Unterschied zwischen Zuverlässigkeit und Gültigkeit

Zuverlässigkeit vs. Gültigkeit

sind, müssen wir bei Messungen vor allem in wissenschaftlichen Studien die Genauigkeit der Daten sicherstellen. Wenn die Daten nicht vorgetäuscht sind, wird das Ergebnis oder die Schlussfolgerung, die wir aus diesen Daten ziehen, nicht gültig sein. Um die Genauigkeit der Messungen zu erhöhen, verwenden wir verschiedene Taktiken. Eine besteht darin, die Anzahl der Daten zu erhöhen, so dass der Fehler minimiert wird. Mit anderen Worten, dies ist als zunehmende Stichprobengröße bekannt. Ein anderer Weg ist, kalibrierte Ausrüstungen und Ausrüstungen mit weniger Fehlern zu verwenden. Von Bedeutung ist nicht nur die Ausrüstung, sondern auch die Person, die die Messung durchführt. Normalerweise würde ein Experte die Messungen durchführen. Um den Fehler des Experimentators zu minimieren, können wir auch mehrere Personen verwenden und denselben Versuch mehrere Male wiederholen. Zuverlässigkeit und Validität sind zwei wichtige Aspekte der Präzision und Genauigkeit.

Zuverlässigkeit

Zuverlässigkeit bezieht sich auf die Reproduzierbarkeit einer Messung. Dies misst die Konsistenz der Messungen eines Instruments oder eines Experimentators. Wir können eine Schlussfolgerung über die Zuverlässigkeit ziehen, indem wir die gleiche Messung unter denselben Bedingungen einige Male durchführen. Wenn sich bei allen Versuchen ein ähnliches Ergebnis ergibt, sind die Messungen zuverlässig. Wenn die Zuverlässigkeit schlecht ist, ist es schwierig, die Änderungen in den Messungen zu verfolgen. Eine schlechte Zuverlässigkeit beeinträchtigt auch die Präzision.

Die Relest-Zuverlässigkeitsmethode kann angewendet werden, um die Zuverlässigkeit zu messen. Hier wird eine Variable desselben Subjekts zweimal oder mehr gemessen, um die Reproduzierbarkeit zu überprüfen. Die Änderung des mittleren, typischen Fehlers und der erneuten Korrelation sind wichtige Komponenten der Wiederholungszuverlässigkeit. Wenn der Unterschied zwischen den Mitteln zweier Tests berücksichtigt wird, kann die Änderung des Mittelwerts berechnet werden. Wiederholte Korrelation ist auch ein anderer Weg, um die Zuverlässigkeit zu quantifizieren. Wenn die Test- und Wiederholungswerte eines Experiments aufgezeichnet werden, wenn die Werte näher an einer geraden Linie liegen, ist die Zuverlässigkeit hoch.

Gültigkeit

Gültigkeit bezieht sich auf die Ähnlichkeit zwischen dem Versuchswert und dem wahren Wert. Zum Beispiel sollte das Gewicht von 1 Mol Kohlenstoff 12 g betragen, aber wenn wir messen, kann es unterschiedliche Werte annehmen, je nach Gerät, Person, die gemessen wird, Probenzustand, äußere Umgebungsbedingungen usw. Wenn das Gewicht jedoch sehr nahe kommt auf 12g, dann ist die Messung gültig. So kann die Gültigkeit quantifiziert werden, indem die Messungen mit den wahren Werten oder mit Werten verglichen werden, die dem wahren Wert sehr nahe kommen. Schlechte Validität bei Messungen verschlechtert unsere Fähigkeit, Beziehungen zu charakterisieren und wahre Rückschlüsse auf Variablen zu ziehen.

Was ist der Unterschied zwischen Zuverlässigkeit und Gültigkeit?

• Zuverlässigkeit bezieht sich auf die Reproduzierbarkeit einer Messung. Gültigkeit bezieht sich auf die Ähnlichkeit zwischen dem experimentellen Wert und dem wahren Wert.

• Die Zuverlässigkeit hängt mit der Konsistenz der Messungen zusammen, während sich die Gültigkeit mehr auf die Genauigkeit der Messungen konzentriert.

• Wenn Sie sagen, "eine Stichprobe ist zuverlässig" bedeutet dies nicht, dass sie gültig ist.

• Die Zuverlässigkeit hängt mit der Genauigkeit zusammen, während die Gültigkeit mit der Genauigkeit zusammenhängt.