Unterschied zwischen Robben und Seelöwen

Robben gegen Seelöwen

Robben und Seelöwen werden eigentlich als Flossenfüßler oder Pinnipedia bezeichnet. Sie sind warmblütige Meeressäuger, die sowohl im Wasser als auch an Land leben können. Die Robben werden als Earless Pennipeds klassifiziert, während die Seelöwen als Eared Pennipeds klassifiziert werden. Dichtungen wurden als ohrlos gekennzeichnet, da sie keine Ohrenklappen haben. Sie haben nur Ohrmuscheln oder die kleinen Löcher, die für das Hören verwendet werden. Seelöwen auf der anderen Seite haben sichtbare Ohrenklappen.

Seelöwen haben längere vordere Flossen, während Robben kürzere vordere Flossen haben, aber lange Krallen haben. Seelöwenflossen haben keine Haare, aber Seehunde haben Pelze auf ihren Flossen. Das Fell erreicht tatsächlich den Körper der Robben, weshalb Seelöwen schlanker als Robben erscheinen. Die Hinterflossen der Seelöwen sind tatsächlich flexibel, was es ihnen ermöglicht, die Hinterflossen in jede Richtung zu bewegen. Dies ermöglicht ihnen bequem zu Fuß an Land. Die hinteren Flossen der Robben dagegen konnten nicht gedreht werden. Das ist der Grund, warum Robben ihren Bauch wackeln müssen, wenn sie sich an Land bewegen.

Obwohl Seelöwen im Land aufgrund der flexiblen Hinterflossen den Vorteil haben, haben Seehunde im Wasser den Vorteil. Sie können sich schnell in Wasser für ungefähr 14 bis 24 Meilen pro Stunde bewegen, da die vorderen Flipper zum Steuern verwendet werden können, während der hintere Flipper verwendet wird, um in Wasser zu treiben.

Seelöwen sind mehr soziale Säugetiere als Robben. Sie konnten tatsächlich einzigartige laute Geräusche erzeugen, während Robben nur leise grunzen konnten. Sie sind auch im Vergleich zu Robben geschickter und aus diesem Grund stehen Seelöwen in den meisten Filmen sowie in Ozeanshows im Rampenlicht.