Unterschied zwischen Islam und Muslim

Islam vs Muslim

fast ein Viertel transkribiert wurde der Weltbevölkerung folgt der Religion, die dem Propheten Mohammed offenbart und anschließend in den Koran übertragen wurde. Trotz seiner vielen treuen Anhänger, die sich inzwischen auf der ganzen Welt niedergelassen haben, haben viele Westler keine klare Vorstellung davon, was diese Religion mit sich bringt. In der Folge entstehen sogar unglaublich fundamentale Fragen wie der Unterschied zwischen Islam und Muslim, während diese westlichen Menschen beginnen, ihre zunehmend globalisierte Welt zu erforschen. Abgesehen von sprachlichen Unterschieden gibt es tatsächlich nur sehr wenige Unterschiede zwischen Islam und Muslim.

Definition von Islam und Muslim

  • Islam: Die Bedeutung kommt von dem arabischen Verbalsubstantiv (wie ein Gerundium) s-l-m. Wenn passende Vokalmarkierungen hinzugefügt werden, erscheint das Wort Islam. Die Etymologie von s-l-m besteht darin, sich zu unterwerfen, zu akzeptieren oder aufzugeben. Daraus ergibt sich die konventionelle Definition des Islam für die Hingabe an Gott.
  • Muslim: hat auch seine Wurzeln im s-l-m-Verb. Es ist ein Partizip des Verbs und bezieht sich auf eine Person, die sich in den Akt der Unterwerfung, Annahme oder Hingabe engagiert. Deshalb ist ein Muslim eine Person, die sich dem Willen Gottes oder einem Anhänger des Islam unterwirft.

Gebrauch des Islam und Muslim

  • Der Islam wird im allgemeinen verwendet, um die Religion oder Glaubensgemeinschaft als Ganzes zu bezeichnen. Zum Beispiel: "Die islamische Gemeinde in der Stadt wird nächste Woche Eid feiern. "Es wird auch verwendet, wenn über die Religion als Substantiv gesprochen wird. Zum Beispiel: "Der Islam basiert auf den Aussagen des Propheten Mohammed, die im Koran niedergeschrieben wurden. '
  • Muslime werden normalerweise im Gespräch verwendet, um eine Person zu qualifizieren oder zu unterscheiden. Zum Beispiel: "Erinnerst du dich an den muslimischen Mann, der in der Bank arbeitet? "Es kann auch als eine einfache Beschreibung der eigenen religiösen Überzeugungen verwendet werden. Zum Beispiel: "Er ist Christ, aber sie ist Muslima. "Weil Muslime in vielen Ländern und im Großteil des Westens eine Minderheitengemeinschaft sind, kann die Beschreibung eines Menschen als Muslim neben ihrem religiösen Glauben auch ihren Lebensstil und ihre Kleiderwahl reflektieren.

Mißbräuche des Islam und der Muslime

  • Islam: Der Islam sollte sich grammatikalisch nur auf die Religion oder Handlungen beziehen, die im Namen dieser Religion begangen werden, nie eine Person, die diese Religion praktiziert. Die islamische Gemeinschaft und die islamische Kunst sind korrekt, der islamische ist es nicht.
  • Muslime sollten verwendet werden, um alle Menschen des islamischen Glaubens zu beschreiben, aber nicht den Glauben selbst. Sie können sagen, dass Sie an der Religion der Muslime interessiert sind, aber niemals an der muslimischen Religion.

Zusammenfassung:
1. Islam und Muslim sind beide Wörter, die verwendet werden, um die dem Propheten Mohammed offenbarte Religion zu beschreiben.
2. Islam und Muslime haben beide den gleichen Ursprung im arabischen Verb s-l-m.
3. Der Islam ist der Akt, sich dem Willen Gottes zu unterwerfen, während ein Muslim eine Person ist, die am Akt der Unterwerfung teilnimmt.
4. Um korrekt verwendet zu werden, sollte der Islam oder der Islam die Religion und ihre nachfolgenden kulturellen Konzepte beschreiben, während Muslime nur die Anhänger der Religion des Islam beschreiben sollten.