Unterschied zwischen rechtlichem und gerechtem Interesse

Legal vs Equitable Interest

Sowohl die gesetzlichen Zinsen als auch die angemessenen Zinsen sind Eigentumsformen, die über Vermögenswerte gehalten werden. Es gibt jedoch eine Reihe von wichtigen Unterschieden zwischen den beiden. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen rechtlichem Interesse und gerechtem Interesse vollständig zu verstehen, um persönliche Enttäuschungen und finanzielle Verluste zu vermeiden. Der folgende Artikel gibt einen klaren Überblick über die beiden Begriffe und zeigt anhand eines Beispiels die Unterschiede zwischen rechtlichem Interesse und gerechten Interessen auf.

Was ist rechtliches Interesse?

Rechtliches Interesse ist ein Eigentum, das gesetzlich durchgesetzt werden kann. Ein Eigentümer, der ein rechtliches Interesse an einem Vermögenswert hat, kann rechtliche Schritte einleiten, falls eine andere Partei versucht, seine Eigentumsrechte zu überschreiten. Die Person, die das rechtliche Interesse an den Vermögenswerten hat, besitzt bekanntermaßen das vervollkommnete Eigentumsrecht an dem Vermögenswert und hat alle Rechte und Befugnisse, rechtliche Schritte einzuleiten, um den Besitz des Vermögenswertes zu sichern. Der Hauptvorteil eines rechtlichen Interesses an einem Vermögenswert besteht darin, dass er unbeschränkten Rechtsschutz hat, wenn seine Eigentumsrechte verletzt werden.

Was ist Equitable Interest?

Bei einem gerechten Zinssatz hat die betreffende Partei ein finanzielles Interesse am betreffenden Vermögenswert. Ein gerechter Zinsinhaber kann die Vermögenswerte in Anspruch nehmen, ohne den eigentlichen Rechtsanspruch auf den Vermögenswert zu besitzen. Die Partei mit dem gerechten Interesse kann indirekt von jeglichen Wertsteigerungen des Vermögenswerts profitieren. Eine Partei, die einen gerechten Anteil an einem Vermögenswert hat, kann keinen finanziellen Gewinn (normalerweise in Form einer Wertsteigerung) erzielen, es sei denn, es werden rechtliche Eigentumsrechte / Interessen des Vermögenswerts erzielt. Anspruchsberechtigte sind verpflichtet, die in Vereinbarungen und Verträgen festgelegten Bedingungen einzuhalten. Der Hauptvorteil für berechtigte Zinsinhaber ist jedoch die Möglichkeit, erhebliche finanzielle Vorteile zu erlangen, nachdem der gesetzliche Titel erworben wurde und Vermögenswerte verkauft werden.

Was ist der Unterschied zwischen Equitable Interest und Legal Interest?

Trotz der Tatsache, dass sie beide ein Gefühl des Besitzes über einen Vermögenswert repräsentieren, sind rechtliches Interesse und gerechte Interessen sich deutlich voneinander unterscheiden. Rechtliches Interesse besteht dann, wenn eine Person das Eigentum an einem Vermögenswert besitzt und ihre Rechte auf diesen Vermögenswert rechtlich durchsetzen kann. Gerechtes Interesse ist, wenn eine Person den Gebrauch des Vermögenswertes genießen kann, ohne es rechtmäßig zu besitzen.Das folgende Beispiel erklärt deutlich die Unterschiede zwischen dem gerechten Interesse und dem rechtlichen Interesse. Amy hat zugestimmt, ein Haus von Daniel zu kaufen, und zwar unter einem Vertrag, der vorsieht, dass Amy (der Käufer) den Preis des Hauses in Raten bezahlt und sobald der Preis vollständig bezahlt ist, wird Daniel (der Verkäufer) Haus zu Amy. In diesem Szenario hält Amy das gerechte Interesse an dem Haus, da sie im Haus leben und es genießen kann, aber keinen rechtlichen Titel hat. Bis Amy den Restbetrag vollständig bezahlt, wird Daniel das rechtliche Interesse des Hauses haben und sobald Amy die volle Zahlung getätigt hat, wird ihr das rechtliche Eigentum übertragen. Für den Fall, dass die Immobilie von der Vertragszeit an bis zum Zeitpunkt der letzten Tranche erhöht wurde, kann Amy von dieser Wertsteigerung profitieren. Wenn der Wert der Immobilie jedoch zurückging, würde sie einen Verlust erleiden.

Zusammenfassung:

Gerechtes Interesse vs rechtliches Interesse

• Obwohl beide ein Gefühl für das Eigentum an einem Vermögenswert darstellen, sind rechtliches Interesse und gerechte Interessen voneinander sehr verschieden.

• Das rechtliche Interesse stellt eine Eigentumsrechte dar, die gesetzlich durchgesetzt werden kann. Ein Eigentümer, der ein rechtliches Interesse an einem Vermögenswert hat, kann rechtliche Schritte einleiten, falls eine andere Partei versucht, seine Eigentumsrechte zu überschreiten.

• Bei gerechten Zinsen handelt es sich um eine finanzielle Beteiligung an dem betreffenden Vermögenswert. Ein gerechter Zinsinhaber kann die Vermögenswerte in Anspruch nehmen, ohne den eigentlichen Rechtsanspruch auf den Vermögenswert zu besitzen.

• Der Hauptvorteil eines rechtlichen Interesses an einem Vermögenswert besteht darin, dass sie im Gegensatz zu den gerechten Interessen hier unbegrenzte Rechtsmittel haben, wenn ihre Eigentumsrechte verletzt werden.