Anwendung der oben genannten Punkte unterscheidet die CrPC das Verfahren für die Durchführung eines Strafverfahrens in drei große Kategorien: -

  1. Phase 1: Die Untersuchung: wo Beweise gesammelt werden;
  2. Phase 2: Eine Untersuchung: Ein Gerichtsverfahren, bei dem der Richter vor Gericht versichert, dass ein begründeter Verdacht besteht, dass die Person schuldig ist; und
  3. Phase 3: Der Prozess: das gerichtliche Verfahren der Schuld oder Unschuld des Angeklagten. [viii]

Der Unterschied zwischen dem IPC und dem CrPC

Angesichts der Ausführungen in den vorstehenden Absätzen können die Unterschiede zwischen diesen beiden Rechtsakten als sehr groß betrachtet werden, da jeder seinen Schwerpunkt auf a hat separater Aspekt des Gesetzes - der eine Stoff und der andere Vorgang. Jeder existiert als ein separater Gegenstand, ist aber vollständig abhängig von dem anderen. Dies wird durch die Tatsache bewiesen, dass ohne den IPC die Bestimmungen und Verfahren des CrPC nicht durchgesetzt werden könnten, da es keine Definition eines Verbrechens und keine mögliche Sanktion im Zusammenhang mit dieser Straftat gäbe. Umgekehrt könnten ohne CrPC die Sanktionen und Strafen, die im IPC festgelegt sind, nicht auf eine verurteilte Person angewandt werden.

Nach dem kontradiktorischen System, auf dem das Strafjustizsystem in Indien beruht, ist es von großer Bedeutung, dass diese beiden Rechtsvorschriften nebeneinander bestehen, um sowohl die materielle als auch die verfahrensrechtliche Gerechtigkeit eines Prozesses zu gewährleisten.

Der Unterschied in jeder Rechtsvorschrift beruht einfach auf dem Zweck, für den diese Rechtsvorschrift erlassen wurde, nämlich -

  1. im Fall der IPC, ein allgemeines Strafgesetzbuch für Indien zu schaffen; und
  2. im Fall des CrPC, um das Strafverfahren in Indien zu konsolidieren.

Schlussfolgerung

Nach einer kurzen Betrachtung der Aspekte eines kontradiktorischen Rechtssystems, das das Rechtssystem in Indien regelt, und der Kodizes, die dieses System regeln, kann festgestellt werden, dass -

  1. der IPC, der sich auf das materielle Recht, umreißt die verschiedenen Verbrechen, die begangen werden können, und die fünf großen Kategorien von Bestrafungen, auf die sich diese Verbrechen berufen würden;
  2. Der CrPC, der sich auf das Verfahrensrecht bezieht, bezieht sich auf die obligatorischen Verfahren, die während der Durchführung eines Strafverfahrens erlassen werden müssen;
  3. während diese Codes unterschiedlich sind, sind sie völlig voneinander abhängig; und
  4. ohne die Anwendung dieser Kodizes im Strafrecht in Indien, materiell und Verfahrensgerechtigkeit in Strafverfahren konnte nicht gewährleistet werden.
Unterschiede zwischen IPC und CrPC
Zweck Funktion Anwendbarkeit
IPC Bereitstellung eines allgemeinen Strafgesetzbuches für Indien Bereitstellung der Definitionen aller möglichen Verbrechen des Seins begangen in Indien und die mögliche Bestrafung, die mit jedem solchen Verbrechen verbunden ist Gilt für alle Personen in Indien und für alle Personen, die der Gerichtsbarkeit Indiens unterliegen (mit Ausnahme der Staaten Jammu und Kaschmir, die in dieser Hinsicht durch das Ranbir Strafgesetzbuch geregelt sind )
CrPC Verschärfung der Strafprozessordnung in Indien Festlegung der verbindlichen Verfahren für -

· Untersuchung von Straftaten;

· Festnahme von mutmaßlichen Kriminellen;

· Sammlung von Beweisen;

· Feststellung der Schuld oder Unschuld des Angeklagten;

· Ermittlung der Bestrafung der Verurteilten; [IX]

· Zeugenvernehmung;

· Abfrageverfahren;

· Prozess- und Bail-Verfahren; und

· Verhaftungen.

Gilt für alle Personen in Indien und für alle Personen, die der Gerichtsbarkeit Indiens unterliegen (ausgenommen die Staaten Jammu und Kaschmir und nur unter bestimmten Umständen für den Staat Nagaland und die im CrPC definierten "Stammesgebiete") Autor: Cullen Gordge