Unterschied zwischen Rotverschiebung und Dopplereffekt

Rotverschiebungs- / Dopplereffekts

Dopplereffekts und der Rotverschiebung auf, die auf dem Gebiet der Wellenmechanik beobachtet werden. Beide Phänomene treten aufgrund der relativen Bewegung zwischen der Quelle und dem Beobachter auf. Die Anwendungen dieser Phänomene sind enorm. Felder wie Astronomie, Astrophysik, Physik und Ingenieurwesen und sogar Verkehrssteuerung nutzen diese Phänomene. Es ist wichtig, ein korrektes Verständnis von Rotverschiebung und Doppler-Effekt zu haben, um in Bereichen, die auf diesen Phänomenen schwere Anwendungen haben, zu überzeugen. In diesem Artikel werden wir Doppler-Effekt und Rotverschiebung, ihre Anwendungen, Ähnlichkeiten zwischen Rotverschiebung und Doppler-Effekt und schließlich den Unterschied zwischen Dopplereffekt und Rotverschiebung diskutieren.

Doppler-Effekt

Doppler-Effekt ist ein wellenbezogenes Phänomen. Es gibt einige Begriffe, die definiert werden müssen, um den Doppler-Effekt zu erklären. Quelle ist der Ort, an dem die Welle oder das Signal erzeugt wird. Observer ist der Ort, an dem das Signal oder die Welle empfangen wird. Der Bezugsrahmen ist der nicht bewegliche Rahmen in Bezug auf das Medium, auf dem das gesamte Phänomen beobachtet wird. Die Wellengeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit der Welle im Medium in Bezug auf die Quelle.

Die Quelle ist immer noch bezüglich des Bezugssystems und der Beobachter bewegt sich mit einer relativen Geschwindigkeit von V in Bezug auf die Quelle in der Richtung der Quelle. Die Wellengeschwindigkeit des Mediums ist C. In diesem Fall ist die relative Geschwindigkeit der Welle C + V. Die Wellenlänge der Welle ist V / f

0

. Durch Anwenden von V = fλ auf das System erhalten wir f = (C + V) f 0 / C. Wenn sich der Beobachter von der Quelle wegbewegt, wird die relative Wellengeschwindigkeit C-V. Der Beobachter ist noch bezüglich des Mediums, und die Quelle bewegt sich mit einer Relativgeschwindigkeit von U in Richtung des Beobachters. Die Quelle sendet Wellen der Frequenz f 0

in Bezug auf die Quelle aus. Die Wellengeschwindigkeit des Mediums ist C. Die relative Wellengeschwindigkeit bleibt bei C und die Wellenlänge der Welle wird f

0

/ C-U. Durch Anwenden von V = f λ auf das System erhalten wir f = C f 0 / (C-U). Fall 3 Sowohl Quelle als auch Beobachter bewegen sich mit Geschwindigkeiten von U und V in Bezug auf das Medium aufeinander zu. Unter Verwendung der Berechnungen in Fall 1 und Fall 2 erhalten wir die beobachtete Frequenz als f = (C + V) f 0 / (C-U). Rotverschiebung

Rotverschiebung ist ein wellenbezogenes Phänomen, das in elektromagnetischen Wellen beobachtet wird. In dem Fall, wo Frequenzen bestimmter Spektrallinien bekannt sind, können die beobachteten Spektren mit den Standardspektren verglichen werden. In den Fällen von stellaren Objekten ist dies eine sehr nützliche Methode, um die relative Geschwindigkeit des Objekts zu berechnen.Rotverschiebung ist das Phänomen der Verschiebung von Spektrallinien geringfügig zur roten Seite des elektromagnetischen Spektrums. Dies wird durch Quellen verursacht, die sich vom Betrachter entfernen. Das Gegenstück der Rotverschiebung ist der Blueshift, der durch die Quelle verursacht wird, die dem Betrachter entgegenkommt. Bei Rotverschiebung wird der Wellenlängenunterschied zur Messung der Relativgeschwindigkeit verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Dopplereffekt und Rotverschiebung? • Doppler-Effekt ist in allen Wellen sichtbar. Rotverschiebung ist nur für das elektromagnetische Spektrum definiert. • Anwenden; der Doppler-Effekt kann verwendet werden, um eine der fünf Variablen zu berechnen, falls die anderen vier bekannt sind. Rotverschiebung wird nur zur Berechnung der Relativgeschwindigkeit verwendet.