Unterschied zwischen Polyethylen und Polypropylen

Polyethylene gegen Polypropylene

Polymere sind große Moleküle, die die gleiche Struktureinheit wiederholen. Die sich wiederholenden Einheiten werden Monomere genannt. Diese Monomere sind mit kovalenten Bindungen miteinander verbunden, um ein Polymer zu bilden. Sie haben ein hohes Molekulargewicht und bestehen aus über 10.000 Atomen. Bei dem Syntheseverfahren, das als Polymerisation bekannt ist, werden längere Polymerketten erhalten. Je nach ihren Syntheseverfahren gibt es zwei Haupttypen von Polymeren. Wenn die Monomere Doppelbindungen zwischen Kohlenstoffatomen aus Additionsreaktionen aufweisen, können Polymere synthetisiert werden. Diese Polymere sind als Additionspolymere bekannt. In einigen der Polymerisationsreaktionen wird, wenn zwei Monomere verbunden werden, ein kleines Molekül wie Wasser entfernt. Solche Polymere sind Kondensationspolymere. Polymere haben sehr unterschiedliche physikalische und chemische Eigenschaften als ihre Monomere. Darüber hinaus unterscheiden sich die Eigenschaften je nach Anzahl der Wiederholungseinheiten im Polymer. Es gibt eine große Anzahl von Polymeren in der natürlichen Umgebung, und sie spielen eine sehr wichtige Rolle. Synthetische Polymere werden auch für verschiedene Zwecke verwendet. Einige der synthetischen Polymere sind Polyethylen, Polypropylen, PVC, Nylon und Bakelit. Bei der Herstellung von synthetischen Polymeren sollte das Verfahren in hohem Maße kontrolliert werden, um das gewünschte Produkt immer zu erhalten. Heutzutage sind Polyethylen und Polypropylen aufgrund ihrer Unfähigkeit zur Zersetzung zu einem sehr kontroversen Thema geworden. Sie machen einen beträchtlichen Prozentsatz in unserem Müll aus; daher steigen sie auf der Erdoberfläche weiter an. Dieses Problem hat die Aufmerksamkeit der Forscher auf sich gezogen und recycelte Kunststoffe wurden synthetisiert.

Polyethylen

Dies ist der am häufigsten verwendete Kunststoff der Welt. Polyethylen ist ein Polymer aus Ethylen. Ethylen hat zwei Kohlenstoffatome, die mit einer Doppelbindung aneinander gebunden sind. Zwei Wasserstoffatome sind an jeden Kohlenstoff gebunden. Beim Polymerisieren wird die Doppelbindung gebrochen, und eine neue Sigma-Bindung zwischen zwei Kohlenstoffen aus zwei Ethylenmolekülen findet statt. Mit anderen Worten wird Polyethylen durch eine Additionsreaktion des Monomers Ethylen hergestellt. Seine sich wiederholende Einheit ist -CH 2 - CH 2 -. Dies hat eine sehr einfache Struktur mit langkettigen Kohlenstoffatomen. Je nach Art der Polymerisation ändern sich die Eigenschaften des synthetisierten Polyethylens. Manchmal können sie geradlinig sein, oder sie können manchmal verzweigt sein. Verzweigtes Polyethylen ist einfach herzustellen und viel billiger. Seine Festigkeit ist jedoch viel geringer als bei geradkettigem Polyethylen. Polyethylen wird zur Herstellung von Flaschen, Taschen, Spielzeug usw. verwendet.

Polypropylen

Polypropylen ist auch ein Kunststoffpolymer.Sein Monomer ist Propylen, das drei Kohlenstoffatome und eine Doppelbindung zwischen zwei dieser Kohlenstoffatome aufweist. Polypropylen wird aus Propylengas in Gegenwart eines Katalysators wie Titanchlorid hergestellt. Es ist leicht herzustellen und kann mit hoher Reinheit hergestellt werden. Polypropylene haben ein geringes Gewicht. Sie haben eine hohe Beständigkeit gegenüber Rissen, Säuren, organischen Lösungsmitteln und Elektrolyten. Sie haben auch einen hohen Schmelzpunkt und gute dielektrische Eigenschaften und sind nicht toxisch. Polypropylene haben einen hohen wirtschaftlichen Wert. Sie werden für Rohre, Behälter, Haushaltswaren, Verpackungen und Kraftfahrzeugteile verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Polyethylen und Polypropylen?

• Monomer von Polyethylen ist Ethylen und Monomer von Polypropylen ist Propylen.

• Polyethylen hat einen niedrigeren Schmelzpunkt im Vergleich zum höheren Schmelzpunkt von Polypropylen.

• Polypropylen ist nicht so stabil wie Polyethylen.

• Polypropylen ist im Vergleich zu Polyethylen steifer und resistent gegen Chemikalien und organische Lösungsmittel.

• Polypropylen ist rein, nicht dehnbar und im Allgemeinen steifer als Polyethylen.